Forum: Sport
Bayerns Achtelfinal-Hinspiel in Liverpool: Remis erpresst
DPA

Tore schießen die Bayern nur, wenn sie nicht in Anfield spielen, sagt die Statistik. Trotzdem wusste der Rekordmeister gegen den FC Liverpool zu überzeugen. Das lag auch am Plan des Trainers.

Seite 5 von 5
gnarze 21.02.2019, 11:42
40.

Zitat von Oihme
.. hier nur um die Frage, welcher der beiden Trainer - Favre oder Kovac! - in den Rückspielen noch so etwas wie die Qual der Wahl bzgl Aufstellung, System und Taktik hat. Da hat Kovac nun mal ein Alleistellungsmerkmal. Denn um zu erkennen, welche Spielausrichtung dem BVB nach dem 0:3 im Hinspiel jetzt nur noch helfen kann, dafür braucht es kein Trainergenie mehr...
Und macht Favre, wenn es nach 25 Minuten 2-0 stünde?

Kovac wird (so meine Vermutung) nicht offensiver auftreten als in Liverpool. Er hat ja bereits das System Klopp entschlüsselt, nun muss das eigene Umschaltspiel nur noch verfeinert werden, zumal wahrscheinlich in drei Wochen Coman wieder fitter sein wird, als er am Dienstag schon war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 21.02.2019, 12:12
41. Aber ...

Zitat von gnarze
Und macht Favre, wenn es nach 25 Minuten 2-0 stünde? Kovac wird (so meine Vermutung) nicht offensiver auftreten als in Liverpool. Er hat ja bereits das System Klopp entschlüsselt, nun muss das eigene Umschaltspiel nur noch verfeinert werden, zumal wahrscheinlich in drei Wochen Coman wieder fitter sein wird, als er am Dienstag schon war.
... Sie stimmen meiner Aussage zu, dass sich für Favre von Spielbeginn bis frühestens zu dem Moment, wo das 2:0 fällt, jedes weitere Taktieren verbietet, oder?

Was Kovac anbelangt glaube ich nicht, dass er ähnlich defensiv spielen kann wie in England.
Er wird es in den ersten Minuten natürlich versuchen, aber Klopp wird furios starten, um den Bayern mit 1-2 Toren schon früh den Zahn zu ziehen, dann lässt er die Bayern kommen und setzt seinerseits auf Konter.
Letztlich hängt der komplette, weitere Spielverlauf in München davon ab, wem das erste Tor gelingt .Und da kann Kovac von der Aufstellung der Startelf bis hin zum Spielsystem sicherlich mehr richtig und mehr falsch machen als Favre, der ja erst einmal in die Nähe der Situation kommen muss, in der vielleicht eine defensivere Ausrichtung seines Teams angebrachter wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 21.02.2019, 13:49
42.

Zitat von Oihme
... Sie stimmen meiner Aussage zu, dass sich für Favre von Spielbeginn bis frühestens zu dem Moment, wo das 2:0 fällt, jedes weitere Taktieren verbietet, oder? Was Kovac anbelangt glaube ich nicht, dass er ähnlich defensiv spielen kann wie in England. Er wird es in den ersten Minuten natürlich versuchen, aber Klopp wird furios starten, um den Bayern mit 1-2 Toren schon früh den Zahn zu ziehen, dann lässt er die Bayern kommen und setzt seinerseits auf Konter. Letztlich hängt der komplette, weitere Spielverlauf in München davon ab, wem das erste Tor gelingt .Und da kann Kovac von der Aufstellung der Startelf bis hin zum Spielsystem sicherlich mehr richtig und mehr falsch machen als Favre, der ja erst einmal in die Nähe der Situation kommen muss, in der vielleicht eine defensivere Ausrichtung seines Teams angebrachter wäre.
Ich stimme erst mal gar nichts zu, weil in zwei Wochen viel passieren kann, sei es weitere Verletzungen oder die Tatsache, dass man bis dahin mittlerweile den Vorsprung auf Bayern komplett eingebüßt hat und nun nur noch das Rückspiel als lästige Pflichtübung betrachtet, bei dem man nicht so viele Körner verlieren will.

