Forum: Sport
Bayern-Präsident Hoeneß zu möglichen Mega-Transfers: "Wir sammeln Geld für nächstes J
DPA

Bayern-Präsident Hoeneß hat sich in einem ausführlichen TV-Interview zur Zukunft von Jérôme Boateng und Sebastian Rudy geäußert. Kritik übte er an der Uefa.

Seite 8 von 12
Oihme 20.08.2018, 15:19
70. Das ist ...

Zitat von doppelnass
In England kommt dazu, dass die TV Gelder so unfassbar hoch sind. Hoeneß sagte, dass die Bayern pro Jahr 70 Mio bekommen. In England bekommt man das Fünffache. Da kann man ja auch ohne Oligarchen oder Scheich einen Neymar leisten.
... eines der Märchen, die Hoeneß gestern erzählte.
Der aktuelle TV-Geld-Spitzenreiter der PL - Manchester United - bekommt nicht das fünffache, sondern mit umgerechnet 167 Millionen gerade einmal etwas mehr als das Doppelte des FC Bayern.
Vor einem Jahr war es Meister Chelsea mit rund 170 Millionen.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/tv-einnahmen-in-der-premier-league-big-six-gegen-den-rest-a-1171198.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 20.08.2018, 15:32
71. Korrektur

Zitat von Oihme
... eines der Märchen, die Hoeneß gestern erzählte. Der aktuelle TV-Geld-Spitzenreiter der PL - Manchester United - bekommt nicht das fünffache, sondern mit umgerechnet 167 Millionen gerade einmal etwas mehr als das Doppelte des FC Bayern.
Auch die Hoeneß-Angabe, dass die Bayern "nur" 70 Millionen TV-Gelder bekommen, ist unrichtig.
Tatsächlich sind es fast 96 Millionen.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-ranking-der-tv-gelder-wo-rb-leipzig-letzter-ist-a-1156974.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Böttinger 20.08.2018, 15:54
72. Zahlenspektakel.

Es macht doch keinen Sinn, UH Zahlen um die Ohren zu hauen. Der FC Bayern kann sich doch gar nicht über seine wirtschaftlichen Verhältnisse beklagen. Das Problem ist doch, ob 2,3 oder 4 Vereine wieder auf Augenhöhe zum FC Bayern kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 20.08.2018, 16:09
73. Natürlich bringt das etwas

Zitat von doppelnass
Jeder englische Zweitligist zahlt mehr als die Bundesliga. Also entweder findet man sich damit ab, dass wir hier in D unter uns bleiben und europäisch kaum noch eine Rolle spielen (und dazu zähle ich langfristig durchaus auch den FC Bayern), oder wir müssen diese Regel kippen. Etwas anderes wird nicht möglich sein. Die Lösung: "Wir ziehen uns unsere Spieler einfach in den Akademien selbst hoch", bringt den Vereinen nichts. Sobald sie gut sind, sind sie weg. Siehe Kehrer, Sane und so weiter. In England kommt dazu, dass die TV Gelder so unfassbar hoch sind. Hoeneß sagte, dass die Bayern pro Jahr 70 Mio bekommen. In England bekommt man das Fünffache. Da kann man ja auch ohne Oligarchen oder Scheich einen Neymar leisten. Wie gesagt, ich finde diese Entwickung zum k*tzen, aber sie ist nun halt mal da. Und so weiter kann es ja irgendwie nicht gehen.
Selbst wenn alle Talente für teures Geld gehen, hat die Bundesliga was davon, weil die Vereine durch die Verkaufserlöse partizipieren. Und immerhin müssen selbst große Talente über mehrere Jahre erst einmal zeigen, dass sie das Geld wert sind, welches z.B. die PL dann bezahlen soll. Und in dieser Phase spielen die ja für einen deutschen Verein. Was mich als Zuschauer angeht, verliert die BuLi dann eben ein wenig den Anschluß. Wir sollten auch nicht übertreiben und alle anderen Ligen so dermassen hochjazzen. Wer ist denn wirklich besser als die BuLi? Die PL hat mehr Geld. Und dann? In Spanien gibt es genau zwei große Clubs die in Geld schwimmen. Selbst bei Atletico kommt dann schon die Grenze. Italien hat Juve, die ein wenig mehr Geld haben, aber auch dann ist Schluß mit Lustig. Frankreich hat mit PSG genau einen Club der in Geld schwimmt und dann ist aus die Maus, weil die anderen Vereine keine Sau mehr interessiert, ja nicht mal in Frankreich, die immer weniger Zuschauer in den Stadien haben. Keine Liga der Welt hat einen so hohen Fan-Rückhalt wie die deutsche Bundesliga. Und während alle Ligen in Europa einen Zuschauerschwund vermelden, bricht die BuLi einen Rekord nach dem anderen. So siehts aus Freunde der Freiheit und was mich angeht, können die Engländer weiterhin ihr Geld für Mittelmaß zum Fenster raus blasen, denn nix anderes ist es doch, wenn der Erfolg (welcher Erfolg eigentlich?) z.B. in CL/EL so extrem überschaubar ist. Warum hat denn Sky die PL-Live-Schalten vor 2 Jahren eingestellt? Weil in D kein Schwein den englsichen Fussball sehen wollte, darum ! Da gab`s nicht mal 10000 Abonennten, welche die PL sehen wollten. Mir reicht die BL vollkommen und viel wichtiger ist mir, dass hier gesunde Vereine spielen und keine künstlich aufgeblähten Produkte die den Bach runter gehen, sobald die Investoren mal keine Lust mehr auf ihr Spielzeug haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 20.08.2018, 16:24
74. Eine Schimäre.

