Forum: Sport
Bayern-Präsident Hoeneß: Der Steuermann
Getty Images

Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Uli Hoeneß ist seit mehr als 40 Jahren untrennbar mit dem FC Bayern München verknüpft. Er ist der FC Bayern, auch wenn er polarisiert wie kaum ein anderer. Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?

Seite 25 von 39
ion1910 21.04.2013, 22:05
240.

Zitat von m_ocean
Die Frage, die wir uns stellen sollten ist, was ist verwerflicher: Von ehrlich verdientem Geld weniger abgeben zu wollen, oder von anderen ehrlich verdientest Geld zu verschleudern. Weiter sollten wir uns fragen: Was verdient eher eine Gefängnisstrafe: Weniger von ehrlich verdientem Geld abzugeben, oder bedenkenlos das Geld anderer verprassen? Steuerhinterzieher gehören nicht ins Gefängnis, sondern Beamte, die unser Geld sinnlos verpulvern und vergeuden. Dafür gibt es leider kein Gesetz, denn Gesetze werden von Politikern gemacht, und nicht von Bürgern.
Lassen Sie doch mal das "ehrlich" weg, und Sie werden sehen, dass man Sie immer noch versteht.
Ihr scheinbar überflüssiges "ehrlich" hat doch eine andere Funktion: es soll die Lüge, die nach dem Verdienen kommt, nämlich die Steuerlüge, verschwinden lassen.
Dass auf der anderen Seite Steuergeld verschwendet wird, steht einfach auf einem anderen Blatt und sollte natürlich vermieden werden. Was für eine Rechtfertigung soll das dafür sein, Ihre Steuern nicht zu bezahlen? Die gehören doch gar nicht Ihnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 21.04.2013, 22:06
241. Toll

Zitat von mann32
Bushido hat Kontakt zur Mafia, aber in Deutschland wird lieber der Uli durchs Dorf gejagt. Ich finde die Steuersache Hoeneß im Verhältnis zu anderen Verbrechen die in unserem Land an der Tagesordnung sind, minder medienrelevant. Aber hier muss der Neid der Deutschen bedient werden, wichtigere Themen treten sofort in den Hintergrund.
Was hat denn das mit Neid der Deutschen zu tun?
Hier geht es um richtig Geld, was der Allgemeinheit entzogen wurde.
Wohl besser alles verschweigen, heile Welt vorgaukeln, und noch Lametta um den Hals hängen, für Verdienste um das Vaterland.
Wär´s so recht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac58 21.04.2013, 22:07
242. Glashaus

Ich bin wütend, da alle und besonders unsere ach so scheinheiligen Politiker, immer nur von der assozialen Steuerhinterziehung sprechen. Ich habe zwar kein Vermögen, aber ich habe volles Verständnis. Solange STEUERVERSCHWENDUNG nicht genauso bestraft wird wie Steuerhinterziehung, solange würde ich auch nicht mein sauer verdientes Geld von diesen Politikern, Beamten und Verwaltern zum Fenster rauswerfen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alder Pälzer 21.04.2013, 22:11
243. Eine Selbstanzeige beim Finanzamt bedeutet,

Zitat von sfblesi
Uli Honeß hat sich selbst wegen Steuerhinterziehung angezeigt. Wieso wird dann vom SPON geschrieben, dass der Verdacht auf Steuerhinterziehung besteht. Demnach hat U.H.den Verdacht, dass er Steuern hinterzogen hat und sich auf den Verdacht hin selbst angezeigt. Wo bleibt hier die Logik?
dass man ebendieses Finanzamt bittet, die eigenen Steuererklärungen nachzuprüfen, um festzustellen, ob nicht irgendwo ein Fehler unterlaufen ist.
Nicht mehr, nicht weniger.
Alles Andere sind wilde Spekulationen.
Habe ich selbst übrigens schon zweimal gemacht, weil ich die Berechnungen meines Steuerberaters nicht nachvollziehen konnte.
Ich fürchtete, er hätte zu wenig angegeben.
Nur, beide Male gab das Finanzamt ihm recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinasina 21.04.2013, 22:12
244. Einerseits stimme ich Ihnen zu, andererseits