Außerdem ist es lustig, dass Sie schon wieder Vorhersagen treffen (Er wird es in den ersten Minuten natürlich versuchen, aber Klopp wird furios starten, um den Bayern mit 1-2 Toren schon früh den Zahn zu ziehen, dann lässt er die Bayern kommen und setzt seinerseits auf Konter.), sich aber einen Satz später relativieren (Letztlich hängt der komplette, weitere Spielverlauf in München davon ab, wem das erste Tor gelingt).

Ich persönlich würde ggfs. Goretzka für James einsetzen, da dieser mehr Power und schnelleres Umschaltspielt garantiert, das ist aber nur meine Meinung.
Vielleicht überraschen die Bayern ihren Gegner ja auch mit einem furiosen Start, in dem man Liverpool mit 1-2 Toren früh den Zahn ziehen will - keine Ahnung.

Fakt ist allerdings, dass die Chancen der Bayern selbst bei einem frühen Gegentor höher sind, als wenn Tottenham sich ein frühes Gegentor einhandelt-> inklusive der taktischen Möglichkeiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 21.02.2019, 15:21
43. System 0815

Zitat von gnarze
Kovac wird (so meine Vermutung) nicht offensiver auftreten als in Liverpool. Er hat ja bereits das System Klopp entschlüsselt, nun muss das eigene Umschaltspiel nur noch verfeinert werden,
"Das System Klopp entschlüsselt" ? Ach je. Als wenn man das System eines Gegners nur kennen muss, wie ein Lösungswort, und dann nie wieder verlieren könnte ...

Er hat seiner Mannschaft gesagt, dass sie sich voll und ganz darauf konzentrieren soll, keine gegnerischen Angriffe zuzulassen, vor allem keine schnellen.

Das Team hat dies konzentriert und konsequent umgesetzt, ziemlich klasse sogar, aber das war es auch schon. Damit ist doch nicht das System irgendeines Trainers oder Vereins geknackt. So spielt man eben gegen Topvereine mit schneller Offensive.

Im Rückspiel werden ganz andere Qualitäten gefragt sein, und ich fürchte, wer das erste Tor schießt, kommt in's Viertelfinale. Aber hoffentlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 21.02.2019, 15:37
44. Rückspiel

Klopp spielt nun mal immer mit schnellem Umschaltspiel, und i.d.R. ist er damit erfolgreich, wenn die Gegner nicht die Klasse haben, das zum großen Teil zu unterbinden. Das ist auch wahrlich kein Hexenwerk, dieses zu entschlüsseln, dazu reicht mein C-Trainerschein.

Genau so wie die Bayern hat auch City in der Liga Liverpool bezwungen, mit halt dem Unterschied, dass der eine Ball dann drin war.

Nicht blind den Ball nach vorne dreschen und dich damit in der Vorwärtsbewegung der Gefahr aussetzen, überrumpelt zu werden.
Genau so musst du gegen Liverpool spielen und die wenigen Chancen dann konsequent nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 21.02.2019, 16:45
45. Erstmal nicht untergehen

Zitat von gnarze
Das ist auch wahrlich kein Hexenwerk, dieses zu entschlüsseln, dazu reicht mein C-Trainerschein. [...] Nicht blind den Ball nach vorne dreschen und dich damit in der Vorwärtsbewegung der Gefahr aussetzen, überrumpelt zu werden.
Sag' ich doch, es ist weder das "System Liverpool" noch das "System Klopp", es ist einfach nur eine offensive Ausrichtung.

Und wenn man nicht besser ist, kann man dem begegnen wie Data beim Strategema-Spiel gegen den Großmeister: Einfach nicht auf Sieg spielen, sondern auf Unentschieden, und vielleicht reicht's dann trotzdem noch für ein eigenes Tor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 21.02.2019, 17:30
46. Eben nicht...

Zitat von briancornway
Sag' ich doch, es ist weder das "System Liverpool" noch das "System Klopp", es ist einfach nur eine offensive Ausrichtung. Und wenn man nicht besser ist, kann man dem begegnen wie Data beim Strategema-Spiel gegen den Großmeister: Einfach nicht auf Sieg spielen, sondern auf Unentschieden, und vielleicht reicht's dann trotzdem noch für ein eigenes Tor.
Mannschaften wie City, Real oder Barca sind ebenfalls offensiv ausgerichtet, spielen aber nicht nur Pressing und überfallartige Gegenangriffe, sondern sind variabler (und damit schwerer auszurechnen).
City kann Pepschen Ballbesitzfussball, Gegenpressing und Konter.

