Forum: Sport
Bayern-Sorgenkind Ribéry: Ein Mann sieht Rot

Sieg gegen Lyon, das Finale in Sicht - die Bayern sind nach ihrem Erfolg im Champions-League-Halbfinale bester Laune. Bis auf einen: Franck Ribérys Platzverweis ist der Tiefpunkt einer verkorksten Saison mit Verletzungen, Wechselgerüchten, mäßiger Leistung und einem vermeintlichen Sexskandal.

Seite 1 von 6
tetaro 22.04.2010, 10:22
1. ..

Zitat von sysop
Sieg gegen Lyon, das Finale in Sicht - die Bayern sind nach ihrem Erfolg im Champions-League-Halbfinale bester Laune. Bis auf einen: Franck Ribérys Platzverweis ist der Tiefpunkt einer verkorksten Saison mit Verletzungen, Wechselgerüchten, mäßiger Leistung und einem vermeintlichen Sexskandal.
Sexskandale sind eigentlich doch nur Neidskandale. Die Boulevardpresse badet doch darin, Fotos der üppigen "Skandale" abzbilden.
Der kleine Mann macht sich klar, dass er das nie haben wird und tröstet sich dann damit, dass er ja zumindest moralisch anständig ist. In Wirklichkeit ist er zerfressen von Neid.

Dasselbe bei Tiger Woods.

Beitrag melden
Thomas Lammersen 22.04.2010, 10:37
2. Neid?

Zitat von tetaro
Sexskandale sind eigentlich doch nur Neidskandale. Die Boulevardpresse badet doch darin, Fotos der üppigen "Skandale" abzbilden. Der kleine Mann macht sich klar, dass er das nie haben wird und tröstet sich dann damit, dass er ja zumindest moralisch anständig ist. In Wirklichkeit ist er zerfressen von Neid. Dasselbe bei Tiger Woods.
Zugegeben, bei Tiger Woods mit seinen gefühlt reihenweise abgeschleppten Foto-Modells mag klingt das Neid-Argument plausibel, aber eine minderjährige Prostituierte liegt wohl auch - falls angestrebt - für den "kleinen Mann" durchaus im Bereich des möglichen...

Beitrag melden
jackhero 22.04.2010, 10:45
3. Platte Unterstellung

Zitat von tetaro
Sexskandale sind eigentlich doch nur Neidskandale. Die Boulevardpresse badet doch darin, Fotos der üppigen "Skandale" abzbilden. Der kleine Mann macht sich klar, dass er das nie haben wird und tröstet sich dann damit, dass er ja zumindest moralisch anständig ist. In Wirklichkeit ist er zerfressen von Neid. Dasselbe bei Tiger Woods.
Das finde ich zu platt! Haben kann man eine Prostituierte doch immer und wer eine aussereheliche Affaere mit einer minderjaehrigen als erstrebenswert oder beneidenswert ansieht, der hat ein Problem.

Beitrag melden
Kanzla87 22.04.2010, 10:51
4. Sie vielleicht, die große Mehrheit sicher nicht.

Zitat von tetaro
Sexskandale sind eigentlich doch nur Neidskandale. Die Boulevardpresse badet doch darin, Fotos der üppigen "Skandale" abzbilden. Der kleine Mann ....
Also ich bin nicht neidisch auf einen fremgehenden Mann, der es nötig hat, zu (minderjährigen) Prostituirten zu gehen... Ihm ist der Erfolg wohl zu Kopf gestiegen...

Beitrag melden
Maccharoni 22.04.2010, 10:53
5. typisch Gesellschaft, typisch Medien

1) Alle Leser, die sich für die öffentliche Figur Ribery interessieren und seinem Sex-Skandal, wollen im Prinzip doch nur einfache Unterhaltung.
2) Es wundert mich, dass die Medien noch nicht darauf hingewiesen haben, dass Ribery verheiratet ist. Ich hoffe, dass das auch so bleibt.
3) Es spielt eine Rolle, ob dieses Foul rotwürdig war. Ich sage nein. Der Schiedsrichter hat kein Fingerspitzengefühl gezeigt oder zeigen wollen und müsste sich auch für seine Entscheidung rechtfertigen. Ein wenig hat er es getan, indem Lyon im die Möglichkeit gab seinen Faupax etwas auszugleichen.
4) Keiner braucht sich über das Auftreten der Medien zu beschweren. Die wühlen nur im Dreck, weil viele Leser gerne ihre Nasen da rein stecken.
5) Bayern möchte Ribery halten. Das heisst, dass sie ihn unterstützen werden. Der Kaiser und manch anderer kann ihm sicherlich ein paar hilfreiche Tips geben, wie man schön in Bayern den Bierdeckel auf solche Tächtelmächtel halten kann. Wie auch immer, die Chancen stehen jetzt recht gut, dass Ribery Bayer bleibt.
6) Ribery ist irgendwo eine Diva. Z.B. hat er immernoch keine Lust Deutsch zu sprechen, wahrscheinlich auch nicht sich anzueignen. Kein Wunder, dass seine Freunde eher die sind, die sich mit ihm auf Französisch unterhalten können. In einem muss man Kliensmann recht geben. Alle sollten, zumindestens ein wenig, deutsch sprechen können. Das Ribery zu seiner Mannschaft steht ist ihm auch nicht wichtig. Statt klare Bekennung eine langjährige Vertragsverhandlung. Aber bisher gehört er zur Mannschaft und die kann sicherlich seine Macken kompensieren. Da bin ich mir sicher.

