Forum: Sport
Bayern-Remis in Neapel: Leidenschaftlich ausgebremst

Die Siegesserie ist gerissen: Das*Unentschieden in Neapel hat die bisher makellose Bilanz des FC Bayern in der Königsklasse getrübt.*In Italien*spürte der Club*erstmals echte Gegenwehr eines mit Herzblut agierenden Gegners. Ein Weckruf,*auch für die*eingeschüchterte Konkurrenz in der Bundesliga.

Seite 1 von 4
Freifrau von Hase 19.10.2011, 12:51
1. Neapel

"Die Mannschaft hatte es in Italien erstmals in dieser Saison mit einem Gegner zu tun, der selbst nach dem frühen Rückstand nicht in Ehrfurcht erstarrte, sondern tapfer dagegenhielt. Für die Bayern, aber auch für die bisher zaudernde Konkurrenz in der Bundesliga, ist dies die wichtigste Lehre aus dem Remis."

Hat nur einen Haken: In der Bundesliga gibt es nur wenige Mannschaften auf dem Niveau eines SSC Neapel. Also, auch wenns ärgerlich war 2 Punkte liegen zu lassen. Kein Grund zur Panik. Aber: In München muss man jetzt natürlich beide Partien gewinnen und in Manchester wahrscheinlich mindestens Remis spielen, um Gruppenerster zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevie76 19.10.2011, 12:53
2. ..

Zitat von sysop
Die Siegesserie ist gerissen: Das*Unentschieden in Neapel hat die bisher makellose Bilanz des FC Bayern in der Königsklasse getrübt.*In Italien*spürte der Club*erstmals echte Gegenwehr eines mit Herzblut agierenden Gegners. Ein Weckruf,*auch für die*eingeschüchterte Konkurrenz in der Bundesliga.
als ich das spiel gestern bei sky sah, hatte ich eher das gefühl, bayern hat keinen bock und neapel kann nicht besser. ein extrem langweiliges spiel. aber der fcb kann auch nicht immer fußballfeste abliefern. abhaken, weiter machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterländer 19.10.2011, 12:56
3. ?

Zitat von sysop
Die Siegesserie ist gerissen: Das*Unentschieden in Neapel hat die bisher makellose Bilanz des FC Bayern in der Königsklasse getrübt.*In Italien*spürte der Club*erstmals echte Gegenwehr eines mit Herzblut agierenden Gegners. Ein Weckruf,*auch für die*eingeschüchterte Konkurrenz in der Bundesliga.
Die Bayern haben also in Neapel nicht gewonnen. Damit ist bewiesen, dass sie nie und immer Meister in Deutschland werden können. Die anderen Mannschaften müssen lediglich so gut spielen wie Neapel. Nichts leichter als das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camicami 19.10.2011, 13:17
4. Lieber nichts schreiben...

...als so einen Artikel. Mit ein bißchen mehr Konzentration hätten die Bayern das Auswärtsspiel gegen Neapel locker gewinnen können. Ich bin enttäuscht vom italienischen Klub, ein Heimsieg wäre für Neapel Pflicht gewesen. Punktgewinn für die Bayern, so so sieht das aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ashcroft_house 19.10.2011, 13:28
5. Neapel-FCB

War ja klar dass in den Medien gewisse Reflexe einsetzen wenn mein FCB mal nicht gewinnt.

Aber ein Unentschieden in(!) Neapel ist doch absolut OK, man ist immer noch souveräner Gruppenerster. Angesichts dessen dass sich unsere Bilanz in Italien (von Turin 2009 mal abgesehen) alles andere als gut liest, finde ich es eher positiv dass uns gestern nur ein verschossener Elfmeter vom Sieg getrennt hat.

Ausserdem wird ja viel über die gefährliche Offensive der Neapolitaner geschrieben, aber auch die brauchten ein absolutes Duseltor um gegen die letzte Saison so schwache Bayern-Abwehr etwas zählbares zu erreichen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erich_der_rote 19.10.2011, 13:37
6. ausgleichende Gerechtigkeit

Ein Sieg durch ein Elfmetertor wäre mehr als schmeichelhaft gewesen. Die Entscheidung war lächerlich, das war nie und nimmer ein Elfmeter. So war es also ausgleichende Gerechtigkeit, dass Gomez ihn so schwach hergeschenkt hat. Ich bin sehr froh darüber und hoffe, dass die Bau.. äh Bayern auch weiterhin Punkte liegen lassen. Die Bundesliga wird dieses Jahr leider wieder zum Spaziergang für die Batzis, aber was solls, solang sie die CL nicht gewinnen solls mir recht sein(*wegduck von den patriotischen "deutsche Mannschaften müssen gewinnen!" Leuten*).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teodore 19.10.2011, 13:43
7. Weckruf? Ja, für die Bayern

Nach drei Spielen an der Spitze der Gruppe, und in Italien darf man schon mal remis spielen, also alles in Ordnung. Zu sehen war allerdings auch, welche Probleme die Bayern gegen wirklich gute Manschaften (und es gibt in der CL eine paar bessere als Napoli) in der Abwehr bekommen könnten. Mit der Selbstverständlichkeit, mit der manche vom FCB vom Finale im eigenen Stadion reden, sollte jedenfalls Schluß sein. Insofern ein Weckruf für die Bayern, die durchaus Potential für das CLK-Finale haben, wenn sie nicht übermütig werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Torch 19.10.2011, 13:44
8. Maßstab?

Neapel hat in einem Heimspiel in 90 Minuten keinen einzigen Ball auf das Tor des FC Bayern gebracht. Wenn das also der Maßstab ist, an dem sich die künftigen Gegner der Bayern orientieren sollen, dann müssen die Bayern ab jetzt wirklich große Angst haben.

Nach drei Spielen (davon zwei auswärts) in der "Todesgruppe" mit sieben Punkten Gruppenerster - es gibt Schlimmeres (und v.a. Schlechteres).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SeventhSon 19.10.2011, 14:17
9. Kein Vorbild für andere Bundesligisten

Wenn Leidenschaft heißt Schwalben, Theatralik en masse zu produzieren, dann haben sie das geschafft. Das nahm jeglichen Spielfluss und der Schiedsrichter ließ sich davon einlullen. Neapel war sehr schwach, kein einzigster Torschuss. Sie legten das Spiel auf Zerstören aus und hatten Glück.

Dass der Elfmeter nicht verwandelt wurde, war nicht so dramatisch, schließlich hätte Neapel dann auch einer zugestanden. Dann hätten sie wenigsten einen einzigen (!) Schuß auf's Bayern-Tor in ihrem Heimspiel abgeben können
Ich glaube nicht, dass andere Bundesligisten sich davon ein Beispiel nehmen sollten. Denn dieses Spiel zeigte alles, was ich persönlich am italienischen Fußball nicht mag.
Mehr als die Hälfte der Spiele der Serie A am letzten Wochen Ende gingen übrigens 0:0 aus! (Da braucht man das gegnerische Tor auch nicht zu treffen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4