Eine Schimäre. Die Abschaffung der 50+1-Regel als vermeintliche Lösung würde, so wie ich das sehe, eh nur dazu führen, dass zwar alles teurer ( von den Karten bis zu Spieler-Kosten), aber nichts besser würde. Der Markt würde recht schnell dafür sorgen, das die gehabten (europäischen) Relationen schnell wieder hergestellt werden. Und einen Wettlauf insbesondere mit der englischen Liga können wir auf Sicht nicht gewinnen - eben weil nur wir Deutschen deutsch sprechen, sonst kaum einer. Da ist das Commonwealth weltweit und unaufholbar besser aufgestellt. Tendenziell gilt dies auch für den spanischen (portugiesischen) Sprachraum. Und, das insbesondere die Engländer "unsere" Spieler für teuer Geld kaufen - nur zu. Unsere Vereine werden das andererseits durchaus auch schätzen und auf Sicht zu nutzen wissen. Weiter gedacht: Eine englischesprachige, europäische Liga könnte in mehrfacher Hinsicht interessant sein, beispielsweise um das "Gefälle" in den einzelnen "Inlandsligen" jeweils zu nivellieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diorder 20.08.2018, 16:32
75. Nicht nur Hoeneß ist der Totengräber

des Fußballs als Sport von gemeinschaftlich organisierten Vereinen. Das Wichtigste ist der Einkauf von menschlicher Ware mit Geld von Investoren, aus unbekannten Quellen, die steuerbegünstigt angelegt werden. Das Ergebnis für die Spielerware : Als körperliche Wracks, die morgens rückwärts die Treppe herunterschleichen, um in die Gänge zu kommen , liegen sie der PKV auf der Tasche und sonnen sich wie Hoeneß im längst vergangenem Glanz, den die am Geschäft beteiligten Medien mit unserem Geld ausgestattet pushen.Show-Business bei dem es in erster Linie, wie die Diskussion hier zeigt, um die Summen für und den Umsatz von Waren sprich Spielern geht. Marktkonforme Vernichtung von Gemeinschaftlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 20.08.2018, 16:48
76. Der Würstel halt

Zitat von Oihme
Auch die Hoeneß-Angabe, dass die Bayern "nur" 70 Millionen TV-Gelder bekommen, ist unrichtig. Tatsächlich sind es fast 96 Millionen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-ranking-der-tv-gelder-wo-rb-leipzig-letzter-ist-a-1156974.html
Gut, mit Geld hat Hoeneß bewiesenermaßen ja so seine Schwierigkeiten. Bereits in der Vergangenheit wurde er wegen Steuerhinterziehung in sieben Fällen in Höhe von 28,5 Millionen Euro zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Es bleibt zu vermuten, dass sich diese kleinen "Unstimmigkeiten" in punkto Zahlen, seit 2014 nicht signifikant dahingehend verbessert haben, auch die selbigen korrekt in 2018 anzugeben......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardiles 20.08.2018, 16:50
77. Schade ...

Wie tief will der Wurstfabrikant noch sinken?!
Wenn das stimmt, dass der vorbestrafte Steuerbetrüger mittlerweile sich in die Mannschaftsaufstellung einmischt, dann wissen wir ja, warum der deutsche Fußball heute da steht, wo er aktuell steht.
Bevor er sich über Özil auskotzt, sollte er sich mal die Leistung seiner Nationalspieler genauer analysieren:
Müller spielt schon viel länger einen Scheiss und hat trotzdem wild cards im Bayern Team und in der „Mannschafft“.
Beim Thema Vermarktung, sollte er mal schön die Fresse halten und von Özils Agentur lieber lernen - wenn die schon so gut arbeiten
Für deutschen wäre es ein Segen, wenn Hoeneß endlich abdankt
Als ewiger Bayern Fan finde ich nur noch peinlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 20.08.2018, 16:53
78.

Zitat von Oihme
"Borussia Dortmund – bei denen habe ich das Gefühl, dass sie die Konkurrenz kleinhalten wollen." Der Hoeneß ist immer noch für eine Lachnummer gut.
Hoeness ist ein Krimineller, der dem Staat , so mit uns Geld hinterzogen hat .... und so mit kein Mensch der sich hier als der Zampano hinstellen sollte und über Özil falsche Fakten verbreitet
( Ersatzspieler ) um diesen Jungen im Nach hinein ganz aus dem Tritt zu bringen! Er mag ein guter Präsident sein, aber der Charakter ist nicht der eines Patrons!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lasersnake 20.08.2018, 17:28
79. IRRElevant????

Zitat von hallo????
[...] man hatte zwar keine Angebote für lewandowski, aber man hätte locker Angebote für 150 mios haben Können, wenn man wolle. dass der pole seit jahren sich selbst bei topclubs anbietet wie sauerbier scheint hoeness nicht zu stören, rot wird er bei so einer behauptung zumindest nicht. [...] Für boateng will man 50 mios, träum weiter. Für nen ablösefreien Ersatzspieler Rudi will man 15 mios, geht's noch? [...]
Fakt ist, dass "der Pole" im Bayern-Dress trifft und trifft und trifft...

Gerade erst am Wochenende hat der amtierende Torschützenkönig der Bundesliga den Stern des Südens im Alleingang in die nächste Runde geschossen. Selbstverständlich stehen da die Interessenten Schlange!

Und wegen Boateng machen Sie sich mal keine Sorgen. Laut welt.de "sollen beide Klubs aus Manchester bereit sein, mehr als 50 Millionen Euro für den Verteidiger zu zahlen". https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/article174792590/FC-Bayern-Bericht-aus-England-Pep-Guardiola-will-Boateng-zu-ManCity-holen.html

Und Rudy war z.B. gegen Schweden der beste Mann auf dem Platz, bis er sich das Nasenbein gebrochen hat. Der ist mindestens das doppelte Wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12