Forum: Sport
Bayern-Präsident Hoeneß: Der Steuermann
Getty Images

Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Uli Hoeneß ist seit mehr als 40 Jahren untrennbar mit dem FC Bayern München verknüpft. Er ist der FC Bayern, auch wenn er polarisiert wie kaum ein anderer. Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?

Seite 31 von 39
makki45 22.04.2013, 00:58
300.

Zitat von sysop
Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Uli Hoeneß ist seit mehr als 40 Jahren untrennbar mit dem FC Bayern München verknüpft. Er ist der FC Bayern, auch wenn er polarisiert wie kaum ein anderer. Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?
Irgendein Fussballfunktionär hat die Steuer hinterzogen. Mann, ist das interessant. Gähn !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foeti58 22.04.2013, 01:08
301. optional

Steuerhinterziehung verjährt nie.....Ötsch,.....nicht mal teilweise......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 22.04.2013, 01:09
302. Wie paßt das zusammen?

Nun ja, ein reicher konservativer CSU-Wähler mit guten Kontakten ins usland. Was sollte da nicht passen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 22.04.2013, 01:18
303.

Zitat von tiger3
Ihr habt überhaupt keinen Grund auf uns Schweizer herum zu hacken.Mit euren Landsleuten die ihr Geld in der Schweiz verstecken haben wir Schweizer genau so wenig zu tun wie ihr Deutschen nicht alle schuldig seit am den Weltkriegen. Haltet doch endlich enmal euer Maul und schaut dass nicht unversteuertes Geld aus der Schweiz bei euch auf den Banken liegt. Immer vor der eigenen Haustüre wischen.
Hey Tiger, komm mal runter: wer hackt denn auf euch Schweizer rum? Ich bestimmt nicht, wir kritisieren nur Leute, die ihr Vermögen ausser Landes schaffen, aber in Deutschland leben und dessen "Wohltaten" in Anspruch nehmen. Das macht uns doch nicht zu Schweizerhassern. Locker bleiben, ich mag die Schweiz. Und viele meiner Landsleute auch!;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renap 22.04.2013, 01:19
304. Fussball heute?

Wir sehen seit langem am Fussball und den Endloskommentaren dazu vorbei. Warum?
Weil der Fussbal eine Show der Millionengagen heute ist.
Der Sportidealismus ist verkommen, somit die Diktion dieser Leute.

Diese Geldgiermaffia samt Steuerhinterziehung ist ein Terrorakt gegen die Mibürgerverantwortung, wobei den vielen Armen das Geld mitentzogen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florida123 22.04.2013, 01:20
305.

Zitat von lenaddorf
kann rund um die uhr die feuerwehr und die polizei anrufen. er würde zu jeder zeit im krankenhaus behandelt werdenn. er fährt über beleuchtete straßen. sein müll wird gelehrt. die polizei beschützt seine fußballspiele. und für das alles will dieser sozialschmarotzer und wollen all die anderen sozialschmarotzer nicht bezahlen. da wird mir schlecht!
Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass Uli Hoeness bisher keine Steuern bezahlt hat, oder? Das Geld auf dem Schweizer Konto war uebrigens schon besteuert - lediglich die Zinsen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 22.04.2013, 01:25
306. Sportler sind Loser

Lieber ein paar Millionen weniger, als ein bedauernswerter Fußballer oder Radfahrer oder Boxer, Gewichtheber etc. Außer Doping ist es praktisch immer ein erfolgreicher Weg in die Berufskriminalität. Ohne Todesstrafe kann man kein Ende des Diebstahls erreichen. Arme Sportler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutmosis 22.04.2013, 01:35
307. Wenn.

Zitat von Alder Pälzer
dass man ebendieses Finanzamt bittet, die eigenen Steuererklärungen nachzuprüfen, um festzustellen, ob nicht irgendwo ein Fehler unterlaufen ist. Nicht mehr, nicht weniger. Alles Andere sind wilde Spekulationen. Habe ich selbst übrigens schon zweimal gemacht, weil ich die Berechnungen meines Steuerberaters nicht nachvollziehen konnte. Ich fürchtete, er hätte zu wenig angegeben. Nur, beide Male gab das Finanzamt ihm recht.
Wenn beim nächsten Mal, wo Sie dieses Kunststück vollführen, als Resultat die Staatsanwaltschaft zwecks Haussuchung anrückt, dann, fürchte ich, haben Sie ein Problem.

Oder eben Ihr Steuerberater.

Grüße, tutmosis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 22.04.2013, 01:51
308.

Zitat von sysop
Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?
Hä? NUR so paßt es zusammen!

Oder denkt hier irgendjemand, ein Hartzer wird von seien 349€/Monat 100te Millionen vergessen zu versteuern?

Das wird die Gemeinde Tegernsee aber freuen, wenn plötzlich Millionen auf die schuldengeplagte Kasse herniederregnen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derTOPFLAPPEN 22.04.2013, 01:55
309.

Zitat von fixenbaas
Beim derzeitigen Informationsstand ist schwer noch abzusehen, wie weit die Steuerhinterziehungen wirklich gegangen sind und welche Bedeutung die Funktion Ulis bei Bayern München dabei gespielt hat. Dass der "Kaiser" die Angelegenheit sogleich als Privatangelegenheit dargestellt hat, beruhigt auch nicht wirklich. Manager und Präsident Hoeness waren mir immer sympathisch und unsympathisch zugleich. Als Fußballfan komnte man immer nur den Hut ziehen vor der Lebensleistung dieses Mannes (wie der Bayern-Spitze überhaupt), andererseits war immer klar, dass Geld und Macht eine enorme Rolle gespielt haben. Fußball war und ist primär ein Geschäft, ohne welches die uns faszinierende CL nicht denkbar wäre. Im Business setzt sich der Erfolgreiche durch und: Money makes the world go around. Die Selbstgefälligkeit der Bayern, ihre manchmal abstoßende Arroganz ist sind die andere Seite dieser Medaille. Hoeness wir nie der tugendhafte "Gutmensch", zu dem ihm selbst der SPIEGEL kürzlich noch stilisieren wollte. Von einem einst investigativen Blatt erwarte ich mehr als diese flaue SPON-Berichterstattung! Denn dieser sich eröffnende tiefe Fall eines erfolgreichen Mannes mit groß Lebensleistung wirft doch die Frage auf, inwieweit Lebensleistung, Erfolge im Fußballmanagement nicht doch gerade auf dieser doppelmoralisch organisierten Lebens- und Geschäftsführung aufbauen. Wer Millionen im vll. dreistelligen Bereich in der Schweiz parken kann, muss sich möglicherweise gerade durch ein "Herz für Bedürftige" und als "integre Persönlichkeit" präsentieren. So läuft es eben. Hoeness war eine Leitfigur, vom deutschen Journalismus gern so dargestellt. Jetzt offenbart sich vermutlich kein persönlicher Betriebsunfall, sondern ein System der Leitfiguren. Damit könnte sich ein investigatives Blatt schon beschäftigen, wenn nicht die Journalisten selbst vielleicht schon systemischer Teil dieser Leitkultur geworden wären.
Niemand weiss mehr als gestern oder heute. Und hier wird im minutentakt neues forum geöffnet wo man sich abgeifert. Spiegel ist jetzt spiegelbild! Unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 39