Forum: Sport
Bayern-Präsident Hoeneß: Der Steuermann
Getty Images

Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Uli Hoeneß ist seit mehr als 40 Jahren untrennbar mit dem FC Bayern München verknüpft. Er ist der FC Bayern, auch wenn er polarisiert wie kaum ein anderer. Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?

Seite 36 von 39
matze1958 22.04.2013, 08:22
350. Nichts auf der Homepage

Zitat von sysop
Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Uli Hoeneß ist seit mehr als 40 Jahren untrennbar mit dem FC Bayern München verknüpft. Er ist der FC Bayern, auch wenn er polarisiert wie kaum ein anderer. Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?
Und nicht die kleinste Zeile auf der Homepage, pfui Teufel was müssen die für eine Angst habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 22.04.2013, 08:28
351.

Zitat von scharnhorst24
Nun ist der verdiente Uli Hoeneß dran. Beim beliebten "Blame Game" - führer nannte man das "Spießrutenlaufen". Warum zahlt jemand nicht alle Steuern in Deutschland? Weil das Land über ein offenbar unreformierbares Steuersystem (seit 1871 in Kraft) verfügt und mit dem Einnahmen seiner Steuerbürger ineffizient umgeht. Die Steuereinnahmen sprudeln. Trotzdem fehlt Geld für Kindergärten, Schulen, Universitäten, Straßenbau, Energiewirtschaft und Bundeswehr. Der Grund: Monsterbürokratien in Deutschland und der EU.
Das ist doch Quatsch! Sie heben Steuerhinterzieher in den moralischen Himmel. Wenn Hoeneß der Meinung wäre, dass Geld für Kindergärten, Schulen, Universitäten, Straßenbau, Energiewirtschaft und Bundeswehr fehlt, hätte er mit seinem Geld ja entsprechend aktiv werden können. Hat er aber nicht getan. Statt dessen hat er sein Geld gebunkert und versteckt!

Aber natürlich nur aus moralischen Gründen. Quasi, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen!


Zitat von scharnhorst24
Das sind "Vernichtungsorganisationen" für Steuergelder. Das ist die andere Seite der Medaille, über die nicht diskutiert wird.


Das wird diskutiert. Nur nicht in diesem Zusammenhang.


Zitat von scharnhorst24
Nur ein Beispiel: der Strompreis ist nur deshalb so hoch, weil der Staat hierin Steuern auf Steuern erhebt. Das ist Irrsinn.

Was hat das mit Hoeneß zu tun?


Zitat von scharnhorst24
Im übrigen: bis weit in das letzte Jahrzehnt hat jeder Top-Manager, Unternehmer oder Erbe sein Geld vor dem Zugriff dieser ineffektiven Steuerkrake geschützt. Jetzt so zu tun, als ob Uli Hoeneß ein Einzelfall wäre, das ist verlogen und wird seiner unternehmerischen und persönlichen Leistung nicht gerecht.
Weil's alle machen, wird's doch nicht besser! Und legal wird es dadurch auch nicht. Deshalb zeigen sich diese Manager, Unternehmer und Erben jetzt auch alle selbst an.

Zitat von scharnhorst24
Wenn wir mehr von Personen wie ihm hätten, wäre es um unser Land besser bestellt.
Seh' ich anders. Typen, die in der Öffentlichkeit den Saubermann machen und nebenbei ordentlich Dreck am Stecken haben, haben wir bestimmt genug!


Zitat von scharnhorst24
Wir sind auf dem Weg von einer Markt-zu einer Staats-Wirtschaft. Mein Hochachtung vor Herrn Hoeneß hat keinen Schaden genommen. Weiter so, Uli.
Ja, weiter so, Uli! Mach' endlich reinen Tisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 22.04.2013, 08:29
352. Glauben Sie...

Zitat von fiete_1848
wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten. So 3-5 Jahre. Auch aus generalpräventiven Erwägungen. Mal sehen, ob im Amigo-Land wirklich alle Bürger gleich sind vor dem Gesetz. Oder sich Uli über dieses stellen darf. Dem Normalbürger wird ja schon bei Petitessen mit Erzwingungshaft gedroht. Schlimm würde die Haftzeit für Uli ohnehin nicht werden: Er ordert wie Peter Graf beim Sushi-Bringdienst, hat Zeit für Bücher, die er immer schon lesen wollte und Internet. Wenn er ungeschoren davonkäme, fällt D anno 2013 hinter die Magna Charta 1215 zurück. 800 vergeigte Jahre.
...doch selbst nicht. Herr H. wird keinen Knast von innen sehen. Durch die Selbstanzeige kann die Staatsanwaltschaft es so drehen, dass es wenn überhaupt ne Bewährungsstrafe oder nur nen Strafbefehl gibt...wenn überhaupt.
Und die Story mit Peter Graf...letztlich hätte Frau Graf einfahren müssen...die hatte nämlich die falschen Steuererklärungen unterschrieben und war schon lange volljährig...tja...Promibonus eben....deshalb keine Sorge um den Uli...der wird von der Schippe springen und bald wieder bei Günter Jauch seinen Salbader über gute Menschen und Leistungsträger, wie ihn, und schlechte Politik ablassen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ks1301 22.04.2013, 08:42
353. welch ein Zufall ...

