Forum: Sport
Bayern-Remis in Leipzig: Eine Fußspitze entfernt vom Titel
Alexander Hass /Getty Images

Durch eine hauchdünne Abseitsstellung verpasst der FC Bayern in Leipzig die vorzeitige Meisterschaft. Nun kommt es zum Showdown am letzten Spieltag - und einer besonderen Konstellation.

Seite 4 von 6
spon_2937981 11.05.2019, 22:39
30.

Zitat von Turbo
Ich frage mich inzwischen, ob es eine Regel gibt, wann der VAR-Techniker die Stopp Taste am Monitor drückt. Wenn der Fuß des passenden Spielers den Ball berührt? Wenn er den Ball voll durchdrückt? Oder wenn der Ball dem Fuß verlässt? Wenn ich hinter Millimeter Entscheidungen stehe, muss ich auch klar definieren können, wann diese zu Stande kommt. Oder brauchen wir dafür vielleicht besser nochmal einen VAR für den Pausen-Tasten VAR? Dann wäre das Spiel deutlich fairer als früher. Aber Moment, das hatten wir doch schonmal..
Völlig richtig.

Zudem galt 'früher' der Zeitpunkt für die Beurteilung, in dem der Ball den Fuß verlassen hat.
Jetzt (seit dieser oder letzter Saison) gilt der Moment, in dem der Ball den 'Impuls' erhalten hat.
Der Moment des Impulses ist 1.) früher, es sollte also theoretisch zum Vorteil der Stürmer sein, und er ist 2.) m.E. sehr viel schwieriger zu bestimmen.

Beim Verlassen des Fußes gibt es ein objektives Kriterium (auch wenn man dafür sehr lange mit der Zeitlupe spielen muss).
Den Impuls zu bestimmen, das unterliegt noch sehr viel mehr einer gewissen 'Interpretation' (um die Begriffe 'Zufall' und 'Willkür' zu vermeiden...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 11.05.2019, 22:39
31. Schon vor dem Spiel

war ich fest davon überzeugt, dass heute jede strittige Entscheidung oder "Kann-Entscheidung" zum Nachteil der Münchner ausgelegt werden würde. Klar - nach dem ständigen Trommelfeuer in den Medien über den Bayernbonus will sich doch kein Schiri wieder wochenlang vorwerfen lassen, er hätte die Münchner zur Meisterschaft gepfiffen. Ich bin ein Befürworter des Videobeweises, aber speziell in dieser Situation stösst auch der für meine Begriffe an seine Grenzen. Und da gabs mal die schöne Regel - "im Zweifel für den Angreifer". Aber da ja der VA keine Zweifel hatte, entfällt das natürlich.
Ich weiß, ein bißchen Abseits gibts nicht. Aber es gibt halt Fälle, wo das nicht zu 100 % feststellbar ist. Das hier war für mich so ein Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 11.05.2019, 22:41
32.

Zitat von Pela1961
liegts am Standbild, vielleicht auch an mir, aber ich erkenne da beim besten Willen keine sichbare Abseitsposition. Für mich ist das gleiche Höhe und damit kein Abseits. Die Schulter und wohl auch das Gesäß (und damit darf ja der Ball gespielt werden) von Orban ist auf der gleichen Höhe wie die Fußspitze von Lewandowski. Dazu dann eben noch die Frage mit der neuen Spielsituation.
Sehe ich auch so.
Abseits sehe ich keines, und das war definitiv eine neue Spielsituation.
Aber egal, die Meisterschaft hat Bayern nicht heute und nicht durch Schiris verloren, sondern durch eigene Unfähigkeit (und ja: auch durch blödsinnige Rotation) zu Beginn der Saison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skakesbier 11.05.2019, 22:45
33. Den Bayern

gehen hyperventilierende SPON-Aktivisten eh am Allerwertesten vorbei. Die Hoeneß-Truppe wird, selbst nach einer bestenfalls 'durchwachsenen' Saison, erneut Meister und 'fettich'!
Ansonsten:
Der ominöse 'Videobeweis' droht, das Spiel als solches zu ruinieren. Lieber ein paar menschliche Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern als technikbasierte und vermeintlich 'objektive' aus dem kölschen 'Keller'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
compiler 11.05.2019, 22:47
34.

Ich gehe jetzt einfach mal nicht auf spezielle Situation ein, sondern antworte alljenen, die meinen, dass der VAR bei knappen Entscheidungen nicht eingreifen darf/soll.
Gemäß den Richtlinien für den VAR ist eine falsche Abseitsentscheidung IMMER zu korrigieren, egal wie knapp es ist. Denn im Gegensatz zu beispielsweise Foulspiel (von Handspiel fange ich jetzt gar nicht erst an), gibt es bei der Entscheidung Abseits oder nicht keinen Ermessensspielraum. Das ganze ist eine ja- oder nein-Entscheidung.
Wenn also R.L. mit dem kleinen Zeh 3mm im Abseits steht (und das erkannt wird!), dann muss das halt entsprechend der Regeln korrigiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 11.05.2019, 23:03
35. Ich wiederhole mich gerne.

Zitat von bommerlunder
Normalerweise wird entschieden, welcher Spieler mit dem Körper weiter vorne ist (wie beim 100 Meter Lauf), hier wird nach Fuß entschieden. In den Regeln findet man das nicht. Aber dort steht, es muss „klar“ sein. Das war es nicht. Also kein Abseits.
Die Regel besagt, dass jedes Körperteil für die Abseitsbeurteilung heranzuziehen ist, mit dem ein Tor erzielt werden kann.

Wenn Sie nun meinen, dass das mit dem Fuß nicht geht, ist das bei etlichen Spielern wohl möglich, aber nicht bei Lewandowski.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LPS333 11.05.2019, 23:08
36.

Zitat von bommerlunder
in den Regeln steht nichts von Fußspitzen. Beim 100-Meter Lauf zählt auch nicht die Fußspitze, sondern der Oberkörper. Also KEIN eindeutiges Abseits, daher kein Abseits. Schade für die Bayern, die Meisterschaft kann daran hängen.
Mein lieber Mann da haben Sie sich aber einen schönen Käse zusammen geschrieben. Der Zieleinlauf eines 100 Meter Rennen hat mit einer Abseitsstellung auf dem Fußballplatz aber nun ganz und gar nichts gemeinsames.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zwiling 11.05.2019, 23:43
37. Klar gewinnt Bayern

denn nochmals getraut sich ein Schiedsrichter nicht gegen die Bayern zu pfeifen. Wenn die Frankfurter führen, gibt es entweder einen ominösen Elfmeter, oder es wird so lange gespielt, bis es Unentschieden steht. Ich drücke auf jeden Fall für Dortmund die Daumen, und hoffe dass sie Meister werden, denn Hoeneß und Co. haben es nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkahead 11.05.2019, 23:48
38. Abseitsentscheidung nach Schuhgrösse ...

... bei gleicher Standposition - kann ich nicht ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klapo 12.05.2019, 01:18
39. Für mich gleiche Höhe

Auf den ersten Blick ist der Popo des Leipziger so weit am Tor wie der Fuß des Bayern. Das muss man eigentlich laufen lassen. Der Fußball entkernt sich emotional gerade mit dem VAR. Wie lange soll ich denn bitte warten mit dem Jubel? Wobei es wirklich auch Spiele gab wo der Videobeweis dezenter war und nur offensichtliche Fehler korrigiert wurden. Zu dieser Linie sollte man insgesamt kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6