Forum: Sport
Bayerns 6:0 in Belgrad: Nacht der Rekorde
Lars Baron/Getty Images

Der Gegner hatte Angst, die leidenschaftlichen Fans wurden zum Schweigen gebracht: Der Auftritt des FC Bayern in Belgrad geriet zu einer Rekordjagd. Mann des Abends: Vierfachtorschütze Robert Lewandowski.

Seite 1 von 2
martin.vogt69 27.11.2019, 11:15
1. Flick

Erstaunlich, was so ein Trainerwechsel bewirken kann: Flick vbersteht es offenbar - im Gegensatz zu Kovac - das zweifellos vorhandene Potenzial im Kader auf den Platz zu bringen, und zwar im Einklang (!) mit den Spielen. Ob man da einen teuren Startrainer verpflichten muss, werden sich die Bosse überlegen. Sieht eher so aus als habe man eine sehr gute Wahl mit Flick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitch72 27.11.2019, 11:31
2. Egal, wie man zum FCB steht

Herzlichen Glückwunsch, Klasse Spiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tapir62 27.11.2019, 11:54
3. Auch kein Bayern-Fan

Ich bin nun auch wirklich alles andere als ein Bayern-Fan, aber ich finde, dass der Hansi Flick auch in den Interviews eine solche Selbstgewissheit und Ruhe ausstrahlt, das man wirklich beeindruckt ist. Da weiß einer haargenau, was er tut. Kovac wirkte immer sehr angespannt. Ich denke, dass Flick der Mannschaft auch genau das vermittelt - und Führung hat sowieso immer mit Empathie zu tun. Flick könnte eine der besten Entscheidungen des FCB in den letzten Jahren werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die Stechmücke 27.11.2019, 12:18
4. Respekt

Ich bin zwar kein Bayern Fan aber habe großen Respekt bezüglich Mannschaft und Trainer .Wenn eine Mannschaft Angst vor den Bayern hat, dann hat sie auch schon verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 27.11.2019, 12:21
5. Daddy Cool

Schon bewundernswert mit welcher Ruhe und Gelassenheit Hansi Flick seinen Job erledigt und dass in einer solch kurzen Zeit eine klare Handschrift des Trainers zu erkennen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmr 27.11.2019, 12:22
6. Klinsmann - Löw - Flick ...

Löw war Assi von Klinsi, Flick von Löw (bei der WM 2104, wohlgemerkt ...) ...
Dass Löw der bessere Trainer ist als Klinsmann, darf als gesichert gelten.
Vielleicht ist ja Flick sogar besser als Löw?? Dann, würde ich sagen, könnten sich die Bayern kaum einen besseren backen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 27.11.2019, 12:33
7. ...

Zitat von dietmr
Löw war Assi von Klinsi, Flick von Löw (bei der WM 2104, wohlgemerkt ...) ... Dass Löw der bessere Trainer ist als Klinsmann, darf als gesichert gelten. Vielleicht ist ja Flick sogar besser als Löw?? Dann, würde ich sagen, könnten sich die Bayern kaum einen besseren backen ...
Ich würde sagen das Flick zu seinem eigenen Potenzial noch sehr viel mitgenommen hat.
Die FCB Vereinsführung ließe an ihrem Verstand zweifeln würde sie in naher Zukunft einen sogenannten Startrainer und Egomanen verpflichten der dreimal so teuer ist und scheitert. Flick sollte zeitnah einen Vertrag bekommen der ihn bleiben läßt. Es gibt noch andere Vereine die einen hochkarätigen Trainer brauchen und bezahlen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebke 27.11.2019, 12:48
8. 2014

Herr Flick hat mir schon immer gefallen. Er weis wie Fußball geht, gerne in der zweiten Reihe. Ich gönne es ihm sehr ,in der ersten Reihe zu stehen. Hoffe man sieht in Bayern was für ein “ Schatz” sie haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humanfaktor 27.11.2019, 13:01
9. Es gibt Namen, die für Erfolg stehen...

... aber oft kaum Beachtung finden, weil zu unspektakulär.
Ich hatte bereits vor Wochen geschrieben, dass ich damit rechne, dass sich Hansi Flicks Art, die Dinge und Spielen anzugehen, durchsetzen kann und vermutlich auch wird. Eben weil die Spieler die Kompetenz erkennen und anerkennen, Flick im Gegenzug in der Lage ist, den Spielern sein Vertrauen und die Ideen zum Spiel zu vermitteln. Das Konzept geht - wieder einmal - auf. Das war bereits bei der N11 so, die in der Realität des Täglichen von Flick, ganz nah am Team, geführt wurde, während Löw eher in der Distanz stand und nach aussen wirkte. Als Flick fortging, war es schnell zu Ende mit "Der Mannschaft" - nur noch ein Papiertiger mit großspurigen Ansprüchen, die im Kollektiv nicht umgesetzt werden konnen. Und geschasst wurden einzelne Spieler. Dabei ging die WM seinerzeit nicht in die Hose, weil die Spieler plötzlich nicht mehr spielen konnten, sondern weil der Katalysator fehlte, der die Einzelnen zu einem Team formt und damit den Unterschied macht.
In die anderer Richtung geht es nun unter Flick bei den Bayern, nachdem Kovac es nicht verstanden hat, aus den Einzelkönnern (wieder) eine funktionierende Einheit werden zu lassen.
Hinter großen Erfolgen stehen nicht immer die ganz großen Namen, aber meist großes Können. Fachliche und menschliche Kompetenz eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2