Forum: Sport
Bayern-Trainer Guardiola: "Es war eine tolle Zeit"
Bongarts/Getty Images

Einen Tag vor seinem letzten Spiel in München zieht Bayern-Trainer Guardiola Bilanz - und verrät, was ihm in Deutschland besonders schwer fiel.

Seite 1 von 8
RedEric 13.05.2016, 14:57
1.

Zitat von spon-facebook-10000404849
Sehr geehrter Herr Guardiola, bitte gehen Sie endlich, damit Ihr ewig leicht weinerliches Gesicht aus unseren Zeitungen verschwindet. ;)
sind Sie gerade weinerlich?
Guardiola hat doch vieles geschafft, der Druck der auf ihn ausgeübt wurde hätten andere schon längst zusammenbrechen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 13.05.2016, 15:02
2.

Wenn er mal wieder die CL gewinnen will, dann wird er vermutlich wieder anklopfen, weil nach Madrid will er ja aus politischen Gründen nicht und Barcelona will ihn nicht mehr. In England wird er nicht viel holen, vielleicht klappt's ja mit Schachtjor Donezk... irgendwann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Choirmaster 13.05.2016, 15:02
3. Dennoch ein Großer

Er mag nicht die Herzen aller erreicht haben während seiner Tätigkeit in München, er mag nicht den oder die ganz großen Titel geholt haben, er mag ein "Nichtverhältnis" mit den Journalisten gepflegt haben, er mag aufgrund seiner Kontrollsucht und seinem Streben nach Perfektion manche (seiner Mitarbeiter!) gegen sich aufgebracht haben - er ist und bleibt dennoch einer der ganz Großen seiner Zunft! Vielleicht können Spieler wie Lahm, Alonso etc., die schon viele Trainer erlebt haben, mal in Zukunft darüber berichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Summermiller 13.05.2016, 15:10
4. Alles supar, supar!

Grundsätzlich guter Trainer hat ne neue Spielidee in die Bundesliga getragen. Der ganze Hype geht und ging mir um die Person etwas gegen den Strich. Er kann doch nicht über Wasser laufen, macht ihn so menschlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
princecha 13.05.2016, 15:17
5. Pep ist schlau

Er hat die Bayern nach Barcelona als Experimentierfeld genutzt, weil es für ihn die erste Trainerstation im Ausland war. Sein Ziel war immer die Premier League. Bei den Bayern hat er gelernt und ist nun gut für die Aufgabe in England vorbereites. Irgendwann haben das die Bayern durchschaut und so kam es zum komoletten Bruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerp 13.05.2016, 15:21
6.

Ich finde es schade, dass er geht. Die Bayern haben in den letzten 3 Jahren einen tollen Fußball gespielt.
Es ist einfach vermessen, wenn man seinen Erfolg in München vom CL-Gewinn oder sogar vom Triple abhängig macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Join_Me 13.05.2016, 15:23
7.

Zitat von
Josep Guardiola hat einen Tag vor seiner letzten Partie als Bayern-Trainer in München stolz auf drei Spielzeiten beim deutschen Fußballrekordmeister zurückgeblickt.
Sehr geehrter Autor, Ihnen ist schon klar, dass am 21. Mai das Pokalfinale in Berlin stattfindet oder?
DAS wird das letzte Spiel für ihn sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
static2206 13.05.2016, 15:23
8. Endlich kann der FCB wieder erfolgreich werden

Diese Taktik von 90% Ballbesitz hat gegen gleichstarke Gegner hat nie funktioniert. In der Bundesliga hätte jeder die Bayern Meister werden lassen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cksd2015 13.05.2016, 15:28
9. ambivalent

als BVB-Fan muss ich es ehrlich sagen: ich habe mich aufrichtig gefreut, dass es Bayern 2013 gelungen ist, einen derartigen Coup zu landen und den wohl begehrtesten Trainer der Welt zu holen. Pep war eine riesige Bereicherung für die gesamte Bundesliga, hat Spuren hinterlassen und wird vielen Trainern in Deutschland in seiner Spielweise und -philosophie als Vorbild dienen. Das kann nicht das schlechteste sein.
Pep hat Bayern noch ein bisschen besser gemacht, obwohl ich das nach dem Triple 2013 kaum für möglich gehalten habe. Sein Nachfolger wird gleichwohl auch nicht schlechter sein...
ich gönne Pep den Meistertitel zum Abschied - aber nun soll Mats Hummels sich bitte mit dem Pokal ebenso gebührend vom BVB verabschieden...:-)
Danke, Pep

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8