Forum: Sport
Bayerns klarer Sieg bei den Spurs: Willkommen in Europa
ANDY RAIN/EPA-EFE/REX

Niko Kovac feierte mit dem FC Bayern seinen ersten großen Sieg in der Champions League. Wie der Trainer an Autorität gewonnen hat - und auf einmal sogar Hauptkritiker Karl-Heinz Rummenigge für sich gewinnt.

Seite 4 von 10
nn280 02.10.2019, 10:48
30. Seien Sie froh, daß Sie

Zitat von okav
kann ich keine neue Handschrift bei Bayern von Kovac erkennen. Das einzige was zu sehen ist, ist das er auf das alte bewährte Spielsystem von Heynckes umgestellt hat und mit den neuen Spielern und ihren jeweiligen Stärken mehr Talent ins Team bekommen hat.
diesen Trainer haben. Heynckes ist Geschichte!
Ich hätte diesen Trainer gern bei meinem BVB 09; da haben wir derzeit einen Traumtänzer als Trainer!
Neidvoll muß ich anerkennen, daß der verfluchte, arrogante FC Bayern München den deutschen Fußball am besten vertritt, man kann es drehen und wenden, wie man will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 02.10.2019, 11:00
31. die FCB fans die ich kenne

Zitat von briancornway
Die meiste Kritik kam über die ganze vergangene Saison von seinen Chefs und von den FCB-Anhängern, nach deren Ansicht Kovac nicht schnell genug "dominant und glanzvoll" spielen ließ. Gerade die Fans anderer Vereine mussten ihn immer wieder verteidigen, insofern ... könnten Sie Recht haben.
haben immer hinter Kovac gestanden, da man wusste das er einen schweren Job hatte. Einen Umbau zu bewerkstelligen und das double zu holen ist schon nicht so einfach. Bisher hat das noch keiner so geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 02.10.2019, 11:11
32. Ein wenig Spielglück ......

... gehört schon dazu. Es war zu erwarten, dass Tottenham erheblich Gas geben wird am Anfang und auch zu Chancen kommen wird, kann man bei diesen Stürmern nie ausschließen. Entscheidend war der schnelle Ausgleich, welcher Tottenham ein wenig den Saft geraubt hat. Danach hat sich die spielerische Qualität der Bayern immer mehr durchgesetzt. Auch war die Erfolgsquote gestern einfach mal sehr gut, was aber auch anders laufen hätte können, wäre man mit einem 1:0 in die Pause gegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beckersheinz215 02.10.2019, 11:12
33. Tolles Ergebnis

Tolles Ergebnis, mehr aber auch nicht.
Jetzt so zu tun, als wären alle Probleme überwunden und Kovac nun Trainergott, ist absurd.

Das 1:1 gegen einen der direkteren Konkurrenten in der Bundesliga und die schludrigen Auftritte gegen Hertha zu Beginn der Saison und nun wieder Paderborn sind nicht aus der Welt geschafft - auch auf dem Platz nicht.

Das Ergebnis ist ein seltenes Zusammenwirken von doppeltem Glück.
Die Bayern hatten das Glück, dass Tottenham überhaupt kein Glück hatte in ihrer besten Phase, und das Glück, dass jeder eigene Abschluss ein Volltreffer war.

Nicht falsch verstehen, das war kein schlechtes Spiel oder "nur Glück".
Aber mit so einem "aufmultipliziertem" Ergebnis kann man halt auch nicht alle Kritik tot machen.
In der 45. Minute das unverdiente Tor zur Halbzeitführung schießen und 4 Tore von Gnarby in 35 Minuten: das wird nicht mehr passieren.

Probleme in der Defensive und teils schlechte Anfangsphasen auf fremden Platz: das passiert weiterhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist19 02.10.2019, 11:22
34.

Zitat von halverhahn
War ein schöner Sieg. Dabei kam aber auch einiges zusammen. Tottenham fing gut an, hat aber dann auch eklatant nachgelassen. Und beim FCB klappte dann plötzlich fast alles und nahezu war jeder Schuss ein Treffer. Das korrekte Fazit steht am Ende des hiesigen Artikels: „Die Saison ist noch sehr jung, die Champions League dauert noch lange, viel zu früh, um die Bayern gleich zum großen Favoriten auf den Henkelpott hochzujubeln“...
Es bleiben alle auf dem Teppich ,. aber verständlich ist es schon das die Freude natürlich über diesen Sieg groß ist, wäre bei allen anderen Clubs doch auch so , oder nicht ?

