Forum: Sport
Bayern-Sieg über Juve: Löw und Dutt widersprechen Sammer
dapd

Die überragende Leistung des FC Bayern gegen Juventus Turin in der Champions League hat eine Debatte über die Nationalelf ausgelöst. Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer bescheinigt dem Team, es besser gemacht zu haben als die DFB-Elf gegen Italien bei der EM. Der Bundestrainer widerspricht.

Seite 12 von 15
DerWeisseWal 04.04.2013, 16:01
110. Au ja

Zitat von meckerheini
Mich interessiert das heutige Spiel Tottenham gegen Basel im Free TV in keinsterweise! Ich möchte Spiele der Deutschen Mannschaften zumindest in der k.o. Runde live sehen, ich zahle schließlich Steuern
Einverstanden, ich möchte heute abend auch ein KO-Spiel
mit einer deutschen Mannschaft live sehen.
Leider ist keine deutsche Mannschaft mehr in der EL vertreten,
obwohl wir Steuern zahlen. Eine Unverschämtheit, nicht wahr ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 04.04.2013, 16:04
111. Im Nachhinein

Zitat von giricek7
Es ist nichts leichter als den General nach der Schlacht zu spielen.
Ganz genau.
Man muss aber hinterher behaupten, dass man das schon vorher wusste,
und dass mit der eigenen Taktik garantiert gewonnen worden wäre.

Beides lässt sich niemals widerlegen, deswegen macht es so Spass,
im Fussball auf Trainern herumzuhacken. Vor allem auf solchen,
die sich die Haare waschen, statt sie abzurasieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awun 04.04.2013, 16:32
112.

Zitat von DerWeisseWal
Ganz genau. Man muss aber hinterher behaupten, dass man das schon vorher wusste, und dass mit der eigenen Taktik garantiert gewonnen worden wäre. Beides lässt sich niemals widerlegen, deswegen macht es so Spass, im Fussball auf Trainern herumzuhacken. Vor allem auf solchen, die sich die Haare waschen, statt sie abzurasieren.
Naja, man muss nicht viel Fußballsachverstand haben um zu sehen was Löw da immer für scheiße verzapft. Haben sie ein gutes Spiel von Podolski gesehen bei der EM? Das war auch schon in der Vorbereitung so. Wenn Löw als einziger länger braucht zu erkennen, dass er nicht in Topform war und Reus und Co. ne Chance verdient hat ok. Das er aber nachher immer noch behauptet er hat alles Richtig gemacht... wie sie jetzt auch. Lesen sie sich mal die Forenbeiträge vor der WM durch. Die gehen die Mehrheit die sich zu Podolski äußern soweit das er nicht in der Startelf gehört weil außer Form. Das wurde also schon vorher gesagt und ist nicht nachher ...
Zudem muss man sich Fragen warum man Freundschaftsspiele macht wenn Löw dann bei der EM im Halbfinale Sachen ausprobiert die vorher noch nie gemacht wurden. Wozu gibt es dann Testspiele?

Der Trainer ist nunmal für die Aufstellung verantowrtlich. Und wenn er dnan Leuten vertraut wo >50% der Sachkundigen meinen das ist nen Fehler und sich das nachher wirklich als Fehler herausstellt, dann muss auch mal Löw Farbe bekennen, dass er aufs Falsche Pferd gesetzt hat. Aber bei ihm sind immer die anderen Schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe75 04.04.2013, 16:40
113. Sammer hat recht!

Sammer liegt schon richtig mit seiner Einstellung. Taktisch und auch von der Kompaktheit ist leider der FC Bayern besser als die DFB-Auswahl. Das liegt daran,dass Löw schlichtweg der schlechtere Trainer ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 04.04.2013, 16:46
114.

Zitat von sysop
Die überragende Leistung des FC Bayern gegen Juventus Turin in der Champions League hat eine Debatte über die Nationalelf ausgelöst. Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer bescheinigt dem Team, es besser gemacht zu haben als die DFB-Elf gegen Italien bei der EM. Der Bundestrainer widerspricht.
Sammers Vergleich ist völliger Blödsinn, da die vier Mannschaften des Vergleichs an entscheidenden Positionen unterschiedlich besetzt sind und entscheidende Spieler bei den beiden Spielen in völlig unterschiedlicher Verfassung waren. Aber hat Sammer vergessen, dass sowohl Löw als auch Heynckes Kroos auf Pirlo angesetzt hatten und die Überlegenheit der Bayern erst dann sich entwickelte, als Kroos verletzt ausgeschieden war und Robben hereinkam? Wie wäre das Spiel wohl gelaufen, wenn Kroos sich nicht verletzt hätte? Das einzige womit Sammer recht hat ist, daß das konsequente Pressing der Bayern für den Sieg entscheidend war. Das ist sicher etwas, was sich Löw auch überlegen sollte spielen zu lassen. Die deutsche NM "presst" ja auch, aber eben meistens erst aber der Mittellinie oder kurz davor, aber das reicht meistens nicht um den Spielaufbau von Klasse-Mannschaften wirksam zu stören.

Hinzu kommt dann aber auch noch, dass ich nicht wissen möchte, welchen Spott und Häme sicher Sammer dann verdienterweise einfangen wird, wenn die Bayern das Spiel in Turin doch noch versemmeln sollten. Ist schon ziemlich blöde von Sammer zu diesem Zeitpunkt, wo noch nichts gewonnen ist, sich so zu produzieren, zumal er selbst zum Sieg auch nichts beigetragen hat, er sonnt sich lediglich im Schatten von Heynckes und den Bayern-Spielern? Hat er vergessen, dass er Manager-Darsteller und nicht Spieler oder Trainer ist? Aber von diesem (meiner Ansicht nach großen) Schwätzer habe ich auch nichts anderes erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner655 04.04.2013, 17:11
115. Warum Dutt?

