Forum: Sport
Bayern-Triumph über Dortmund: Peps Pokal
Getty Images

Es ist der persönliche Triumph des Josep Guardiola: Der Sieg im Pokalfinale über Borussia Dortmund hat viel mit den taktischen Änderungen des Bayern-Trainers zu tun. Mit einem Schlag dürfte die Kritik an seinem Kurs verstummen.

Seite 7 von 29
mrmink 18.05.2014, 09:59
60. Zwei gleichwertige Mannschaften

Und die glücklichere hat gewonnen! Schade, das ein unfähiger Schiedsrichter dieses Spiel mitgestaltet hat. Nicht nur das Tor vom BVB hat er nicht gegeben sondern Toni Kroos hätte mit der 2. gelben Karte vom Platz gemusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelmueller1976 18.05.2014, 09:59
61. Hallo RalfHenrichs Bei den Trainern

Zitat von RalfHenrichs
Schöne Bayern-Auftragsarbeit, nur hat sie mit der Realität nichts zu tun. Bayern hat gewonnen, weil der Schiedsrichter auf ihrer Seite stand (Tor nicht gegeben, Kroos nicht vom Platz gestellt). Mit besserer Taktik hat das nichts zu tun. Überhaupt Pep: der sicherlich am meisten überschätzte Trainer der Welt.
haben Sie wohl den Namen verwechselt nicht Pep sondern "Klopp". Der BVB-Trainer erhielt doch gestern eine Taktik-Lehrstunde. Seine Hilflosigkeit war während des ganzen Spiels an der Außenlinie deutlich erkennbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catman40@web.de 18.05.2014, 09:59
62. Fcb

Zitat von HaioForler
Hört mir auf, daß Dortmund gewonnen hätte, wenn das Abseitstor gegeben worden wäre; Unsinn. Schon vor dem Finale war klar, daß man wegen dem 0:4 gegen Real kein kein System ändern muß. Von Ballbesitzfußball auf Nichtballbesitzfußball umzuschalten bringt keine Tore. Vielleicht sollte Dortmund mal sein "System in Frage stellen. Alles richtig gemacht, FCB, weiter so.
ich sag nur:

BAYERN-DUSEL

nichts anderes war es!!

lg
Harry

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldmeikel 18.05.2014, 09:59
63. Fußball 2.0

Also ich mag diese Strategie des Herrn Pep G. Bevor die Mittellinie erreicht wird, hat man sich den Ball bereits 30-40 mal im flotten Querpassspiel hin- und hergeschoben. Eine Augenweide. Das ist doch mal eine neue Dynamik.
Ansonsten war es gestern wie immer, der BVB ruft in den entscheidenden Spielen nur max. 80% Leistung ab und es fehlt das noch nötige Quentchen Glück. Das wiederum hat der FC Bayern offensichtlich abonniert.
Mein Glückwunsch auch an das Fitnesswunder Müller, der einige Minuten vor lauter Krampfattacken kaum noch stehen konnte und dann mit einem tollen Sprint das finale Tor erzielt.
Bis zum nächsten Finale!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raubkopie 18.05.2014, 10:01
64. Pokal gehört Spieler und nicht Pepi.

Die zwei Tore waren das Ergebnis Laufbereitschaft und spielerische Können der Bayernbspieler und nicht das System diese spanische Trainer. Hätten die Bayern so gespielt wie gegen Real Madrid, dann hätten sie sicher wieder verloren. Diese spanische Trainer ist nicht zu gebrauchen! Eigentlich hätte BVB dieses Spiel gewonnen, denn deren Tor wurde nicht von Schiri gesehen, was für ein Dilemma. Wir diskutieren seit Ewigkeit über ein Technik die solche Tore erkennt und werden immer noch Ungerechtigkeit das Spiel beherrschen. Vor allem hat Lewandowski mich sehr enttäuscht, er hat kein Versuch unternommen sich von dir Gegenspielern zu befreien und Tore schießen, er lief immer brave neben die Bayern und so ließ er sich bändigen damit er kein Tor schießen kann, dies Verhalten ist in Angesicht dass er bald bei Bayern spielt sehr schlimm. Ich kann der FC Bayern nur empfehlen die ganze Mannschaft von BVB zu kaufen, damit bekommen sie auch den besten Trainer nach Jupp Heynckes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maybachman 18.05.2014, 10:02
65. Dominierender FcB

Man hat deutlich gesehen das die Bayern-Spieler besser gespielt haben. Sie waren entschlossener, laufbereiter, hatten mehr Ideen. Und das sah man ja schon in der 4. min wo Müller frei vor Weidendfeller standt und ihm ins Gesicht geschossen hat. Natürlich gäbe es einen anderen Spielverlauf wenn das Hummels-Tor gezählt worden wäre. Aber so ist das halt im Fußball. Schiedsrichter sind auch nur Menschen und ich bin sicher dass man von seiner Position das nicht gut sehen konnte. Aber Bayern hätte auch einen Elfmeter bekommen müssen... Insgesamt hat Bayern verdient gewonnen. Gut gemacht Pep!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höngg 18.05.2014, 10:03
66.

Zitat von minga1972
... und wie der Artikel zu Recht festhält: verdient. Wer jetzt noch meint, es gäbe zwei gleich starke Vereine in D, der möge sich die letzten Ergebnisse ansehen: CL Finale 2:1, BL 3:0. Pokal 2:0. Das zwischenzeitliche 0:3 im "Audi Cup" aus Bayern Sicht ist so aussagekräftig wie das Vorwochenergebnis gegen Augsburg. Auf zum Marienplatz zum Double Feiern.
Hoffentlich regnet es wie aus Kannen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasm.bn 18.05.2014, 10:03
67.

