Forum: Sport
Bayern-Remis in Leipzig: Eine Fußspitze entfernt vom Titel
Alexander Hass /Getty Images

Durch eine hauchdünne Abseitsstellung verpasst der FC Bayern in Leipzig die vorzeitige Meisterschaft. Nun kommt es zum Showdown am letzten Spieltag - und einer besonderen Konstellation.

Seite 6 von 6
Pela1961 12.05.2019, 08:25
50.

Zitat von compiler
Ich gehe jetzt einfach mal nicht auf spezielle Situation ein, sondern antworte alljenen, die meinen, dass der VAR bei knappen Entscheidungen nicht eingreifen darf/soll. Gemäß den Richtlinien für den VAR ist eine falsche Abseitsentscheidung IMMER zu korrigieren, egal wie knapp es ist. Denn im Gegensatz zu beispielsweise Foulspiel (von Handspiel fange ich jetzt gar nicht erst an), gibt es bei der Entscheidung Abseits oder nicht keinen Ermessensspielraum. Das ganze ist eine ja- oder nein-Entscheidung. Wenn also R.L. mit dem kleinen Zeh 3mm im Abseits steht (und das erkannt wird!), dann muss das halt entsprechend der Regeln korrigiert werden.
Das ist vollkommen korrekt. Die Frage ist ja in diesem Fall wirklich, ob die Kamerabilder zu 100 % Aufschluß geben können. Für meine Begriffe können sie das nicht - und dann wiederum kann man nicht davon sprechen, dass der VA mit Sicherheit richtig liegt und der Assi auf dem Feld mit Sicherheit falsch lag. Übrigens - vor ein paar Wochen hat der gute Dr. Drees angeführt, dass ja kein Spieler beim Handspiel von Rekic reklamiert hätte.
Hier hat nicht ein Leipziger Abseits reklamiert.
Eine exklusive Wahrnehmung hatte also weniger Herr Hoeness, wie der Spon schon wieder lästert, sondern eher der VA. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 12.05.2019, 08:27
51. Interessant auch,

dass das Gestümper der Dortmunder wohl in keinem Artikel zu kommentieren ist. Schade eigentlich. Gäbe mehr Anlass zu Kritik als die Leistung der Münchner gestern. Mit Ach und Krach über die Zeit gerettet, gegen einen Gegner in Unterzahl, der noch einen Elfer verschossen hat. Wie viele Artikel gäbe es wohl zu dem Thema, wenn das den Münchnern passiert wäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braindead0815 12.05.2019, 08:40
52. und deshalb zählen

Zitat von andreasmeinhold
Bin bestimmt kein Eintracht-Fan, aber die haben in dieser Saison in Europa mehr für den deutschen Fussball getan als Bayern und Dortmund zusammen!
die leistungen der anderen beiden in den letzten 10 jahren nicht ?
werden aufgehoben und vergessen ?

bei aller liebe zu den frankfurtern, die hätten noch nichtmal die vorrunde in der CL überlebt.

das wird man nächstes jahr sehen, wenn sie in der gruppenphase (aus lostopf 4) in eine gruppe gelost werden, in der die ganzen topteams europas zugelost werden.

6 x auf die fresse bekommen . auch weil bobic genötigt sein wird, spieler zu verkaufen, die im sommer zu eben diesen spitzenclub wechseln werden.
würden das die bayern machen, wird gleich wieder die mär erzählt, die bayern kaufen die liga kaputt, bei liverpool (und kloppos shopping spree) wir noch gejubelt.
und dann wird nächste saison zum winter in frankfurt die ernüchterung kommen, so wie bei jedem verein, der noobie in der CL ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braindead0815 12.05.2019, 08:53
53. dafür haben

Zitat von tucson58
Verstehe nicht so ganz was hier die Lobhudelei um Frankfurt soll ? Das die Eintracht eine klasse Saison spielte und in der EL wirklich überraschte, sollte man auch nicht ausblenden das sie vor kurzem erst eine 6:1 Pleite erlitten und ist im DFB Pokal gegen die Amateure des SSV Ulm ausgeschieden .....EL und Bundesliga sind zwei paar Schuhe .... Bayern wird am Samstag zuhause sich die Meisterschaft nicht nehmen lassen, dafür sind sie einfach zu abgeklärt ,als das sie vor Angst das Spiel verlieren werden
bayern fans wie sie schon die hosen voll und angst vor dem nächsten wochenende
da muss man vorher den gegner noch schlecht machen.
3-3 gegen düsseldorf ? dortmund hat 3-2 gewonnen ?
0-3 gegen gladbach ?

erzählen sie nicht soviel märchen. es gibt immer spiele die man sich rauspicken kann.
und wenn man die finanziellen möglichkeiten der frankfurter sieht (im vergleich zu den bayern =)?

die frankfurter haben am anfang ein wenig gestottert, bis adi hütter sein team so hatte wie er es brauchte, dann hat es über die ganze EL saion und bundesliga (mit ausnahme EINMAL gegen leverkusen)

wenn frankfurt heute gegen mainz die chance auf die CL erhält, dann müssen sich die bayern nächste woche warm anziehen, keine meisterschaft im vorbeigehen, keine meisterschaft und wohlbefinden 4-5-6 spieltage vor saisonende. nächste woche, zittern sie alle in münchen- und das ist gut so. das ist fußball. eigentlich sollten die bayernfans den frankfurtern dankbar sein, das sie ein fußballtypisches erlebnis verspüren, das sie danach vielleicht nie wieder erleben dürfen.
und wenns dann in die hose geht, können sie ja gerne in schalke anrufen und fragen wie das 2001 war und sich deren gelächter anhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cos123 12.05.2019, 09:15
54.