Klopp ist kein Taktikmeister sondern Motivator, der spielt fast immer gleich, hat natürlich für sein System passgenau die richtigen Leute zusammen, die dann auch - aufgrund der fehlenden Klasse - die allermeisten Gegner so ausspielen können.

Bayern hat ähnlich wie City in der Liga gegen Liverpool gespielt, war in Anfield damit auch erfolgreich - bei allerletzter Konsequenz wären sie sogar gefährlicher gewesen.

Insofern wird Kovac die Taktik zu Beginn nicht um 180 Grad drehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 21.02.2019, 18:37
47. Nicht so einfach

Zitat von gnarze
Klopp ist kein Taktikmeister sondern Motivator, der spielt fast immer gleich, hat natürlich für sein System passgenau die richtigen Leute zusammen, die dann auch - aufgrund der fehlenden Klasse - die allermeisten Gegner so ausspielen können.
Finde ich eigentlich nicht. Die Tempo-Gegenangriffe sind halt besonders spektakulär, aber auch gegen den Ball hat er schon verschiedene taktische Ausrichtungen spielen lassen.

Aber ich habe auch keinen Trainerschein und habe noch nie an seinem Training oder Briefings teilgenommen, also kein Wunder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 21.02.2019, 19:28
48.

Zitat von briancornway
Finde ich eigentlich nicht. Die Tempo-Gegenangriffe sind halt besonders spektakulär, aber auch gegen den Ball hat er schon verschiedene taktische Ausrichtungen spielen lassen. Aber ich habe auch keinen Trainerschein und habe noch nie an seinem Training oder Briefings teilgenommen, also kein Wunder.
Und genau davon redet Gnarze. Die Tempogegenstöße sind spektakulär wenn es der Gegner denn so zulässt. Dies hat Bayern jetzt einmal nicht getan, da sie eben auch die Leute dafür haben und tatktisch so ausgerichtet wurden und das dann auch tatsächlich so umgesetzt haben. Dies ist eine mannschaftliche Top Leistung die ich bei jedem Verein anerkenne. Ob das ganze dann nochmal so gelingt werden wir sehen. Ob dann noch ein Angriff dazu von Bayern erfolgreich ausgespielt werden kann, werden wir sehen. Glück gehört immer dazu. Sollte das nicht der Fall sein und es geht in die Verlängerung wette ich auf Bayern. Die waren zwar genauso platt wie Liverpool aber das hat dann halt mit dem Glauben an den Willen der Bayern zu tun.
Die Klasse der Jahre unter Jupp und Pep hat Bayern nicht mehr, muss man es eben anders spielen. Auch das ist eine legitime Spielweise auch wenn’s nicht spektakulär ist. Aber beides kann spannend sein, zumindest für die Anhänger der Vereine.
Alles andere wäre ins offene Messer rennen und das ist dann mal so richtig dumm. Und lieber schlau und erfolgreich als dumm und Ausscheiden. Siehe die letzten Jahre. Chelsea, Atletico, Real.
Gewinnt Liverpool, nun dann ist es mit Sicherheit total unverdient (so als Anhänger :) )
Waren sie aber schlauer, besser muss ich das dann irgendwann als denkender Mensch einsehen. Unterscheide ich mich damit zu irgendeinem andern Anhänger eines Vereins? Ich glaube nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 22.02.2019, 00:05
49. Gebührt beiden

Zitat von Joinme66
Die Tempogegenstöße sind spektakulär wenn es der Gegner denn so zulässt. Dies hat Bayern jetzt einmal nicht getan, da sie eben auch die Leute dafür haben und tatktisch so ausgerichtet wurden und das dann auch tatsächlich so umgesetzt haben. Dies ist eine mannschaftliche Top Leistung die ich bei jedem Verein anerkenne.
Und Liverpool hat nicht zugelassen, dass die Bayern einen Ballgewinn in ein Tor verwandeln können, das kann man bei beiden Vereinen anerkennen.

So haben es die Teams geschafft, dass eine Menge Leute zuhause 2x 45 Minuten die Luft angehalten haben, das ist sicher ein Rekord. :)

Das Rückspiel wird jedenfalls ein völlig anderes Spiel, denke ich, weil beide ganz andere Seiten von sich ausspielen müssen ... eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5