Ich persönlich freue mich aber auch , das entgegen den ganzen "Experten" der FC Bayern nach wirklich bösen 20 Minuten sich gefangen hat und am Ende sich absolut steigerte und somit auch Tottenham große Problem bereiteten die sie nicht mehr lösen konnten. . Das alles ist jetzt nicht unbedingte ein Zeichen dafür das Kovac nicht der richtige Trainer ist und das der FC Bayern keinen Kader hat der vor allem International mithalten kann und das der Zusammenhalt der Mannschaft nicht gut sei , da viele unzufrieden wären .

Nun dieser Erfolg mit 2:7 zeigte eben was ganz anderes und das freut mich noch mehr .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 02.10.2019, 11:35
35. wie Sie schon sagten

Zitat von beckersheinz215
Tolles Ergebnis, mehr aber auch nicht. Jetzt so zu tun, als wären alle Probleme überwunden und Kovac nun Trainergott, ist absurd. Das 1:1 gegen einen der direkteren Konkurrenten in der Bundesliga und die schludrigen Auftritte gegen Hertha zu Beginn der Saison und nun wieder Paderborn sind nicht aus der Welt geschafft - auch auf dem Platz nicht. Das Ergebnis ist ein seltenes Zusammenwirken von doppeltem Glück. Die Bayern hatten das Glück, dass Tottenham überhaupt kein Glück hatte in ihrer besten Phase, und das Glück, dass jeder eigene Abschluss ein Volltreffer war. Nicht falsch verstehen, das war kein schlechtes Spiel oder "nur Glück". Aber mit so einem "aufmultipliziertem" Ergebnis kann man halt auch nicht alle Kritik tot machen. In der 45. Minute das unverdiente Tor zur Halbzeitführung schießen und 4 Tore von Gnarby in 35 Minuten: das wird nicht mehr passieren. Probleme in der Defensive und teils schlechte Anfangsphasen auf fremden Platz: das passiert weiterhin.
zu beginn der saison, da kann es holprig sein bis sich alles gefunden hat. Gegen paderborn hat man 3 Punkte geholt soweit ich weiss, und Paderborn hat gut gespielt, die haben extrem viel energie aufgebracht um dies elaufleistung zu erzielen, da sollte man Paderborn auch mal credit fuer geben, nicht das ich die stark reden will.

das Tottenham am anfang kommt und das der FCB den anfangsschwung abwarten muss war auch klar, danach hat der FCB das spiel aber dominiert.

Ich fand auch das Pavard und Gnarby besser zusammen arbeiten als Alaba und Gnarby, aber wer weiss wie verletzt Alaba da schon war.

Alles in allem ist es eine super mannschaft mit extrem viel qualitaet, die spielen sich noch besser ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 02.10.2019, 11:41
36. Geschichte

Das ist zum einen die erste höchste Heimniederlage von Tottenham in seiner 137-jährigen Geschichte. Es ist auch die höchste Heimniederlage eines englischen Vereins in einem europäischen Wettbewerb.

Was Gnabry anbelangt: kein lupenreiner Hattrick hier; der Junge muss noch weiter an sich arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Di_oH 02.10.2019, 11:44
37. War klar