.... dass die Affäre ausgerechnet in der für den FC Bayern so entscheidenden Phase der CL publik gemacht wird. Mit welcher Intensität der Fall in den deutschen Medien(gestern Jauch, heute Plasberg) ohne Tatsachenwissen breit getreten wird. Ist es der typisch deutsche Neid gegen Erfolgreiche der jetzt wieder mal zum Kochen kommt oder steckt eine Kampagne gegen den FC Bayern dahinter? Beim Letzteren wäre Vorsicht geboten. So manch einer der in den zahlreichen Talkrunden sich erbost könnte selbst Dreck am Stecken haben und die Mäzenen der millionenschweren Fußballclubs sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AhzekAhriman 22.04.2013, 08:47
354. Oh man,

wenn ich dieses ganze Lobgejoddel auf Uli Hoeneß lese, wird mir schlecht. Leute wie er, wobei er schon die Krönung dieser Klientel darstellt, sind es die das Land ausbluten lassen. Immer schön abkassieren und nie etwas zurückgeben. Das ist es wofür ihr Erfolg steht. Skrupellos, Rücksichtslos, ohne ein Stück soziales Verständnis bzw. Verhalten.
Ich hoffe nur, das sie diesem Oberbayern ordentlich am Kessel flicken oder ihn wenigsten am öffentlichen Pranger stellen.
Vielleicht wäre auch mal sinnvoll, ein Blick hinter die wirtschaftlichen Kulissen des FC Bayern zu werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maria-Galeria 22.04.2013, 08:48
355. Unsere Moralapostel

fallen reihenweise um. Menschen die dermaßen im Licht der Öffentlichkeit stehen
und sich auch noch zu Moralaposteln für den kleinen Mann hochschwingen sollten auch
selbst so handeln, es wäre sinnvoll wenn sich alle die derartige Positionen anstreben sich dies hinter ihre die Binde schreiben würden.
Was ist eigentlich für unsere Fußballfans
interessanter " das Fußballspiel oder daß sich lauter Millionäre um einen Ball streiten"?
Irgendwie paradox, da sollte auch mal ein bischen an der Schraube gedreht werden, etlichen der FC Bayernspieler blüht vieleicht das selbe wie ihrem großen Vorbild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greentiger 22.04.2013, 08:53
356. Uli Theresa-Hoeneß?...

Zitat von sysop
Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?
...Liebe Reporter aller Deutschen Medien, liebe enttäuschten Zeitgenossen - dieser Mann ist ein Geschäftsmann im Umfeld einer Gelddruckmaschine namens Fussballbundesliga und Championsleague. Er steht für die Wirtschaftskraft eines Fussballvereins, der ein grosses Wirtschaftsunternehmen ist, welches weltweit geschäftlich erfolgreich tätig ist. Seine erfolgreich geführte Wurstwarenfabrik kommt noch hinzu.

Wie kommen eigentlich die Leute immer wieder auf die Idee einen erfolgreichen Wirschaftsboss als Moralische Instanz hinzustellen oder hinzunehmen?

Er ist auch ein Selbstdarsteller, der gerne auf irgend eine Art und Weise im Mittelpunkt sichtbar sein will, ihn interessiert augenscheinlich nicht, was Dritte über ihn denken, was allerdings oft nach geplanter Inszenierung aussieht, weil er auf diese Art und Weise seine Ziele im Sportunterhaltungsumfeld unterstützt.

Stört mich das? Nein! - Aber wer würde auf die Idee kommen irgend einen erfolgreichen Manager einer Bank oder eines Industriekonzerns eine Moralische Instanz zu nennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sachalin 22.04.2013, 09:02
357. Wenn das...

...Steuersystem viele (auch) aufrechte Menschen dazu bringt, sich diesem teilweise zu entziehen, die Bildung von Reserven nicht wegen der Abgaben nicht mehr möglich ist, wäre es an der Zeit, das System zu hinterfragen. Und nicht im Stile mittelalterlicher Zwangsvögte den Bürger zu kriminalisieren. Hoeness ist kein Verbrecher. Ist er nicht eher ein Willhelm Tell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 22.04.2013, 09:08
358.

Zitat von zynik
Einen "Fehler gemacht"? Man kann den Kleinkriminellen in Deutschland nur empfehlen nach Honess-Modell zu argumentieren, wenn sie erwischt werden: Zieht euch warum an liebe Kritiker, mein Ladendiebstahl war nur ein Fehler.
Das wird nicht klappen, denn eine strafbefreiende Selbstanzeige ist einzig und allein Steuerhinterziehern vorbehalten. Ich bin kein Strafrechtler, aber mir ist keine einzige weitere Straftat (sic!) bekannt, in der der Täter einen Anspruch auf Straffreiheit hat, wenn er sich selbst anzeigt.

Klar spülen Selbstanzeigen viele Euros in die Staatskasse, trotzdem ist meiner Überzeugung nach der gegenläufige Effekt größer: Steuerhinterziehung wird als Kavaliersdelikt angesehen, gerade auch, weil man darauf vertraut, sich schon aus der Affäre ziehen zu können. Dabei klappt das dann doch oft nicht: wenn bereits ermittelt wird oder aber die Selbstanzeige nicht vollständig ist, ist die Straffreiheit nicht gegeben, die Behörden haben dann aber jede Menge "Futter" gegen den Steuerpflichtigen.

Aus meiner Sicht ist dieses Privileg bei Vorsatz nicht mehr haltbar. Bei Fahrlässigkeit (sog. leichtfertige Steuerverkürzung) ist das aufgrund der komplizierten Steuergesetze sicher anders zu sehen. Das ist aber nicht gegeben, wenn jemand hohe Beträge ins Ausland schafft und dann die Zinserträge "vergisst", bei der Steuererklärung anzugeben. Das ist immer Vorsatz und eine Straftat, und diese darf - inbesondere auch mit Blick auf die vielen ehrlichen Steuerzahler, die nicht am Ende "die Dummen" sein dürfen - nicht folgenlos bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schierunglaublich 22.04.2013, 09:17
359. Metamorphose

vom Steuermann zum Steuerbetrueger - tolle Karierre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 39