Zitat von frank_w._abagnale
Bayern München hat gezeigt, dass sie in der Lage sind, jedes Spiel gegen jeden Gegner mit spielerischer Leichtigkeit zu gewinnen.
genau, das haben wir vor 2,5 Wochen gesehen, mit welch spielerischer Leichtigkeit die beschämend 0:4 untergegangen sind gegen einen Gegner, den Dortmund kurz vor dem K.o. hatte.

Na ja, freut Euch ruhig über 'nen weiteren Titel und krepiert irgendwann an Eurer auf Kosten der Gesellschaft geklauten Kohle....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldmeikel 18.05.2014, 10:03
68.

Zitat von frank_w._abagnale
Das war ein tolles Fußballspiel mit einem Kampf der Systeme. Moderner erfolgreicher Fußball des 21. Jahrhunderts auf Seiten von Bayern München und kämpferischer Schulhoffußball aus der guten alten Zeit der Anfänge des Fußballs auf Seiten von Dortmund. Eleganz gegen Ballonseide an der Seitenlinie und auf dem Platz. Stil gegen hauptsache bequem. Hat Spaß gemacht zuzuschauen. Bayern München hat gezeigt, dass sie in der Lage sind, jedes Spiel gegen jeden Gegner mit spielerischer Leichtigkeit zu gewinnen. Der BVB und Klopp sollte sich hinterfragen, ob dieser Verschleißfußball, der teilweise auf Kosten der Gesundheit der Spieler geht, nächste Saison noch angebracht ist.Trotzdem wünsche ich dem BVB alles Gute beim Spiel um Platz zwei nächste Saison.
Äh, wie war das noch im CL Halbfinale gegen Real?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 18.05.2014, 10:03
69. Sieg zusammengeruppt

Es ist ja verständlich bei der ersatzgeschwächten Mannschaft des FC Bayern München, dass Guardiola seinen Spielern gesagt hat, dass die den Dortmunder auf die Socken gehen sollen. Bei diesem Schiedsrichter ging das wunderbar.

Viermal holten Bayern-Spieler (Baoteng, Kross) einen enteilten Dortmunder Stürmer von hinten von den Beine. Nach den Regeln des DFB ist dies jedes mal "rot", weil es keine weiteren Abwehrspieler mehr zwischen Tor und Spieler gab. Das erste Mal in der 4. Minute. Es gab 5 mal "gelb" für Bayern Spieler, kein einziges Mal "gelb" für einen Dortmunder Spieler. Die Foulstatistik (die für dieses Spiel nicht recherchierbar war) dürfte bei gefühlten 10 : 50 für die Bayern gelegen haben.

Das eindeutige Tor von Hummels (der wieder ein sehr gutes Spiel machte) gab dieser Schiedsrichter nicht. 2 Minuten später machte Rafinha im Strafraum mit Anlauf einen brutalen Bodyscheck gegen den armen Reus. Bei jedem anderen Schiedsrichter wäre das ein Strafstoss gewesen. Herr Meyer war wohl anderweitig beschäftigt. Ich glaube nicht, dass der gekauft war. Bei dem war es pure Inkompetenz. Der sollte auch keine Kreisklasse mehr pfeifen. Weil er dort verprügelt würde.

Der schnelle Reus konnte einem wirklich Leid tun. Was der auf die Socken kriegte war jenseitig. Ein Schiedsrichter sollte eine Stürmer vor solchen ständigen Fouls in Schutz nehmen, aber davon hat der Herrn Meyer auch noch nie was gehört. Lewandowski hingegen haben die Bayern Spieler hervorragend aus dem Spiel genommen. Wenn der am Ball war, waren sofort 3 Bayern Spieler um ihn herum.

Klopp hat zwei erhebliche taktische Fehler gemacht, ohne die sein Mannschaft das Spieler gewonnen hätte. Seine rechte Seite war bis zur 75. Minute nicht besetzt. Es lief alles nur über links (Reus und Lewandoski). Es fanden keine Spielverlagerungen statt. Stattdessen haben sich seine Stürmer immer links festgewühlt. Der 2. Fehler: wo war das wunderbaren Dortmunder Konterspiel geblieben? Es fand nicht statt. Vor lauter angeordneter Vorsicht liefen die Dortmunder Spieler nicht in Position, sondern schienen ihre Aufgabe darin zu sehen, sich in Zweitkämpfe zu verwickeln und Vorchecking zu betreiben. Damit hat Klopp seiner Mannschaft deren beste Waffe aus der Hand genommen. Bei Weidenfeller kann er sich bedanken, dass seine Mannschaft nicht nach 30 Minuten 0:2 hinten lag.

Bei Guardiola war Robben als Mittelstürmer verschenkt, Ribery ein Totalausfall. Den Pizarro als ungemein effektiven Mittelstürmer hätte er schon in der 30. Minute bringen müssen. Müller hingegen hat mir sehr gut gefallen. Der ist giftig wie eine Sandviper. Sein neues Abwehrsystem mit nur 3 Abwehrspielern und dann mit dem gesamten Mittelfeld als Abwehr hingegen hat gut funktioniert. Aber nur, weil die Dortmunder wegen Klopps taktischen Mängeln keine Spielverlagerung machten, so dass die rechte Seite verwaist war und die Münchner die linke Seite mit 7 Spielern dicht machten konnten. So war kein Durchkommen. Klopp fehlt dann einer wie Netzer, der auf dem Spielfeld die Fehler des Trainers repariert. Ich sah bei Dortmund keinen Regisseur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 29