Forum: Sport
Bayern-Trainer für die Restsaison: Heynckes Stärken, Heynckes Schwächen
AFP

Wenn bei Bayern München ein Trainer gesucht wird, fragt Uli Hoeneß seinen besten Freund. Doch ob Jupp Heynckes diesmal der Richtige ist, um die Probleme des Vereins zu lösen, ist fraglich.

Seite 2 von 5
ge1234 05.10.2017, 16:32
10. So so...

Zitat von marialeidenberg
Viele - vielleicht auch der Autor - erinnern sich an die unnötige und unwürdige Entlassung (Rausschmiss) Heynckes' nach dem gelungenen Triple. Woher der Präsi U.H. die Chuzpe nimmt, dem Geschassten auch nur unter die Augen zu treten, weiß ich nicht, ebenso wenig, warum J.H. sich das antut. Vielleicht ist es das alte Zirkuspferd, das bei der Auftaktmusik anfängt zu traben...
... Heynckes wurde also nach dem Triple entlassen. Sachen gibt's...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dsch64 05.10.2017, 16:39
11. Das er sich das nochmal antut?

Jetzt wird Verwaltung wieder groß geschrieben wo es Innovation bräuchte. Meister wird der Jupp wohl werden aber sonst? Ein ganzes Jahr verloren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 05.10.2017, 16:41
12. Sextupel-Chance

Mit Heynckes müssten doch die läppischen SPON-Fragen nach dem Tripel wieder kommen, oder ist man sich bewusst, dass die Bayern sogar die Chance auf das Sextupel haben ...

Ernst beiseite: Tuchel ist also der SPON-Favorit für das Traineramt beim FCB. Ein begabter Trainer, der mit seinen gewagten Taktikexperimenten of die eigene Mannschaft und womöglich auch sich selbst verwirrt hat. Seine Eigenwilligkeit dürfte durchaus positiv sein, doch ähnlich wie Guardiola hat er wohl angeschlagene Spieler zu früh wieder eingesetzt und ein bechtlich großes Lazarett beim BVB hinterlassen. Wenn er zu wenig Regeneration und Rotation zulässt wird es in der zweiten Saisonhälfte schwer, noch um Titel mitzuspielen. Ein DFB-Pokalsieg mit dem BVB ist dann im Vergleich zu Klopps Leistungen doch etwas wenig.

Jupp Heynckes dürfte genau der richtige sein, zumal er viele Spieler der Mannschaft gut kennt und nicht in die Macht- und Medien-Fallen beim FCB tappen wird. Ich werte den SPON-Artikel mal als laues Lüftchen und sanften Versuch, ein wenig Unruhe zu erzeugen, was angesichts des Respekts vor Heynckes aber schwerfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dsch64 05.10.2017, 16:41
13. Soweit ich mich erinnere

Zitat von ge1234
... Heynckes wurde also nach dem Triple entlassen. Sachen gibt's...
wurde er nicht entlassen, sondern sein auslaufender Vertrag nicht verlängert. Oder irre ich mich ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ubbo 05.10.2017, 16:46
14.

Zitat von marialeidenberg
Viele - vielleicht auch der Autor - erinnern sich an die unnötige und unwürdige Entlassung (Rausschmiss) Heynckes' nach dem gelungenen Triple. Woher der Präsi U.H. die Chuzpe nimmt, dem Geschassten auch nur unter die Augen zu treten, weiß ich nicht, ebenso wenig, warum J.H. sich das antut. Vielleicht ist es das alte Zirkuspferd, das bei der Auftaktmusik anfängt zu traben...
Ned immer alles glauben was die Medien berichten. Die Tatsache daß er es kurzfristig dennoch macht (und das sicher nicht aus Geldgründen) zeigt, daß ihm etwas an der "Bayernfamilie" liegt. Diese Vetternwirtschaft mag nicht jedem gefallen, schafft aber halt auch Loyalität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Wissmann 05.10.2017, 16:51
15.

Heynckes ist eine gute, weil beruhigende Wahl.
tuchel muss aufpassen, dass er nicht ein nerdiger Fußballtheoretiker wird, dem das Führen einer Mannschaft nicht mehr zugetraut wird. Anstatt sich für irgendwelche Lifestylemagazine in New York im Hungerlook ablichten zu lassen, sollte er bodenständig bleiben und lieber Schafe hüten in seiner Heimat. Tuchel wird vermutlich kein Fuß mehr auf den Boden der europäischen Spitzenmannschaften bekommen, seit Dortmund ist er verbrannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 05.10.2017, 16:52
16. Wie lustig

Kaum schreibt die Bild-Zeitung etwas, das noch überhaupt nicht bestätigt wurde, gibt es schon erste Analysen über den potentiellen Zustand. Schreibt doch auch mal ne Analyse, wie Christoph Daum sich bei den Bayern machen würde, das hätte wenigstens einen großen Hauch von Sarkasmus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forky 05.10.2017, 16:59
17. Der Verein macht sich mehr und mehr lächerlich

Inzwischen merkt man Rumenigge und Hoeneß nicht nur an, dass sie nicht mehr miteinander können, sondern, dass sie "es" nicht mehr können. Weder führen, noch etwas aufbauen. Aber mit reinem verwalten kommen sie nicht mehr weiter.

Der Trümmerhaufen, den sie Mannschaft nennen, ist in die Jahre gekommen und hat nichts mehr mit der Mannschaft um Bastian Schweinsteiger zu tun. Da waren Schweinsteiger, Ribery, Robben, Lahm, Neuer, Boateng und Thomas Müller unbestritten Weltklasse. Alaba, Dante, Martinez und Mandzukic internationale Klasse. Und heute? Ich wundere mich sehr, dass sich der Jupp DAS antut. Hoeneß und Rumenigge haben keine Gestaltungskraft mehr. Sie finden weder einen Trainer, noch einen Sportvorstand. Sie stehen der Entwicklung des FC Bayern inzwischen im Weg.
Wobei ich die Meldung nun kaum glauben kann, dass Guardiola die Besetzung des Trainerpostens gut findet. Der wird sich im Flieger noch kaputtlachen, weil er weiß, dass die Bayern in dieser Saison mit sich selbst beschäftigt sind.

Und Tuchel hat alles richtig gemacht. Er wird wohl ins Ausland wechseln. Hier unterhält man sich vor einer strategischen Entscheidung lieber mit einem Herrn Watzke und einem Herrn Hummels als sich um sportliche Inhalte zu kümmern.
Ich warte jetzt nur noch auf die Meldung, dass sie Luca Toni als Backup für Lewandowski verpflichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 05.10.2017, 17:12
18.

Zitat von ckriddle
Der Artikel hat null Mehrwert und null Aussagekraft. Nach dem Motto "Alles wird gut oder es bleibt, wie es ist...". Schlimmer kann es allerdings ja kaum werden, daher wird Jupp mit seiner Autorität und Erfahrung schon einiges gerade biegen. Ich hätte an seiner Stelle aber meinen Ruhestand genossen und mir das nicht mehr angetan.
Jupp ist noch fit genug. Sicher hat er seine Freude daran noch mal für ein paar Monate die Jungs auf Vordermann zu bringen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undercover.agent 05.10.2017, 17:20
19. Natürlich ist Heynckes für ...

... die Restsaison die beste Lösung, um das Chaos, das Ancelotti hinterlassen hat, zu beräumen. Danach ist vielleicht Kloppi frei ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5