Beitrag melden
Schneemann_ 22.04.2010, 10:56
6. titel

Zitat von tetaro
Sexskandale sind eigentlich doch nur Neidskandale. Die Boulevardpresse badet doch darin, Fotos der üppigen "Skandale" abzbilden. Der kleine Mann macht sich klar, dass er das nie haben wird und tröstet sich dann damit, dass er ja zumindest moralisch anständig ist. In Wirklichkeit ist er zerfressen von Neid. Dasselbe bei Tiger Woods.
Sexskandale interessieren mich zwar nicht, aber ersten ist es für "den kleinen Mann" wohl gar kein Problem, an Prostituierte zu kommen, und zweitens ist es noch immer vernünftig, dem Sport Vorbildfunktion zukommen lassen zu wollen, wie schwer das manchmal ist und wie gerne das zynisch kommentiert wird. Und Sex mit Minderjährigen ist nun einmal etwas unappetitliches, unabhängig davon, ob es gleichzeitig ein Fressen für die Boulevardpresse ist.

Beitrag melden
mont_ventoux 22.04.2010, 11:09
7. Schiedsrichterauswahl

Zitat von sysop
Sieg gegen Lyon, das Finale in Sicht - die Bayern sind nach ihrem Erfolg im Champions-League-Halbfinale bester Laune. Bis auf einen: Franck Ribérys Platzverweis ist der Tiefpunkt einer verkorksten Saison mit Verletzungen, Wechselgerüchten, mäßiger Leistung und einem vermeintlichen Sexskandal.
Daß Ribéry, gemessen an früheren Leistungen, keine gute Saison spielt, bezweifelt niemand. Den Platzverweis würde ich aber eher auf einen Blackout des keinesfalls Champions-League-tauglichen Schiedsrichters zurückführen - oder war´s vielleicht doch Absicht? - Im Grunde ist es ein Skandal, daß Rosetti so ein Spiel pfeifen darf, wenn im zweiten Halbfinale eine italienische Mannschaft mitmischt und gute Chancen hat, das Finale zu erreichen

Beitrag melden
Mulharste 22.04.2010, 11:18
8. -

Zitat von Schneemann_
Sexskandale interessieren mich zwar nicht, aber ersten ist es für "den kleinen Mann" wohl gar kein Problem, an Prostituierte zu kommen, und zweitens ist es noch immer vernünftig, dem Sport Vorbildfunktion zukommen lassen zu wollen, wie schwer das manchmal ist und wie gerne das zynisch kommentiert wird. Und Sex mit Minderjährigen ist nun einmal etwas unappetitliches, unabhängig davon, ob es gleichzeitig ein Fressen für die Boulevardpresse ist.
Sex mit ner 17 Jährigen unappetitlich?
Ich finde 71 unapetittlicher [sic]. :-)

Beitrag melden
stuff2break 22.04.2010, 11:39
9. Der Tiefpunkt einer verkorksten Saison? - Mitnichten!

Zitat von sysop
Franck Ribérys Platzverweis ist der Tiefpunkt einer verkorksten Saison mit Verletzungen, Wechselgerüchten, mäßiger Leistung und einem vermeintlichen Sexskandal.
Diese Aussage wie auch den gesamten Artikel ist nur wenig zutreffend.

Sicher hatte Franck Ribery immer wieder mit körperlichen Problemen zu kämpfen, doch hat sich seine Leistung in der Rückrunde stabiliert. Auch wenn er diese Saison noch nicht so spektakulär glänzen konnte, wie in der Vergangenheit, so gibt es für ihn doch keinen Ersatz. Viel zu oft wird vergessen, was Ribery leistet. Sein Ruf eilt ihm vorraus. Er zieht immer mindestens zwei Gegenspieler auf sich, was Räume für die Mitspieler, auch Robben, schafft. Dennoch leitet er kontinuierlich Spielsituationen ein, aus denen Tore entstehen. Eins zu eins ist er kaum zu stoppen. Mehr kann man von einem Spieler nicht verlangen, auch nicht wenn dieser das Prädikat "Weltklasse" für sich in Anspruch nimmt. Und mehr noch, Ribery wird von Spiel zu Spiel besser.

So sind sämtliche Ribery-kritische Äußerungen in den Medien derzeit einer "Ribery vs. Robben" Manie geschuldet. Neue Stars verkaufen sich nun einmal besser als alte Stars. Und der tiefe Fall von alten Stars sowieso.

Zugegeben, es läuft nicht optimal für Ribery. Die Prostitutionsvorwürfe wären wohl bei jeder öffentlichen Person derartig ausgebreitet worden. Auch wenn die Meldung kein wirklicher Skandal ist, so gerät sicherlich das Privatleben aus den Fugen.

Doch folgte prompt die beste Reaktion, die ein Fussballer zeigen kann. Er war gestern bis zu der roten Karte der beste Spieler auf dem Feld und brachte Lyon in arge Bedrängnis.

Man kann unterschiedlicher Auffassung sein, ob die rote Karte nun eine Fehlentscheidung war, aber "der Tiefpunkt einer verkorksten Saison" war sie gewiss nicht!

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!