Zitat von Carlo Nappo
[…] Die momentan stattfindende Vorverurteilung von Uli Hoeneß, lediglich anhand von irgendwelchen dubiosen Quellen, verachte ich zutiefst. Das ist nichts anderes als moderne Lynchjustiz! Auch hier sollte erst einmal das Ergebnis der Ermittlungen und eine evtl. mögliche Verurteilung abgewartet werden, bevor "die Sau" geschlachtet wird!
Einerseits stimme ich Ihnen zu.
Andererseits sitzt seit Jahren ein Mann in einer geschlossenen psychiatrische Anstalt, weil er „immer wieder behauptete, seine Frau [HypoVereinsbank / Nürnberg] sei vermögenden Kunden bei Schwarzgeldverschiebungen in die Schweiz behilflich gewesen und sein gesamte Strafverfahren sei auf einen Komplott in Zusammenhang mit diesen Aktivitäten zurückzuführen. Ein internes Gutachten der Bank [HypoVereinsbank] hatte später festgestellt, alle "belegbaren" Behauptungen Mollaths seien im Kern richtig gewesen. [Der Text ist nicht von mir]

Und selbst wenn er nach der Trennung von seiner Frau psychische Probleme gehabt haben sollte – ein ordentliches Gerichtsverfahren hätte ihm zugestanden.
So aber ist das Leben dieses Mannes durch die zwangsweise, unverhältnismäßige Unterbringung verpfuscht und sein Vermögen bis heute (trotz diverser Anfragen) unaufklärbar verschwunden.
Ist so etwas korrekt?

Wer bezüglich Herrn Mollath die öffentlich zugänglichen Original-Unterlagen / Urteil gelesen hat, bekommt nach dem Lesen der Dokumente berechtigte Zweifel, ob im Steuerbereich Ermittlungen tatsächlich korrekt geführt werden? Dokumentation - Rechtsanwalt / Attorney at law Dr. iur. h.c. Gerhard Strate

Und nicht ohne Grund gibt es ja jetzt einen Untersuchungsausschuss
Untersuchungsausschuss im Fall Mollath - "Für die Wahrheit ist es nie zu spät" - Bayern - Süddeutsche.de

Und just, als der Untersuchungsausschuss bezüglich Herrn Mollath bekannt wird, wird auch die Selbstanzeige von Herrn Hoeneß bekannt?

Wie gesagt, womöglich alles nur eine Verkettung von vielen Zufällen, aber mittlerweile sind es staunenswert viele Zufälle, die da zusammen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixenbaas 21.04.2013, 22:13
245. Ein "amoralisches" System schrammt ab

