Forum: Sport
Bayern-Trainer Niko Kovac: Das schwere zweite Jahr
John MacDougall/AFP

Die Meisterschaft und der Pokalsieg haben Niko Kovac nur kurz entlastet. Der Trainer des FC Bayern spürt zum Start der neuen Saison bereits den Druck des Vorstands - und drängt auf neue Spieler.

Seite 1 von 7
michamuc 12.07.2019, 16:38
1. Er ist einfach

nicht der Spitzentrainer den die Bayern brauchen um international bestehen zu können. Er zieht auch keine Stars nach München wie es ein Guardiola tun würde. Bayern muss einen Internationalen erfolgreichen Trainer verpflichten um die CL zu gewinnen davon sind sie weit entfernt. Die Meisterschaft wird eine echte Herausforderung Kovac wird die Saison nicht überleben.

Beitrag melden
petzle 12.07.2019, 16:38
2. Bin mal gespannt…

Ein schweres, zweites Jahr dessen Ende Herr Kovac eventuell nicht mehr Erleben wird. Nichts für Ungut, er ist ein junger Trainer, hat gute Anlagen aber der Schritt zu den Bayern ist, wie für viele junge Spieler in der Vergangenheit, einfach zu schnell für ihn gekommen.

Er hätte vielleicht noch ein paar Jahre in der Bundesliga trainieren sollen und so seine Reputation festigen können. Doch zu viele Fehler, im Umgang mit der Mannschaft, in der Auswahl der Taktik und seine doch zu schmalen bisherigen Erfolge, können sich zu bei einem Weltklub schnell ins Negative kehren.

Es wird sich sicher der ein oder andere Spieler überlegen, einen Wechsel zum FCB ist heuer mit viel Risiko verbunden. Zumal er auch nicht geschafft hat, einen talentierten Spieler wie Sanchez zu integrieren, das Potenzial eines Thiago in seiner aktuellen Rolle als eher defensiven Mittelfeldspieler nicht optimal zu fördern und ein Abgang von Hummels wird auch sicherlich noch ein Bumerang werden. Zumal Boateng nun bleiben darf und die hochveranlagten neuen Spieler erstmal Leistungsnachweise auf dem Niveau bringen müssen. Und das System eines FCB ist relativ schnell berechenbar.

Eine zweite schwache Phase, wie letztes Jahr, wird er sich nicht erlauben können zumal der Manager Novize Salihamidzic immer noch seine Position festigen und dringend sein Profil schärfen.

Beitrag melden
Nonvaio01 12.07.2019, 16:40
3. was ist das denn fuer ein bericht

da steht ein satz von Rumenigge: das der FCB nach der CL lechzt.

Der resit ist einfach nur erfunden und spekuliert. Wo hat Kovac jetzt schon druck? Die aussage von KHR wurde im zusammen hang mit verpflichtungen getaetigt, nicht um zusammen hang mit dem Trainer. KHR hat diese aussage getaetigt als man meinte das der FCB noch keine nrichtigen star eingekauft hat, daraufhin meinte KHR das der FCB nach der CL lechzt und man mit sicherheit noch etwas auf dem Transfermarkt un werde.

Davon das Kovac schuld ist am fruehen ausscheiden sagte er kein wort, denn auch er wusste das Liverpool einfach besser war was das spieler material angeht.

Beitrag melden
telarien 12.07.2019, 16:50
4. Da ist noch Bedarf

Ich glaube, kein Bayernfan hält den Kader derzeit in der Breite für ausreichend.
Etwas merkwürdige Planung. Will man Kovac loswerden, indem man ihn ins offene Messer laufen lässt?

Beitrag melden
romeov 12.07.2019, 17:02
5. Kann man ihn einfach mal in Ruhe arbeiten lassen?

...der FCB generiert halt eine hohe Click Rate, Kovac hat im ersten Jahr zwei Titel geholt, welcher BL-Trainer kann das sonst noch vorweisen?

Beitrag melden
wm1412 12.07.2019, 17:04
6. Der Bericht ist überflüssig!

Er dient offenbar lediglich der Stimmungsmache und als Füllsel fürs Sommerloch. Was Neues gabs nicht zu berichten.

Beitrag melden
Tyrion Lannister 12.07.2019, 17:27
7. Nö!

