Forum: Sport
Bayerns Abgang im Pokalfinale: Sie können einfach nicht verlieren
Getty Images

Frankfurt hat das Finale gewonnen - noch mehr aber hat es der FC Bayern verloren: Statt Größe zu zeigen, flüchteten die Münchner in die Kabinen. Kein Wunder, so wird es den Profis von der Klubführung vorgelebt.

Seite 9 von 22
zweifelturm 20.05.2018, 15:20
80. @ 65 schwäbischehausfrau

Ach herrjeh, die völkische Kennerin aller Tatbestände verkündet mal wieder. Wie wäre es mal mit folgendem Tatbestand: A haut B einen Nagel in den Kopf. Wem gehört dann der Nagel? Elfmeter oder nicht Elfmeter? Oder wars gar ein Neunmeter, da so eindeutig?

Beitrag melden
ProbeersEinfach 20.05.2018, 15:21
81.

Das lag halt am nicht gegebenen Elfmeter. Nun, einen viel klareren Elfmeter kann man nicht haben, die Bilder zeigen eine äußerst starke Krafteinwirkung, wenn man dann selbst mit Videobeweis den nicht gibt, dann muss man nachdenklich werden. Das Boatend selbst zugibt, dass es ein klarer Elfer war, ist die Sahne auf der Tore. Aber irgendwie schmeckt es nicht so:
https://www.zeit.de/sport/2014-12/felix-zwayer-urteil-dfb-hoyzer-schiedsrichter

Beitrag melden
ProbeersEinfach 20.05.2018, 15:23
82.

Zitat von locust
Es gibt keine Regel die besagt, dass der Verlierer den Sieg des Gegners durch Applaus honoriert, es gibt aber einen sportlichen Kodex der diesen Anstand wünschenswert macht. Bayern ist also kein Regelbrecher, sondern ein äußerst schlechter Verlierer. Aber so kennt man sie.
Der sportliche Kodex wird aber konterkarriert, wenn man eine Mannschaft scheinbar absichtlich einen Elfmeter verweigert. Das sollte das letzte Spiel von Zwayer gewesen sein.

Beitrag melden
hrlehmann 20.05.2018, 15:25
83. Lustig

Wie hier viele den Abgesang auf den FC Bayern singen, dem gerade noch von Watze bescheinigt wurde, daß er auf absehbare Zeit nicht einzuholen ist. Es sei an dieser Stelle erwähnt, daß der FC Bayer trotz verhältnismäßig geringem Etat das Halbfinale der Championsleage erreicht hat im Gegensatz zu Mannschaften wie ManU, Chesea, Barca .... Dass die Spieler enttäuscht und wütend sind zeigt für mich allenfalls, dass sie noch hungrig sind und den Titel um jeden Preis holen wollten.

Beitrag melden
hachherje 20.05.2018, 15:26
84. Billiger Populismus

sorry, aber wenn man über einen, zugegebener Maßen polarisierenden Verein schreibt, verfällt man selbst in jenen Stil. Dass Teams nach der Siegerehrung in die Kabine gingen, kam in der Vergangenheit regelmäßig vor. Aber hier wird das in den Vordergrund gestellt, als Unfairness dargestellt und mal wieder werden Vorurteile bedient....

Beitrag melden
markus.pfeiffer@gmx.com 20.05.2018, 15:26
85. Niederlagen werden sich häufen

Nächste Saison werden die Bayer mehr Gelegenheiten haben, zu lernen, wie man sich bei Niederlagen auch verhalten kann.
Die überragenden Spieler im Kader sind langsam zu alt (Robben, Ribery, auch Lewandowski für einen Stürmer seines Typs), die mittelalten haben gefühlt alle schon mal besser gespielt als in den letzten Monaten (Hummels, Alaba, Martinez, Thiago und vor allem Müller, der gefühlt seit nach der WM 2014 nicht mehr so richtig in Form ist), bleiben zwei junge Sterne (Kimmich und James) und einige jüngere Hoffnungsträger, die gerade so den Bayern-Ansprüchen genügen (Süle, Coman, Tolisso). Dazu kamen gestern dann noch ein (auch schon Ü-30-) Stürmer, der sich maßlos überschätzt und ein Torwart, der die Saison seines Lebens gerade hinter sich hat.
Das waren die eingesetzten Spieler gestern. Klar fehlten da Spieler wie Neuer und Boateng, wobei Boateng die letzten Monate auch außer Form war und Neuer erst mal wird beweisen müssen, dass er wieder seine alte Klasse erreicht.

Bin gespannt, um wen der Kader im Sommer (neben den schon bekannten Zugängen Goretzka und Gnabry) erweitert wird... da man ja laut Hoeness nicht bei internationalen Transfersummen-Wahnsinn mitspielen möchte, dürfte kein "Kracher" aus den europäischen Top-Ligen dabei sein; stattdessen wird man in altbewährter Manier innerhalb der Bundesliga "wildern", um die Konkurrenz dadurch weiter auf Abstand zu halten... dumm für Bayern nur, dass da die wirklich Guten inzwischen auch eher von Barcelona oder Paris verpflichtet werden, weil die mehr bieten.