Beim derzeitigen Informationsstand ist schwer noch abzusehen, wie weit die Steuerhinterziehungen wirklich gegangen sind und welche Bedeutung die Funktion Ulis bei Bayern München dabei gespielt hat. Dass der "Kaiser" die Angelegenheit sogleich als Privatangelegenheit dargestellt hat, beruhigt auch nicht wirklich.
Manager und Präsident Hoeness waren mir immer sympathisch und unsympathisch zugleich. Als Fußballfan komnte man immer nur den Hut ziehen vor der Lebensleistung dieses Mannes (wie der Bayern-Spitze überhaupt), andererseits war immer klar, dass Geld und Macht eine enorme Rolle gespielt haben. Fußball war und ist primär ein Geschäft, ohne welches die uns faszinierende CL nicht denkbar wäre. Im Business setzt sich der Erfolgreiche durch und: Money makes the world go around.
Die Selbstgefälligkeit der Bayern, ihre manchmal abstoßende Arroganz ist sind die andere Seite dieser Medaille.
Hoeness wir nie der tugendhafte "Gutmensch", zu dem ihm selbst der SPIEGEL kürzlich noch stilisieren wollte. Von einem einst investigativen Blatt erwarte ich mehr als diese flaue SPON-Berichterstattung! Denn dieser sich eröffnende tiefe Fall eines erfolgreichen Mannes mit groß Lebensleistung wirft doch die Frage auf, inwieweit Lebensleistung, Erfolge im Fußballmanagement nicht doch gerade auf dieser doppelmoralisch organisierten Lebens- und Geschäftsführung aufbauen. Wer Millionen im vll. dreistelligen Bereich in der Schweiz parken kann, muss sich möglicherweise gerade durch ein "Herz für Bedürftige" und als "integre Persönlichkeit" präsentieren. So läuft es eben. Hoeness war eine Leitfigur, vom deutschen Journalismus gern so dargestellt. Jetzt offenbart sich vermutlich kein persönlicher Betriebsunfall, sondern ein System der Leitfiguren. Damit könnte sich ein investigatives Blatt schon beschäftigen, wenn nicht die Journalisten selbst vielleicht schon systemischer Teil dieser Leitkultur geworden wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 21.04.2013, 22:14
246. Verschiedene Schuhe

Zitat von mac58
Ich bin wütend, da alle und besonders unsere ach so scheinheiligen Politiker, immer nur von der assozialen Steuerhinterziehung sprechen. Ich habe zwar kein Vermögen, aber ich habe volles Verständnis. Solange STEUERVERSCHWENDUNG nicht genauso bestraft wird wie Steuerhinterziehung, solange würde ich auch nicht mein sauer verdientes Geld von diesen Politikern, Beamten und Verwaltern zum Fenster rauswerfen lassen.
Es geht um Vorsatz, nicht um Fahrlässigkeit oder Dummheit.
Fahrlässigkeit der Steuerverschwendung ist nicht strafbar.
Dummheit auch nicht.
Der Vorsatz der Steuerverschwendung dürfte wohl niemals nachgewiesen werden, der der Steuerhinterziehung schon.
Das macht den Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiger3 21.04.2013, 22:20
247. Deutsche Freunde

Ihr habt überhaupt keinen Grund auf uns Schweizer herum zu hacken.Mit euren Landsleuten die ihr Geld in der Schweiz verstecken haben wir Schweizer genau so wenig zu tun wie ihr Deutschen nicht alle schuldig seit am den Weltkriegen. Haltet doch endlich enmal euer Maul und schaut dass nicht unversteuertes Geld aus der Schweiz bei euch auf den Banken liegt. Immer vor der eigenen Haustüre wischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 21.04.2013, 22:23
248. optional

Was wissen wir? Es gibt eine Selbstanzeige. Alles andere ist Spekulation. Ich kann nicht über die Motive der Tat spekulieren, wenn ich die Tat nicht kenne. Bekannt ist lediglich, dass Hoeness im Rahmen des geplanten Abkommens mit der Schweiz seine Schulden beim Staat anonym tilgen wollte. Es ist nicht klar, ob er von den Ermittlungen wusste.

Allerdings: Entweder hat Seehofer gelogen, oder aber es gibt einen unzulässigen Draht von der Staatskanzlei in die Finanzbehörde. Wenn Seehofer davon wusste, würde ich gern mal wissen, aufgrund welcher Rechtsgrundlage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1314890360 21.04.2013, 22:24
249. Schade

Da hat er uns alle ja ganz schön verarscht. Hoffe es geht ihm genauso schlecht wie es allen Steuerhinterziehen gehen sollte. Wahrscheinlich schafft er es genauso wie die anderen Reichen auf die es, was die Staatskasse angeht, wirklich ankommt noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Wer so das eine predigt und dann das Andere tut. Fällt mir schwer da Mitleid zu haben.
Auch als Schalker muss ich da sagen. Schade um den FCB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 39