Och, Herr Kinast... haben Sie wirklich nichts Besseres zu tun, als das Sommerloch mit fragwürdigen Artikeln zum FC Bayern zu füllen?
Sie nehmen einen(!), zudem aus dem Zusammenhang gerissenen Satz aus einem Interview in einem "Bundesliga-Sonderheft", um daraus den nächsten FC Bayern-Weltuntergang zu stricken - ist das nicht ein bisschen dünn?
Zum Thema - der aktuelle Kader ist natürlich nicht in der Lage, in der Champions League jenseits der Gruppenphase mitzuhalten und in der Bundesliga dürfte es auch recht eng werden, nachdem die Dortmund die Konkurrenz schwach gekauft hat. Das wird Rummenigge genauso wissen wie Salihamidzic oder Kovac - inbesondere Letzterer wird das seinem Sportdirektor und Vorstand schon mitzuteilen wissen. Daher ist Kovac in der aktuellen Situation gerade nicht unter Druck - der Kader gibt die (m.E. aber auch nur von Ihnen, Herr Kinast) geforderten Erfolge doch gar nicht her.
Trotzdem besteht da kein Grund zur Panik... 8(!) Wochen vor dem Ende der Transferperiode wird's wohl noch den einen oder anderen Transfer geben...

Beitrag melden
vera gehlkiel 12.07.2019, 17:45
8.

Voraussetzung dafür, dass der relativ unerfahrene Herr Kovac überhaupt erst Reputation auf dem für eine echte europäische Spitzenmannschaft notwendig hohen Niveau erwerben kann, ist die rueckhaltlose Unterstützung durch den Verein, bei dem er Cheftrainer ist. Wäre diese gegeben, würde es, zusammen mit einem klaren Konzept und eindeutigen Terminierungen bezüglich ansteigender Zielvorstellungen statt hingeraunter Allgemeinplaetze, auch Interesse genug geben. Wer aber geht heute als genialisches Jungtalent Marke Sane oder Werner noch wo hin, wo man gar nicht weiß, ob in einem halben Jahr ganz was anderes angesagt ist?! Wo man einen James und Hummels ebenso grusslos ziehen liess wie zuvor einen Philipp Lahm. Oder Vidal?! Hier geht es offenkundig nicht mehr um Sport, sondern um reine Grossmannssucht. Also wahrscheinlich um ein wunderliches "Duell" zwischen "Kalle & Uli", jenen Masters of the adidas- Universe von eigenen Gnaden, "meine Intrige gegen deine Intrige, mein Lieblingsspieler gegen deinen". Tendenziell war alles ebenso schon mit Guardiola. Es kann also kaum am Trainer liegen. Anscheinend bedeutet für die der alljährliche Doublegewinn dabei nur noch, im Zusammenspiel mit der Umsatzbilanz, so eine Art Lizenz zum Weiterfetzen. Wo viel zuviel Geld schaudererregend bebt und mit den Zähnen furchterregend knirscht, ist bei Bayern München vorne. Aber: dieser mächtige Wasserkopf hat eine extrem kuratmige Mopsnase...

Beitrag melden
Nonvaio01 12.07.2019, 17:48
9. eben sehe ich auch so

Zitat von Tyrion Lannister
Och, Herr Kinast... haben Sie wirklich nichts Besseres zu tun, als das Sommerloch mit fragwürdigen Artikeln zum FC Bayern zu füllen? Sie nehmen einen(!), zudem aus dem Zusammenhang gerissenen Satz aus einem Interview in einem "Bundesliga-Sonderheft", um daraus den nächsten FC Bayern-Weltuntergang zu stricken - ist das nicht ein bisschen dünn? Zum Thema - der aktuelle Kader ist natürlich nicht in der Lage, in der Champions League jenseits der Gruppenphase mitzuhalten und in der Bundesliga dürfte es auch recht eng werden, nachdem die Dortmund die Konkurrenz schwach gekauft hat. Das wird Rummenigge genauso wissen wie Salihamidzic oder Kovac - inbesondere Letzterer wird das seinem Sportdirektor und Vorstand schon mitzuteilen wissen. Daher ist Kovac in der aktuellen Situation gerade nicht unter Druck - der Kader gibt die (m.E. aber auch nur von Ihnen, Herr Kinast) geforderten Erfolge doch gar nicht her. Trotzdem besteht da kein Grund zur Panik... 8(!) Wochen vor dem Ende der Transferperiode wird's wohl noch den einen oder anderen Transfer geben...
Kovac hat schon klug vorgesort als er sagte das 17 nicht reichen, damit er ganz klar eine ansage gemacht, entweder wir haben mehr spieler oder wir kommen nicht weit. Und als Trainer ist es seine aufgabe dem vorstand mitzuteilen was er braucht um den gewuenschten erfolg zu haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!