Forum: Sport
Bayern-Sieg gegen Celtic: Entfesselspiele

Die Bayern streifen schon wieder irgendwelche Fesseln ab. Jupp Heynckes ist jetzt der älteste Trainer der Champions-League-Geschichte. Ihm bleibt aber noch viel Zeit für die Fortsetzung einer beeindruckenden Serie.

Seite 1 von 3
gnarze 19.10.2017, 08:42
1. Seriöse Leistung

Komplett seriöse Leistung der Bayern, die sich in der Tat von Fesseln zu befreien scheinen, die unsichtbar von Ancelotti angelegt wurden.

Zwar sollte Celtic kein Gradmesser sein, aber - wie vorgestern bewiesen - heißt das ja nicht immer etwas.

Nun heißt es abwarten und trainieren - die Elf gestern sollte wohl der Stamm sein, aber auch Jupp wird rotieren, um Unruhe im Team gar nicht erst aufkommen zu lassen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 19.10.2017, 09:17
2. Celtic...

... wie auch Freiburg waren dankbare Gegner! Es galt, erst mal wieder Ruhe reinbringen und sich neu sortieren. Das gelingt Heynckes momentan ganz gut. Wie gut, wird man erst nach den Spielen gegen RBL und BVB sehen. Erst danach kann man auch sagen, wohin die europäische Reise in dieser Saison gehen wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 19.10.2017, 09:25
3. Na ja

Freiburg, Celtic und jetzt der HSV. Ob da ein Trainer überhaupt notwendig war und Ist? "Entscheidend is auf'm Platz“. Gegen Neymar, Cavani und Mbappé. Am 05.12.2017 in München. Gegen 22:30 Uhr wird die Mannschaft und der Trainer wissen, wo sie wirklich stehen. Alles andere ist irrelevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 19.10.2017, 09:34
4.

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Freiburg, Celtic und jetzt der HSV. Ob da ein Trainer überhaupt notwendig war und Ist? "Entscheidend is auf'm Platz“. Gegen Neymar, Cavani und Mbappé. Am 05.12.2017 in München. Gegen 22:30 Uhr wird die Mannschaft und der Trainer wissen, wo sie wirklich stehen. Alles andere ist irrelevant.
Nicht ganz. Zuletzt war es für die Bayern schon schwierig, sich gegen zweitklassige Gegner zu motivieren. In puncto Motivation scheint sich bereits etwas getan zu haben. Allerdings waren die Bayern auch beim gestrigen Spiel nicht sonderlich einfallsreich und etwas pomadig, sie hatten Glück, dass sie gegen Celtic und nicht gegen Paris spielen mussten, das sie schlicht hinweggefegt hätte, denn das Tempo von PSG ist doch noch ein wenig anders als das der Bayern. Aber Heynckes hat ja gerade auch erst angefangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 19.10.2017, 09:40
5. Naja,

"Es ist in München mittlerweile gute Tradition geworden, nach jedem Trainerwechsel über die nun abgestreiften Fesseln zu jubilieren."

Man sollte doch nun wirklich nicht so tun, als sei das ein Münchner Phänomen. Überall da, wo der Trainer gewechselt wurde, kehrt auf einmal der Spaß zurück, das Training wird besser, alles wird lockerer und so weiter.
Was mich sehr gefreut hat, war das Interview mit J. H. unmittelbar nach dem Spiel im ZDF. Er hat klar und deutlich gesagt, dass die Münchner noch weit entfernt von der europäischen Spitzenklasse sind und hat diesen Sieg gegen Celtic durchaus kritisch eingeordnet. Falls irgendein Journalist oder Forenschreiber noch einmal den Stuß vom "Triple als Pflicht" oder Saisonziel erzählt, sollte man dieses Interview in Endlosschleife laufen lassen, bis auch der letzte begriffen hat, dass die Saisonziele der Münchner eben NICHT den CL-Titel beinhalten. Und im Pokal - auch das hat Heynckes deutlich gesagt - kann mit Pech schon nächste Woche Schluß sein. Da kann man dann wieder davon faseln, dass ja "schon in der zweiten Runde" Schluß war, man kann aber fairerweise auch erwähnen, dass es gegen Leipzig ging, den zur Zeit wohl stärksten Buliverein.
Ich freu mich jedenfalls auf das Spiel nächste Woche und wenn die Münchner so weiter spielen wie gestern, ist mir nicht bange, dass es wieder Spaß macht, die Spiele zu sehen. Das war leider in letzter Zeit oft nicht so. Wie weit das dann für Erfolg reicht, wird man abwarten müssen. Auf jeden Fall denke ich, dass die Abgesänge auf den FC Bayern München etwas zu früh kamen. Vor allem der "alte Mann" Arjen Robben ist noch zu einigem fähig. Und auch Coman gab gestern Anlaß zur HOffnung, sich doch noch zu einem Ersatz für Ribery zu entwickeln. Vielleicht hat - so leid mir das tut - die Verletzung von Ribery doch einen positiven Nebeneffekt für die Gesamtentwicklung der Mannschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laemat 19.10.2017, 09:46
6. Fußball zur besten Sendezeit

hoppala Gestern lief Fußball auf einem Sender den man bis auf die GEZ nicht weiter bezahlen muss?
Die Volkssportart Profifußball schafft sich gerade selber ab, wenn nächstes Jahr noch weniger im freien Fernseh zu sehen ist, ist es ja völlig unerheblich ob 1,2 oder 7 deutsche Mannschaften in Europa spielen.
5 Jahreswertung? Wenn interessiert es noch...die Spiele sind sowie so nicht zu sehen.
Es geht den Fußballern dann wie den Handballern, bewegte Bilder gibt es den Tag später in der Sportschau :)

Das ist dann so interessant wie eine kalte Pizza.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 19.10.2017, 09:47
7. Man fühlte sich an Guardiola zurück erinnert.

Zitat von gnarze
Komplett seriöse Leistung der Bayern, die sich in der Tat von Fesseln zu befreien scheinen, die unsichtbar von Ancelotti angelegt wurden. Zwar sollte Celtic kein Gradmesser sein, aber - wie vorgestern bewiesen - heißt das ja nicht immer etwas. Nun heißt es abwarten und trainieren - die Elf gestern sollte wohl der Stamm sein, aber auch Jupp wird rotieren, um Unruhe im Team gar nicht erst aufkommen zu lassen,
Ausnahmsweise mal wieder ein CL-Spiel angesehen und war erstaunt, daß die Bayern so aufspielten wie zu besten Guardiola Zeiten, lilnke Seite stark, rechte Seite stark,

das einzige kritisierende war die katastrophal schlechte Chancenauswertung, sonst wären die Schotten hochkantig untergegangen.

Man stellt sich ja jetzt nur noch die Frage, warum ausgerechnet in Paris Herr Ancelotti auf das beste Innenverteidigerpaar dieser Welt verzichtet hat, Boateng und Hummels gestern einfach überragend.

In dieser Form und Verfassung müssen die Bayern vor keinerm Gegner dieser CL Angst bekommen, eher die Gegner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 19.10.2017, 09:52
8. Na ja

Verfrühter Jubel. Gegen die Großen hätts Haue gegeben.Pässe, Torschüsse, Flanken, Abwehr,Termpo; gegen PSG, Barca und Real nach wie vor chancenlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 19.10.2017, 10:40
9.

Der Spielfluss kommt zurück, die Spieler gewinnen individuell an Qualität. "Das Reboot" unter Trainer Heynckes ist auf sicherem Kurs in Richtung Triple. Ich freue mich schon auf die Finales in Kiev und Berlin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3