Die Hüfte des Abwehrspielers ist näher am Toor als die Fußspitze des Angreifers. Also ganz deutlich kein Abseits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 12.05.2019, 12:26
55. Aber natürlich wird jedes gefallene

Zitat von stoffi
Wofür haben wir dann noch Linienrichter? Kein Mensch kann wenige Zentimeter Abseits erkennen. So müsste eigentlich jedes gefallene Tor im Nachhinein nochmal vom Videoschiri kontrolliert werden, ob auch bloss alles regelkonform war, was mit blossem Auge nicht in Bruchteilen einer Sekunde zu erkennen ist.
Tor noch einmal vom VAR geprüft. Woher wissen Sie Gegenteiliges?

Und dass die Linienrichter nur für die Beurteilung von Abseitssituationen da sind, meinen Sie nicht wirklich ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
19flu60 13.05.2019, 13:18
56. Was will denn die Regel?

Zitat von Turbo
Ich frage mich inzwischen, ob es eine Regel gibt, wann der VAR-Techniker die Stopp Taste am Monitor drückt. Wenn der Fuß des passenden Spielers den Ball berührt? Wenn er den Ball voll durchdrückt? Oder wenn der Ball dem Fuß verlässt? Wenn ich hinter Millimeter Entscheidungen stehe, muss ich auch klar definieren können, wann diese zu Stande kommt. Oder brauchen wir dafür vielleicht besser nochmal einen VAR für den Pausen-Tasten VAR? Dann wäre das Spiel deutlich fairer als früher. Aber Moment, das hatten wir doch schonmal..
Sie stellen genau die richtige Frage. Meines Wissens ist definiert "wenn der Ball den Fuß verlässt". Aber ich habe noch kein Standbild einer solchen Situation gesehen, das über die entscheidende Hundertstelsekunde Aufschluss gibt. Wohlgemerkt heißt es nicht "wenn der Ball den Fuß verlassen hat". Und diesbezüglich beweist dem SPON-Leser der präsentierte Bildausschnitt sowieso überhaupt nichts, weil der Ausschnitt Ball/Fuß fehlt.
Das Ganze ist ein klarer Fall von unklar. Das Tor hätte zählen müssen! (Und nein, ich bin kein Bayern-Fan.) Die Regel in der Fassung seit 1990 WILL dem Stürmer einen kleinen Vorteil verschaffen. Nicht in der Art von, Ach komm, ein paar Zentimeterchen darfst du auch Abseits stehen. Sondern im Sinne von, was das menschliche Auge nicht auflösen kann - und nur darum geht es! -, wird zugunsten des Stürmers entschieden.
Der VAR greift hier im Grunde in die Regel ein. Die Regel will einen Zweifelsbereich zulassen, den das Videobild aufzulösen vorgibt - dann muss man logischerweise die Regel ändern. Das zzt. so oft zitierte "egal ob ein paar Millimeter oder einen Meter - Abseits ist Abseits" ist zwar theoretisch richtig, praktisch aber eben nicht anwendbar (und von der Regel nicht gewollt!).
Lösungsvorschlag: Lässt der SR auf dem Platz laufen, wird bezüglich Abseits nur gecheckt: Hätte der Assistent das sehen MÜSSEN? Wenn nicht: keine Korrektur. Das wäre im Geist der momentan gültigen Regel! Lässt er nicht laufen, hat man ja jetzt schon das Problem, dass man eine zu Unrecht abgepfiffene Situation nicht mehr herstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
19flu60 13.05.2019, 13:27
57.

Zitat von nn280
vor allem nicht am vorletzten Spieltag, an dem nun endgültig feststeht, daß der FC Bayern wieder Deutscher Meister ist/wird, weil mein von Herrn Traumtänzer Favre restlos verunsicherter BVB 09-Kader heute mit Mühe und Not gegen zuletzt 10 Fortunen noch einen Sieg über die Zeit retten konnte. Hätte Düsseldorf seinen Strafstoß nicht verschossen, wer weiß, wie dieses Spiel geendet hätte.
Der "restlos verunsicherte Traumtänzer" hat den BVB dorthin geführt, wo er steht. Auf den zweiten Platz mit deutlichem Vorsprung vor dem Dritten. Meines Wissens ist das gegenüber der vorigen Saison eine klare Verbesserung.
Wo Sie das Düsseldorf-Spiel erwähnen: Dunkel erinnere ich mich, dass die Bayern ihr Heimspiel gegen die Fortuna ähnlich bestritten, nur dass sie tatsächlich noch den Ausgleich kassierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6