Forum: Sport
Bayern-Präsident Hoeneß: "Schiedsrichter im Zweifelsfall gegen uns"
Getty Images

Der FC Bayern legt bei seiner Kampagne gegen die Bundesliga-Schiedsrichter nach: Nach Karl-Heinz Rummenigge hat auch Präsident Uli Hoeneß die Unparteiischen kritisiert. Sie würden im Zweifel gegen die Bayern pfeifen, damit sie dann eine ruhige Woche haben.

Seite 4 von 4
franke2000 17.02.2012, 10:29
30. Franke2000

Zitat von Greg84
Das lustige an der Sache ist in meinen Augen aber die Tatsache, dass die Nürnberger im Nachhinein wohl gerne das 0:1 behalten hätten, das hätte nämlich für den Klassenerhalt gereicht, erst die hohe Niederlage im Wiederholungsspiel war der eigentliche Sargnagel. Allerdings kann ich die Aussagen in dieser Saison nur bedingt nachvollziehen. Natürlich war das nicht gegebene Tor ärgerlich und meiner Meinung nach zu kleinlich aber so ist aktuell wohl .....
1.
Das Spiel ging 2:1 für die Bayern aus (nicht 1:0); außerdem hat Schwabl (ein Münchner "Söldner" in Diensten des 1.FCN) kurz vor Schluss einen Elfer verschossen.
2.
Nürnberg hatte am Saisonende eine Tordiffenez von -14; Freiburg von -3; also wass soll das (auf gut fränkisch) "Gschmarre", dass der 1.FCN nicht abgestiegen wäre, hätte es kein Wiederholungsspiel gegeben!
3)
SR-Entscheidungen zugunsten der Bayern: Nur als Beispiel Oliver Kahn. Ist er je für seine Kamikaze- und Biss-Attacken (Chapuisat/Klose usw.) vom Platz geflogen?

Ansonsten:
Möglich, dass es die Bayern auch heuer wieder schaffen mit ihrem Psychoterror auf die SR so viele strittige Entscheidungen für sich zu beeinflussen, dass es zur Meisterschaft reicht.
Für die Bayern zählt ja alles Jahre nur Platz 1 und 2 - schon ab Platz 4 (Euro-League) meint man, in Müchen geht die Welt unter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louplex 17.02.2012, 13:14
31.

Immer wenn die Bayern Angst um einen sicheren Titel haben, kommt ein Hoeneß oder Rummenigge um die Ecke und macht in ganz vielen verschiedenen Lagern Wind... dann sind plötzlich die Schiedsrichter an allem Schuld, davor wurden die direkten Konkurrenten in der Liga in den Fokus gerückt:
Bayern plötzlich interessiert an Dante; "Wenn wir Reus gewollte hätten, hätten wir ihn bekommen"; Hoeneß muss dauernd erwähnen, dass Dortmund nur durch finanzielle Hilfe der Bayern wieder Fußball spielen konnte...

...mittlerweile wirkt das alles ziemlich plump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louplex 17.02.2012, 13:29
32. ...

Zitat von leonn
thema hin - thema her, das wird jeder anders bewerten weil man es eben nicht objektiv machen kann - aber was mich richtig wütend macht, ist das gerade sich ein gladbacher erdreistet hier partei für die schiris zu ergreifen ... unfassbar nach der indiskutablen entscheidung im pokal gegen hertha - spiel-, turnier- und vereinsentscheidend und schlichtweg betrug durch den schiedsrichter, gladbach: ganz leise sein und ums mit nuhr zu sagen - vlt. einfach mal die fresse halten
Genau! Wenn eine Mannschaft durch eine Fehlentscheidung bevorteilt wird, darf sie nie wieder etwas zu diesem Thema sagen! Hmm, dürfte sich zu dem Thema dann überhaupt noch jemand äußern?

Sie sollten ihre Wortwahl vielleicht etwas anpassen, wenn sie nämlich von "Betrug" sprechen unterstellen sie Vorsatz.
Aber zum Thema Fehlentscheidungen: Schauen sie sich doch mal die Seite "wahretabelle.de" an, dort gibt es zu jeder Bundesligamannschaft eine schöne Auflistung.
Im Falle Mönchengladbach wurden im Laufe der Saison dem Gegner ein Elfmeter verweigert und den Gladbachern ein Elfmeter zu Unrecht zugesprochen, während zwei Elfmeter nicht gegeben wurden und ein Tor zu Unrecht wegen falscher Abseitsentscheidung nicht gegeben wurde.
Bei den Bayern wurden zwei Treffer trotz Abseits gegeben und dem Gegner wegen angeblichen Abseits ein Treffer abgesprochen, während den Bayern ein Elfmeter verweigert und ein Tor wegen angeblichen Abseits nicht gegeben wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 17.02.2012, 19:44
33. nene

Zitat von sysop
Der FC Bayern legt bei seiner Kampagne gegen die Bundesliga-Schiedsrichter nach: Nach Karl-Heinz Rummenigge hat auch Präsident Uli Hoeneß die Unparteiischen kritisiert. Sie würden im Zweifel gegen die Bayern pfeifen, damit sie dann eine ruhige Woche haben.
........