Letztendlich wird Hoeness Kovac dafür verantwortlich machen, dass Bayern von den ersten 6 oder 7 Spielen nur 4 gewonnen haben werden; dann wird er im Alleingang an Rummenigge vorbei irgendeinen ehemaligen Erfolgstrainer (Ottmar Hitzfeld?) auf die Bayern-Bank holen und die Misere geht weiter... wird ja auch Zeit, dass es mal wieder eine FC-Hollywood-Saison gibt, an deren Ende die Bayern am Ende nur 4. sein werden und dafür neun Monate lang richtig Schlagzeilen produziert haben!

Beitrag melden
steueragent 20.05.2018, 15:26
86. Was sind denn Sie für ein Sp...ezi?

Zitat von arrigo11
Nicht nur in Brennpunkten von Berlin, Köln und anderswo existieren Parallelgesellschaften, auch die Kicker der ersten Bundesliga leben in einer eigenen Welt. Zum großen Teil respektlos, überheblich und ohne Sozialkompetenz. Sollte es stimmen, dass Wagner seine Medaille in die Zuschauer geworfen hat, dann hat er seine Vorbildfunktion verwirkt und sollte an den Pranger gestellt werden.
Der Wagner kann mit seiner Medaille machen, was er will, so lange er sie niemand an den Kopf wirft. Für ihn ist diese Medaille offensichtlich nichts wert. Und Sozialkompetenz? Da wäre er wohl Heimerzieher oder so was geworden, wenn das seine Stärke wäre. Ist mir echt rätselhaft, was Sie da schreiben.

Beitrag melden
Mr Bounz 20.05.2018, 15:30
87.

eigentlich ein interessanter Artikel und ich als Bayernfan sehen das Verhalten nach dem Spiel SEHR kritisch. So etwas geht gar nicht!
Leider manövriert sich der Autor ins Abseits als er anprangert das KLARE Fehlentscheidungen in der CL als solche bezeichnet werden. Der Steuerhinterzieher stand im Abseits und der Brasilianer spielt so offensichtlich absichtlich mit der Handinnenfläche das man wirklich nur von Beschiss sprechen kann.

Beitrag melden
kydianta 20.05.2018, 15:33
88. allerorts Frust pur

Von anderen Übeln abgesehen:
Das ständige Gewinnen wird zur Gewohnheit
und entfaltet Risiken und Nebenwirkungen.

Nun brauchen die Legionäre und Millionäre des FC
eine ganze Schar von Seelenkundlern,
die ihnen erklären,
dass Verlieren a-u-c-h zum Spiel gehört!

Und dass man sich nach einem verlorenen Spiel,
Kindergarten-Kindern gleich,
nicht daneben benehmen dürfte!


PS
Nein, ihr lieben Bayern,
das ist keine Schadenfreude,
das ist Frust-pur!
Denn ich habe seit langem kein Bundesligaspiel mehr angeschaut.
Wenn ich schon längst weiß,
wie der ganze Zirkus ausgeht!

Gewiss, ihr könnt nichts dafür, dass ihr so doll seid!
Aber verflixt:
irgendein ... "Gott" muss schuld daran sein
- oder nicht?!

Beitrag melden
immerfroh 20.05.2018, 15:34
89.

Zitat von roppel
Der Eintracht gönne ich den Pokal von ganzem Herzen, Bayern hat ihn nicht verdient. An die Hater: Neue Freunde brauchen wir nicht, wir lieben es gehasst zu werden. Ich hoffe Bayern wird euren angestauten Frust, der heute so schön zu Tage kommt, mit weiteren Meisterschaften ins Unermessliche treiben!
Das ist kein Hass. Solche Kategorien haben im Sport nichts zu suchen .
Ein Quentchen Genugtuung trifft die Gefühlslage schon eher.
Immerhin echauffieren sich hier einige siegverwöhnte Bayern, dass sie in einem Pokalfinale, das im letzten Jahr noch als unwichtiger Trostpreis kategorisiert wurde , angeblich betrogen wurden .
Weitere Meistertitel werden bei den Fans der anderen Mannschaften sicher keinen Frust auslösen. Im Gegenteil gehe ich fest von weiteren Meisterschaften der Bayern aus .
Aber diesen Moment, wo man den schlechten Verlierer gibt, kann man als Nichtbayer genüsslich aufsaugen .
Mir war vor dem Spiel völlig geichgültig wer da den Pott hochhält .
Die letzten Minuten vor und nach dem Abpfiff haben dann doch das Pendel in Richtung Eintracht schlagen lassen .
Und das lag nicht an der Leistung der Frankfurter.

Beitrag melden
Seite 9 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!