Forum: Sport
Bayern-Pleite bei PSG: Ein Gegentor als Ausrede
AP

Der Trainer klingt wie immer, die Spieler halten sich bedeckt, die Chefs kündigen Konsequenzen an: Nach dem klaren 0:3 bei Paris Saint-Germain wirkt beim FC Bayern vieles aus der Balance.

Seite 10 von 10
Oihme 28.09.2017, 19:52
90. Bayern professioneller?

Zitat von ardbeg17
.Warum also sollten Vorstand und Tuchel ihre evtl. Differenzen nicht diesem Ziel unterordnen können? Zumal Tuchel bei Bayern ja auch ein professionelleres Umfeld als beim BVB vorfindet?
Ich will mich heute wirklich nicht darüber streiten, wo sich das derzeit professionellere Management der Bundesliga befindet, ob in München oder in Dortmund,

Denn das ist es ja wirklich nicht, woran Tuchel in Mainz und in Dortmund scheitert, sondern das war nun mal Tuchels Art, von seinen Chefs über die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und des Vereins bis hin zur Mannschaft so ziemlich jeden vor den Kopf zu stoßen und zum Feind zu machen.
In Dortmund scheiterte er, auch deshalb weil sich die Mannschaft - längst nicht nur Schmelzer! - offen gegen ihn stellte und Spieler mit Vereinswechseln drohten, sollte Tuchel BVB-Trainer bleiben.

Die unwürdige Behandlung von Mor auf dem Trainingsplatz ist auch von Journalisten beobachtet worden, Ginter berichtete sogar von einer Ohrfeige, die er von Tuchel bekam.
Das sollte sich Tuchel mal bei Vidal oder Ribery bringen :-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 28.09.2017, 21:27
91.

Zitat von Oihme
[...] sondern das war nun mal Tuchels Art, von seinen Chefs über die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und des Vereins bis hin zur Mannschaft so ziemlich jeden vor den Kopf zu stoßen und zum Feind zu machen.[...]
Wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was aus Mainz und Dortmund über Tuchel gesagt wird, dann würde ich ihn als Soziopathen betrachten.

Auf mich wirkt sein öffentliches Bild auch hinterfotzig und kleinkariert, dem würde ich meine (mehr oder weniger wertvolle) Mannschaft nicht anvertrauen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 29.09.2017, 09:06
92. Richtig

Zitat von spon_2937981
Auf mich wirkt sein öffentliches Bild auch hinterfotzig und kleinkariert, dem würde ich meine (mehr oder weniger wertvolle) Mannschaft nicht anvertrauen wollen.
Da gebe ich Ihnen Recht.
Vor der Ancelottis Entlassung waren die Bayern hart am Chaos-Abgrund, mit einer Tuchel-Verpflichtung wären sie aber schon einen großen Schritt weiter ... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 29.09.2017, 15:28
93. Zustimmung, bis auf Boateng,

Zitat von bakero
"Ohne Mats Hummels, ohne Jérôme Boateng, ohne Franck Ribéry, ohne Arjen Robben - es war geradezu bizarr ..."
der ist zu langsam und unbeweglich gegen flinke Stürmer, da reicht auch ab und an kein langer Pass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10