Ganz schlechter Karnevalsscherz! Wenn jemand in der Bundesliga bevorzugt wird, dann der FC Bayern, der es auch ganz betont darauf anlegt: Nach jeder kritischen Szene stürmen 20 Spieler auf den Schieri ein, die Zusammenbrüche der meist gar nicht getroffenen Spieler erfolgen so theatralisch, daß nur zu deutlich die Einstudierung zu merken ist.
Und dann noch dieses Wehgeklage, da macht sich mal wieder ein Täter zum Opfer....
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 18.02.2012, 02:15
34. .....

Zitat von Greg84
Hier muss ich allerdings widersprechen. Ich habe bisher von keinen anderen Verantwortlichen außer denen der Bayern überhaupt mal Kritik an Blatter gehört. Da waren bisher nur Rummenigge und Hoeneß zu hören. Entsprechend kam auch Blatters Behauptung, dass Hoeneß auch Schuld daran tragen würde, dass München bei der Vergabe der Winterspiele nicht gewonnen hat und stattdessen die "Wintersporthochburg" Südkorea den Zuschlag erhielt. Den Videobeweis nur in Deutschland einzuführen, halte ich für wenig sinnvoll. Dann können wir zwar sagen hier würde alles gut laufen aber das würde in den nicht weniger wichtigen internationalen Spielen trotzdem fehlen. Bestes Beispiel war gestern die Partei Hannover gegen Brügge. Mit Videobeweis (oder fähigen Schiedsrichtern) hätte Hannover auch 4:1 gewinnen können statt 2:1.
Du hast natürlich recht, weil ich den Zwischenschritt nicht erwähnt habe: H&R unterstützen Zwanziger und dadurch natürlich Blatter.

Ich nehme etwas völlig anderes an, das Ganze läuft sowieso schon länger zweigleisig, und zwar im Hintergrund.

Wir werden in spätestens 10 Jahren, genau wie im USA Modell eine private Europaliga haben!

Schau: Es mehren sich zB die Vereine die einen milliardenschweren Privatmann hinter sich haben. Neueste Beispiele: siehe Russland, sogar Shanghai. In allen grossen Ligen öffnet sich eine riesiger Abgrund zwischen den Vereinen die reelle finanzielle Möglichkeiten haben und dementsprechend auch auf dem Platz etwas produzieren, das man als Fussball bezeichenen, und dem nun mal leider nur zweitklassigen Rest. Das ist in England, Spanien, Italien und für uns ja ganz offensichtlich in Deutschland so.
Es wird eine Europaliga geben deren Vereine AGs im Privatbesitz sind, ohne Auf und Abstieg.
Das System funktioniert in den USA ausgezeichnet. Ich spreche vom System. Ich beschreibe nur, das ist keine Wertung oder gar meine Meinung!
Die Ungleicheit durch Sponsoren Geld wird ja hier oft genug diskutiert. Und rückgängig machen lasst sich diese Enwticklung nun mal nicht.
Und, um zum Thema zurückzukommen. In dieser Liga wird es Profi Schiris geben, denen ALLE nur denkbaren technischen Möglichkeiten gegeben sein werden.
Die Machenschaften der Kleingeister werden dann recht schnell ein Ende haben.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoneg 19.02.2012, 12:34
35. ...

Zitat von tylerdurdenvolland
Du hast natürlich recht, weil ich den Zwischenschritt nicht erwähnt habe: H&R unterstützen Zwanziger und dadurch natürlich Blatter. Ich nehme etwas völlig anderes an, das Ganze läuft sowieso schon länger zweigleisig, und zwar im Hintergrund. Wir werden in spätestens 10 Jahren, genau wie im USA Modell eine private Europaliga haben! Schau: Es mehren sich zB die Vereine die einen milliardenschweren Privatmann hinter sich haben. Neueste Beispiele: siehe Russland, sogar Shanghai. In allen grossen Ligen öffnet sich eine riesiger Abgrund zwischen den Vereinen die reelle finanzielle Möglichkeiten haben und dementsprechend auch auf dem Platz etwas produzieren, das man als Fussball bezeichenen, und dem nun mal leider nur zweitklassigen Rest. Das ist in England, Spanien, Italien und für uns ja ganz offensichtlich in Deutschland so. Es wird eine Europaliga geben deren Vereine AGs im Privatbesitz sind, ohne Auf und Abstieg. Das System funktioniert in den USA ausgezeichnet. Ich spreche vom System. Ich beschreibe nur, das ist keine Wertung oder gar meine Meinung! Die Ungleicheit durch Sponsoren Geld wird ja hier oft genug diskutiert. Und rückgängig machen lasst sich diese Enwticklung nun mal nicht. Und, um zum Thema zurückzukommen. In dieser Liga wird es Profi Schiris geben, denen ALLE nur denkbaren technischen Möglichkeiten gegeben sein werden. Die Machenschaften der Kleingeister werden dann recht schnell ein Ende haben.....

Na ja, die Europaliga war vor 15 Jahren schon Thema. Ich glaube nicht, dass die kommt - ich fände die reichlich uninteressant. Die Großen kokettieren ja immer damit, aber ich glaube da nicht dran.

Die Vereinskultur in Europa mit den Ami-Sportsystem zu vergleichen ist auch ziemlich schräg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4