Zitat von sysop
Die überragende Leistung des FC Bayern gegen Juventus Turin in der Champions League hat eine Debatte über die Nationalelf ausgelöst. Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer bescheinigt dem Team, es besser gemacht zu haben als die DFB-Elf gegen Italien bei der EM. Der Bundestrainer widerspricht.
Eigentlich hätte Heynckes ja den gleichen Fehler wie löw gemacht. Erst durch die Verletzung von Kroos wurde das notgedrungen korrigiert.
In der Hauptsache dürfte es aber eher daran gelegen haben, dass die Bayern die Hosen an diesem Tag nicht vollhatten.
Da können Löw und Dutt (wieso eigentlich Dutt) noch sehr relativieren. Vermutlich hat es Löw bis heute nicht wahrhaben wollen, dass er damals Bockmist gebaut hat. Größe sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 04.04.2013, 17:42
116. TAfkaP

Zitat von awun
Wenn Löw als einziger länger braucht zu erkennen, dass er (Podolski) nicht in Topform war und Reus und Co. ne Chance verdient hat ok.
Ich war schon oft verwundert oder genervt, wenn Podolski aufgestellt wurde anstatt eines vielversprechenden Nachfolgers für die Position.
Allerdings hat er dann auch oft überrascht und gut gespielt.

Beim Italien-Spiel wohl eher nicht, aber wir sehen ihn ja nur
in einem Bruchteil der Spielzeit, bei Ballbesitz und Zweikämpfen.
Welche Qualitäten er evtl. im Stellungsspiel ohne Ball hat,
wie klug er sich anbietet oder seine Laufwege wählt, kann ich nur raten.

Und ob der damals in der DFB-Elf noch nicht so eingespielte Reus
(den ich damals definitiv lieber gesehen hätte als Podolski)
gegen Italien gross aufgespielt hätte oder eher klein,
das werden wir niemals herausfinden.

Darum halte ich es für Quatsch, zu behaupten, man hätte
mit anderer Taktik oder anderen Spielern zweifellos Erfolg gehabt
und der Trainerstab habe uns "unseren Titel" gestohlen.

Hätte das Spiel gleichzeitig in 10 Parallel-Universen stattgefunden,
mit gleicher Taktik und Aufstellung, dann wären trotzdem 10 verschiedene Spiele dabei rausgekommen, Siege und Niederlagen.

dww

Beitrag melden Antworten / Zitieren
machtwort1 04.04.2013, 17:43
117. sammer vergisst wohl

Zitat von sysop
Die überragende Leistung des FC Bayern gegen Juventus Turin in der Champions League hat eine Debatte über die Nationalelf ausgelöst. Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer bescheinigt dem Team, es besser gemacht zu haben als die DFB-Elf gegen Italien bei der EM. Der Bundestrainer widerspricht.
das bei der EM 7 Bayern Spieler im Kader waren
gegen Italien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miguel 04.04.2013, 17:57
118. bei der

Zitat von DerWeisseWal
Ganz genau. Man muss aber hinterher behaupten, dass man das schon vorher wusste, und dass mit der eigenen Taktik garantiert gewonnen worden wäre. Beides lässt sich niemals widerlegen, deswegen macht es so Spass, im Fussball auf Trainern herumzuhacken. Vor allem auf solchen, die sich die Haare waschen, statt sie abzurasieren.
lachhaften aufstellung der nm gegen italien, waren es allerdings sehr viele, die schon vor dem spiel sogar medial und völlig zurecht den kopf geschüttelt haben.

was hier sehr viele gerne unter das motto der ewigen meckerei stellen wollen, trifft in vielerlei hinsicht auf die personalie löw zu.

deutschland darf natürlich in einem k.o.-spiel scheitern, es geht allerdings darum wie und weshalb. hier zeigt sich löws unsachverstand.

wie es schon viele hier geschrieben haben, das spiel gegen die italiener und auch eines der beiden spiele gegen spanien (andere turniere und auch hier zeichnete löw verantwortlich), hätten die deutschen mit ihrer qualität durchaus gewinnen können. wer allerdings die qualität auf der bank oder gar zuhause lässt und dem team auch moralisch nur insofern hilft, als das gegen einen schier übermächtigen gegner (für die deutschen fußballer gibt es den seit einigen jahren einfach nicht) ersteinmal "taktisch klug defensiv" gespielt werden muß, darf sich über unverständnis nicht wundern.

ich bleibe jedenfalls dabei - löw ist sicher nicht unsympathisch, aber als trainer dieses topteams hat er sich für mich schon ziemlich lange disqualifiziert.

an die sammernörgler - ja, der könnte es wahrscheinlich besser, auch wenn der gute mann sicher nicht die leichter zu mögende person ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 04.04.2013, 18:16
119.

Zitat von Werner655
Eigentlich hätte Heynckes ja den gleichen Fehler wie löw gemacht. Erst durch die Verletzung von Kroos wurde das notgedrungen korrigiert. In der Hauptsache dürfte es aber eher daran gelegen haben, dass die Bayern die Hosen an diesem Tag nicht vollhatten. Da können Löw und Dutt (wieso eigentlich Dutt) noch sehr relativieren. Vermutlich hat es Löw bis heute nicht wahrhaben wollen, dass er damals Bockmist gebaut hat. Größe sieht anders aus.
Mit Ihrem ersten Satz haben Sie völlig recht, mit dem letzten allerdings nicht:
Nationalmannschaft: Löw gibt Fehler zu und hofft auf Lerneffekt - Sport | STERN.DE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 15