Forum: Sport
Bayern-Sieg gegen Hoffenheim: Beigeschmack: Schal
Bongarts/Getty Images

Ja, der FC Bayern hat zum Rückrundenauftakt bei der TSG Hoffenheim gewonnen. Ja, die erste Hälfte der Münchner war stark. Aber es bleiben offene Fragen - und Kritik am Trainer.

Seite 2 von 6
ralfdipi 19.01.2019, 03:55
10. ...habt ihr denn noch alle Fransen am Schal?

Also ehrlich, wer sich nach so einer tollen Leistung ueber den Trainer aergert, oder gar seinen Schal kritisiert, hat sie nicht mehr alle... Leute, geht arbeiten und sorgt dafuer, dass eure Familien etwas zu essen auf dem Tisch hat. Alles andere ist unwichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 19.01.2019, 07:40
11. Was auffiel:

Bayern war besser. Hätten in der ersten Halbzeit der TSG die Bude voll hauen können, ja müssen. Die TSG spielte ruppig, zu recht 3 Gelbe! Bei den Bayern vergaß der Schiri zweimal die Gelbe. Und Martinez hätte eigentlich vom Platz fliegen müssen. Fazit: Bayern kann sehr überlegen spielen. Aber hält es nicht immer durch 2 Hälften durch. . Und: Mitreißender Fußball sieht anders aus. Nicht desto weniger: Der BVB muß sich warm anziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 19.01.2019, 08:01
12. Immer wieder

wird ein gutes Spiel des FCB schlecht geredet. Jeden anderen Verein hätte man nach Abpfiff hoch gelobt. Natürlich gibt es Schwachstellen und offene Fragen, doch ist das nicht normal, wenn Menschen und keine programmierten Roboter auf dem Platz stehen?
Fazit; der FCB Zug kommt wieder ins rollen und wird weiter Fahrt aufnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 19.01.2019, 08:23
13. Es geht weiter

wie gehabt. Nein, nicht mit dem FC Bayern, sondern mit der Berichterstattung hier im Spiegel. Nur zur Info - der FC Bayern hat bei einem schweren Gegner auswärts mit 3:1 gewonnen und dabei etwa 10 Minuten etwas schwächer gespielt. Die erste Halbzeit war überragend, die zweite schwächer, aber gut genug, Goretzka hat super gespielt, Coman hat Ribery vergessen lassen und der Spiegel meckert am Trainer rum, weil ein paar Fans die Aufstellung kritisieren? Na super - man zeige mir bitte ein Spiel irgendeines Vereins, wo nicht tausend Leute besser wissen als der Trainer, wer hätte spielen müssen. Das ist halt Konkurrenzkampf, nichts anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 19.01.2019, 08:41
14. ...

Der Anfang ist gemacht beim FCB.
Ohne "Robbery", Boateng erst spät eingewechselt. Jetzt noch den Müller aus der Startelf nehmen. So wird es noch was. Der BvB ist noch nicht Meister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelnass 19.01.2019, 08:44
15. Journalismus

Echt jetzt? Da sucht sich eine nach einem Bayern Sieg offenbar enttäuschte Redaktion einen (1) Tweet raus? Und bewertet es mit "Kritik am Trainer".
Zweites Fazit: Spielt Bayern nicht gut, ist Krise. Spielt Bayern gut, ist der Gegner schwach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 19.01.2019, 08:53
16. Kein Fingerzeig

Ja, starke erste Halbzeit der Bayern, aber auch, weil sich Hoffenheim noch in der Winterpause befand, unterirdisch schlecht spielte. Hätte es zur Pause 0:5 gestanden, niemand hätte sich beschweren können. Ein paar Änderungen bei der TSG nach der Halbzeit und der ganzen Bayernglanz war dahin. Teilweise wieder die Unordnung, teilweise ging ihnen scheinbar auch die Luft aus. Das 3:1 dann ein Superkonter - als Hoffenheim aufgemacht hatte. Unterm Strich verdienter Sieg der Bayern, aber kein Fingerzeig, wo sie wirklich stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 19.01.2019, 08:59
17.

Die TSG-Kicker bis zur HZ-Pause diesmal mit einer pfiffigen Idee, den eigenen Trainer auszucoachen - Motto: Selbstverwirklichung des Gegners leicht gemacht +++ Die Bayern dachten sich wohl: Jo, so könnte uns das doch Spaß machen, wollten keine Spielverderber sein und nahmen das Angebot gerne an +++ Das wiederum belobigte ihr Übungsleiter mit "sensationell" (vielleicht inkl. seiner Treue zur Passivität, wenn der Gegnertrainer wirkmächtige Anpassungen vornimmt) +++ Gastfreundschaft sollte aber keine Einbahnstraße sein, und so testeten die Münchner Gäste in Durchgang 2 mit vertrauten Ausfallerscheinungen dann des Gegners Dankbarkeit für derlei Angebote +++ Der revanchierte sich immerhin mit einem ebenso treffsicheren Konter, wie zuvor schon von den Gästen gesehen +++ Die zugleich entsprechende "Umschalt"schwäche des Gegners nach hinten sei unter diesen freundschaftlichen Umständen ausgeklammert +++ Ansonsten: Der "10er" Goretzka mit Multitasking-Referenzen - vorne als Goalgetter und weiter hinten als der umsichtigere (Gegen-)Pressing- und Spielaufbauakteur gegenüber dem noch winterschläfrigen Thiago +++ Hummels, Martinez, Müller, Alaba und Neuer mit einigen positiven Rehabilitierungsakzenten i. Vgl. zur Hinrunde +++ Und von wegen Kimmich stagniere: Seine Adaption des Müller-"Move" auf Gegners Kopfhöhe kam ziemlich, na ja, gelehrig rüber +++ Der Referee belebte die "Bayernbonus"-These, indem er die eigentlich fälligen Gelben Karten für Goretzkas und Lewandowskis takt. Fouls stecken ließ +++ Hoffenheims Schulz (nach diesmal schmerzfreier Wiederbegegnung mit Coman) beim Interviewfazit ebenso trocken und schnörkellos wie bei seinem Anschlusstreffer +++ Keineswegs selbstverständlicher, aber wohl nötiger Pflichtsieg für die teuerste Ligatruppe bei der auch hausgemachten Aufholjagd zum frisch angekündigten Titelziel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 19.01.2019, 09:01
18. Arm

Eure Fußball-Berichterstattung ist ein Armutszeugnis für solch ein bedeutendes Medium wie den Spiegel.
Benennt Euch doch um in Westfalenpost oder Anti-Bayerische-Fußballfront.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.kistler 19.01.2019, 09:08
19. Vielleicht beim nächsten Bayern-Spiel ....

... etwas besser hinschauen und sich generell mehr mit dem Sport befassen! Müller hat auch das 2:0 eingeleitet! Ecke geblockt, sofort steil auf Koman - Tor! Und ein anderer hier im Forum meinte, Müller spielt seit Jahren nur nocht Mittelmaß - er war in der letzten Saison der zweitbeste Scorer der gesamten Bundesliga!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6