Es war ja klar, dass nicht nur der Schreiber dieses Artikels, sondern auch die meisten Kommentatoren in Extase verfallen. Das Resultat und die Tatsache, dass kaum mehr jemand die Spiele sehen kann, wenn man sich nicht Sky und DAZN parallel leistet, machen es möglich.
Wer das Spiel verfolgt hat, dem dürfte klar sein, dass das Spiel gut und gerne auch andersherum hätte Enden können. Bayern hatte die erste Chance des Spiels, danach nur noch Tottenham, die die Probleme der Bayern-Abwehr klar offengelegt haben. Das 1:1, als auch das 1:2 fielen mehr oder weniger aus dem Nichts.
In der zweiten Halbzeit dann der Doppelschlag von Gnabry, der Tottenham das Genick gebrochen hat. Der (aus meiner Sicht unberechtigte) Elfmeter hat Tottenham nochmals Aufwind gegeben und die Bayern haben gnadenlos jede Chance zu einem Tor verwandelt und hätten sogar noch einen Elfmeter ihrerseits bekommen müssen.
Was ist also mein Fazit? Coutinho tut Bayern richtig gut, auch ein wachgerüttelter Thiago ist Gold wert. Lewandowski aktuell sowieso in super Form, dazu ein Weltklasse Gnabry, der nicht nur vier Tore gemacht, sondern vorher und danach auch hinten einiges abgeräumt hat. Kimmich gefällt mir sowieso immer gut und Neuer scheint auch wieder zu alter Form aufzulaufen. Aber was ist mit der Bayern Defensive? Meiner Meinung nach hält die nicht den allerhöchsten Ansprüchen stand. Da gibt es noch ganz andere Offensiven, auf die die Bayern diese Saison in der CL treffen können und wohl auch werden, wenn sie weit genug kommen.
Was der Abend aber mal wieder gezeigt hat: die einzige deutsche Mannschaft, die auf internationalem Parkett auch mal einen raushauen kann, sind einfach die Bayern. Hut ab dafür! Ich hoffe, noch einige Spiele diese Saison sehen zu können und freue mich auch schon. Nur jetzt nicht in Übermut verfallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d´point 02.10.2019, 11:57
38. Handschrift

Dieses Gerede von der Handschrift des Trainers finde ich recht albern und zu hoch gehängt. Natürlich möchte ein Trainer seinen Spielern einen bestimmten Spielstil vermitteln. Er braucht aber definitiv die dafür geeigneten Spieler. Deshalb ist für mich ein guter Trainer jemand, der nach dem Maximalprinzip verfährt: mit gegebenen Mitteln das größtmögliche Ziel erreichen. Das ist Niko Kovač in der vergangenen Saison zumindest national geglückt. Jetzt wird es spannend zu sehen, was er aus einer eigenen, derart starken Mannschaft machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moearne1403 02.10.2019, 12:02
39. Sollen wir...

Zitat von frank_w_abagnale
Der FC Bayern hat klar gezeigt, dass nur der FC Bayern als Aushängeschild Deutschlands für Europa und die Welt taugt. Deutschland sollte stolz auf diesen FC Bayern sein.
...es dabei belassen dem glorreichen FCB die Füße zu küssen oder sollte nicht besser das Bayerntum zur Staatsreligion erhoben werden und jedes Wochenende eine öffentliche Huldigungszeremonie gewidmet bekommen? "Oh größter, oh schönster, oh reichster aller Fußballvereine. Wir verneigen uns in Demut vor dir und dass du unserer würdelosen Fußballnation wieder ein Antlitz von Ehre und Glanz leihst. Es ist unserer nicht wert und doch schätzen wir deine Gaben.":-)
Nicht das wir uns falsch verstehen, ich missgönne es den Bayern nicht, dass sie nach längerer Zeit mal wieder zeigen, warum sie Anspruch auf den CL-Titel erheben und bin mit Ihrem ersten Satz inhaltlich einverstanden. Was mich stört, ist dieser aufgesetzte Vergleich zwischen den Anhängern international spielender Vereine, wer im internationalen Wettbewerb denn jetzt mehr "für sein Land tut".
Warum bitteschön wollen Sie Stolz für den FCB erzwingen? Im internationalen Geschäft kämpft ein Verein doch für sich allein und nicht für das Land aus dem er kommt oder dessen Liga. Ich als Werderfan erwarte ja auch nicht, dass meinetwegen der VFL Wolfsburg gut in der EL abschneidet. Es scheint sich aber unter vielen Fans in den letzten Jahren die Denkweise durchgesetzt zu haben, dass es fast schon ein Sakrileg und Landesverrat ist, wenn ein Fußballverein aus D. international schlecht abschneidet. Aus anderen Ländern ist mir diese Denkweise nicht bekannt, kann es aber auch nicht beurteilen. Ständig muss man sich als dieser Verein dann vorhalten lassen; nehmt euch ein Beispiel an Bayern oder Frankfurt, die machen es richtig. Ist doch nicht dein Problem, wenn du Augsburg-Fan bist oder sonstwas. Dieses Bemessen und rummeckern an fremden Vereinen regt mich tierisch auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10