Forum: Sport
Bayern-Niederlage gegen Gladbach: Gesiegt, geschwebt und nun hart gelandet
AFP

Jupp Heynckes kann also doch verlieren: Bei Borussia Mönchengladbach kassierte Bayern München die erste Niederlage unter dem 72-jährigen Trainer. Der betonte anschließend: Im Sommer ist Schluss.

Seite 2 von 3
MrSnoot 26.11.2017, 09:52
10.

Zitat von
Jupp Heynckes kann also doch verlieren
Und ich dachte schon, sie würden solange Heynches Trainer bleibt, kein Spiel mehr verlieren. Wie naiv ...

Beitrag melden
Broko 26.11.2017, 09:55
11.

Zitat von OhMyGosh
Engagiert, effizient, ergebnisorientiert- BMG hat verdient gewonnen.
Und wenn der FC Bayern zuhause so wie MG aufgetreten wäre und mit dem gleichen Dusel und Schiri-Geschenken wie MG gewonnen hätte, wäre es genauso verdient für den FC Bayern?

Beitrag melden
foolbar 26.11.2017, 10:08
12. Stimmt.

Zitat von frietz
... Ich spoilere jetzt mal: die bayern werden noch mehr spiele in dieser saison verlieren und trotzdem wird die welt nicht untergehen.
In Gladbach darf man auch als FCB mal verlieren. Kopfschmerzen macht mir das Spiel jedenfalls nicht. Ist ja nicht so, dass die Bayern an die Wand gespielt worden sind. Mit ein bissen anders verteiltes Glück hätte auch ein anderes Ergebnis herauskommen können. Aber soll jetzt kein Hadern sein. Der FCB wird woanders auch noch Niederlagen hinnehmen müssen und der Fussiball wird sich dennoch weiterdrehen. Von irgendein Triple reden da denn höchstens auch nur irgendwelche Phantasten. Hätte zwar nichts dagegen, aber erwarte es ganz gewiss nicht.

Beitrag melden
Barças Superstar 26.11.2017, 10:19
13. Verdient

Ein Buli Sieg gegen die Bayern ist per Definition immer verdient, wenn der Gegner aus weniger Mitteln mehr macht. Ich habe fertig!

Beitrag melden
hoppelkaktus 26.11.2017, 11:05
14. War doch alles ganz nett gestern.

Jedenfalls dürfen wir, als Freunde eines möglichst spannenden Verlaufs dieser Buli-Saison, nach den gestrigen Spielen doch zunächst ganz zufrieden damit sein, dass ganz oben in der Liga, im Wettbewerb um Meisterschaft und internationale Positionen, sich noch rein gar nichts auch nur in die Nähe zu einer verfrühten Vorentscheidung entwickelt hat. Und was denn hier häufig servierten Hinweis auf Gladbacher Dusel angeht: Klar, die Bayern hatten mehr Spielanteile, waren zeitweise drückend überlegen und haben zweimal nur den Torpfosten erwischt. Na, und? Soll man jetzt etwa vor Kummer über Fortunas Parteiischkeit zugunsten der Gladbacher Borussia einen Jahresvorrat Klinextücher vollschnäuzen? Sie hatten halt das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite, diese Borussen, so sehe ich das. Und solchen Bayern-Anhängern, die noch immer einfach nicht fassen können, wie UNGERECHT der gestrige Spielausgang vermeintlich war, sei ins Gedächtnis gerufen, dass wahre Gerechtigkeit sowieso nur ein vorgestellter philosophischer Idealzustand ist. Und noch ist es nicht soweit, dass wir in dem Spektakel Fußball-Bundesliga einen Schauplatz philosophischen Ringens um höchste Werte der Menschheit zu verorten hätten - stimmt's? (-;

Beitrag melden
peos_g 26.11.2017, 11:44
15. Ich frage mich wirklich, ob der Autor des Artikels

das Spiel gesehen oder lediglich die Zusammenfassung der BMG Homepage gelesen hat.
Diese Art der Berichterstattung ist man mittlerweile bei SPON leider gewöhnt wenn über den FC Bayern berichtet wird. Gladbach hat ein gutes Spiiel gemacht und man kann durchaus behaupten, sie sind verdient in Führung gegangen. Damit ist aber nicht das Elfmetergeschenk sondern das Tor von Ginter in der 44 min. gemeint. In der zweiten Halbzeit hatten sie dann das Glück gänzlich auf ihrer Seite. Somit lautet das korrekte Fazit für dieses Spiel: Glücklicher Sieg für BMG, Videobeweis versagt erneut.

Beitrag melden
Greg84 26.11.2017, 13:18
16.

Zitat von marcuhlig
Als ich den Kommentar von UH gelesen habe musste ich auch erst mal schlucken. In der Tat, immer noch nichts dazugelernt. Das heißt Bayern wird auf absehbare Zeit europäisches Mittelmaß bleiben. Sehr schade.
Kommt es mir nur so vor oder geht das, natürlich nur bei den Bayern, recht schnell mit dem "europäischen Mittelfeld"? Seit Jahren konstant unter den letzten 16 Mannschaften in der Champions League, meistens eher weiter. Sind bis auf 3-4 Mannschaften dann alle "europäisches Mittelmaß"? Das muss mir mal einer erklären, vielleicht fehlt mir auch eine gesunde Portion gute alte Miesepetrigkeit ;-)

Beitrag melden
dsch64 26.11.2017, 13:59
17. Also wenn da kein Elfmeter war,

Zitat von alex_harvey
"die art und weise, wie die münchner verloren, dürfte der konkurrenz mut machen": korrekt! die konkurrenz muss nur einen dusel-elfer kriegen, der, wenn für die bayern gepfiffen, drei tage lang alle foren dieses mediums füllt. ferner braucht die konkurrenz nur genausoviel dusel wie gladbach im zweiten durchgang, dann läuft das. ums mal auf den punkt zu bringen: das ist schon ok, dass die bayern heute verloren haben. aber es war weder eine glanzleistung von Gladbach, noch haben die bayern schlimm gespielt. blöd gelaufen, würde ich aus bayernsicht mal sagen. so what? gladbach wird hoffentlich weiterhin so gut kicken wie heute in halbzeit 1. und schön. wärs, wenn bei den bayern mal wieder alle mitspielen könnten. is ja langsam echt unerfreulich...
die Hand ging eindeutig zum Ball. Auch wenn's ein unabsichtlicher Reflex war, die Torchance wäre vorbei gewesen.

Beitrag melden
mrmink 26.11.2017, 14:39
18. immer das gleiche

in den letzten Jahren hat keine andere Bundesliga Mannschaft mehr Punkte gegen Bayern gewonnen als Mönchengladbach. Das war schon unter Pep so und auch gestern hat Heynckes den Angstgegner wieder einmal zu spüren bekommen.

Beitrag melden
Freifrau von Hase 26.11.2017, 14:42
19.

Zitat von dsch64
die Hand ging eindeutig zum Ball. Auch wenn's ein unabsichtlicher Reflex war, die Torchance wäre vorbei gewesen.
Ja, das muss man auch als Anhängerin der Bayern einräumen. Den Elfmeter kann man geben. Wenn man hadert, dann lieber mit dem Pfosten. :-)

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!