Forum: Sport
Bayern-Star Schweinsteiger: Endlich am Ziel
Getty Images

Für Bastian Schweinsteiger war es ein langer Weg bis zum Champions-League-Triumph von London. Dem 28-Jährigen hing jahrelang der Ruf nach, in den ganz wichtigen internationalen Spielen abzutauchen. Auch wenn er am Samstag nicht zu den Stärksten gehörte: Das Titel-Trauma ist überwunden.

Seite 1 von 35
the_speaker 27.05.2013, 08:55
1. Guter Artikel

Interessanter Artikel, der den Werdegang von Bastian Schweinsteiger gut beschreibt. Als FCB-Fan freue ich mich natürlich sehr über den CL-Titel, besonders aber für Philip Lahm und Bastian Schweinsteiger, der meines Erachtens oft unterschätzt wurde. Auch Franck Ribery und Arjen Robben haben sich diesen Titel nach vielen verlorenen Finals endlich verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 27.05.2013, 09:00
2.

Zitat von sysop
Für Bastian Schweinsteiger war es ein langer Weg bis zum Champions-League-Triumph von London. Dem 28-Jährigen hing jahrelang der Ruf nach, in den ganz wichtigen internationalen Spielen abzutauchen.
Genau den Ruf hat er doch nun erneut bestätigt. Glückwunsch an die Bayern, aber Schweinsteiger hat dazu praktisch gar nichts beigetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
+LY 27.05.2013, 09:05
3. Zuviel Weißbier, ihr Herren blogatoren, was?

Zitat von sysop
Für Bastian Schweinsteiger war es ein langer Weg bis zum Champions-League-Triumph von London. Dem 28-Jährigen hing jahrelang der Ruf nach, in den ganz wichtigen internationalen Spielen abzutauchen. Auch wenn er am Samstag nicht zu den Stärksten gehörte: Das Titel-Trauma ist überwunden.
Unterstes Mittelmaß, dieser schweinsteiger, und dafür dieses Gesülze?

Der Gipfel "Am Sonnabend hat er den Titel gewonnen."

Ich dachte bisher, die Mannschaft und der Trainer waren es.

Im übrigen, angesichts der bösen Fouls von Dante und Ribery, der nichterfolgten regelkonformen Runterstellung durch den Schiri, sollte man ganz schnell den Mantel des Schweigens über diesen "Titelgewinn" breiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john923 27.05.2013, 09:13
4.

Zitat von muellerthomas
Genau den Ruf hat er doch nun erneut bestätigt. Glückwunsch an die Bayern, aber Schweinsteiger hat dazu praktisch gar nichts beigetragen.
Zu einem Titel gehört ja nicht nur das Finale, und speziell die beiden Spiele gegen Barca, aber z.b. auch das Hinspiel bei Arsenal oder das Hinspiel gegen Juve waren überragende Spiele von ihm.
Auch bezeichnend dass der einzige "Aussetzer" den der FCB in den k.o. Runden hatte das Rückspiel gegen Arsenal war, bei dem BS nicht mitgewirkt hat.
Wie wertvoll ein Spieler ist, macht sich nicht nur an entscheiden Pässen oder Aktionen aus die zu einem Tor führen.
Er hatte schwere erste 25 Minuten gegen den BVB im Finale, spielte teilweise hinter der 4-er Kette wegen dem starken Pressing des BVB...war dem guten Gegner geschuldet, er hat sich aber wie alle anderen auch gesteigert.

Das es diesmal andere waren die letztendlich die entscheidende Aktionen hatten....so ist es halt bei Fussballspielen, es werden nie alle 11 entscheidende Aktionen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john923 27.05.2013, 09:15
5.

Zitat von +LY
Unterstes Mittelmaß, dieser schweinsteiger, und dafür dieses Gesülze? Der Gipfel "Am Sonnabend hat er den Titel gewonnen." Ich dachte bisher, die Mannschaft und der Trainer waren es. Im übrigen, angesichts der bösen Fouls von Dante und Ribery, der nichterfolgten regelkonformen Runterstellung durch den Schiri, sollte man ganz schnell den Mantel des Schweigens über diesen "Titelgewinn" breiten.
Zuviel Bayernhass? :-)

Die Tätlichkeit von Lewandowski, die Notbremse von Subotic, den Kung-Fu-Sprung von Großkreuz gegen Lahm...das alles vergessen Sie natürlich "rein zufällig"... :-) Ist klar.

Zum Glück sind die BVB Offiziellen und die Spieler bessere Verlierer als die BVB Fans und die sonstigen Bayern Hater.

Es war ein verdienter Sieg, knapp aber verdient...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yanlend 27.05.2013, 09:15
6.

Schweinsteiger war zwar nicht überragend, aber auch nicht auffallend schlecht. Immerhin hatten die Bayern über weite Strecken das Mittelfeld gut im Griff. Es ist schon komisch, das bei Spiegel fast alle Dortmunder gute Einzelkritiken bekommen haben und die Bayern eher negative...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 27.05.2013, 09:18
7. Genug der Lobhudelei für die Bayern...

es wird langweilig, wenn Spon jetzt auch noch ein Psychogramm zu jedem Spieler liefert. Spiel ist vorbei, abgehakt, jetzt schaun wir auf die nächste Saison...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deefens 27.05.2013, 09:18
8.

Mir gehts bei Schweinsteiger immer ein bischen wie bei Ballack: in Deutschland über den Klee gelobt, im Ausland kaum zur Kenntnis genommen. Sicherlich hat Schweinsteiger eine ordentliche Saison gespielt, aber verglichen z.B. mit Gündogan wirkt seine Spielweise schon fast steinzeitlich.

Und wie ein Vorposter richtig geschrieben hat: für den Sieg gegen Dortmund am Samstag hat er nahezu nichts beigetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe 27.05.2013, 09:19
9. optional

Eigentliches Thema: Schweinsteiger
überragende Leistung die Saison über (meine Highlights: CL Halbfinals gegen Barca) und am Samstag eher schwach, aber auch das ist okay weil andere Mannschaftsteile inzwischen kompensieren können.

Unwesentlicher Teil: Schiedsrichterentscheidungen
Schmelzer gehört vom Platz wegen einer klaren Tätlichkeit gegen Ribery am bayrischen 16er, Lewandowski gehört vom Platz für mehrere aber ein wesentliches, klares Foul an Boateng ("die Verletzung des Gegners billigend in Kauf nehmend") - > aber aus Dortmunder oder Anti-Bayern Perspektive muss man es da nicht so genau nehmen..
Der Schiri hat auf beiden Seiten gleichermassen versagt, und das interessiert in einer Woche auch niemanden mehr, es sei denn, die UEFA setzt nachträgliche Disziplinarverfahren konsequenter durch, aber dann trifft man sich bald mehr vor Gericht als auf dem Rasen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35