Forum: Sport
Bayerns klarer Sieg bei den Spurs: Willkommen in Europa
ANDY RAIN/EPA-EFE/REX

Niko Kovac feierte mit dem FC Bayern seinen ersten großen Sieg in der Champions League. Wie der Trainer an Autorität gewonnen hat - und auf einmal sogar Hauptkritiker Karl-Heinz Rummenigge für sich gewinnt.

Seite 5 von 10
charlybird 02.10.2019, 12:03
40. Also

Zitat von frank_w_abagnale
Der FC Bayern hat klar gezeigt, dass nur der FC Bayern als Aushängeschild Deutschlands für Europa und die Welt taugt. Deutschland sollte stolz auf diesen FC Bayern sein.
ich bin in Deutscher und ausgewiesener, aber auch kritischer Fußballfan, und ich bin ganz bestimmt nicht stolz auf Bayern München und frage mich, warum Deutschland das sein sollte ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudi 02.10.2019, 12:25
41.

Zitat von Nonvaio01
Zu hoch war der Sieg auf keinen fall, endlich hat der FCB die Tor chancen genutzt, da war ja immer ein manko. Super eingekauft im SOmmer kann man da nur sagen. PC macht den unterschied, der gibt dem FCB endlich optionen im angriff.
Ungern möchte ich die Euphorie jetzt ausbremsen, aber ....

Hätten die Spurs ihre Chancen in der ersten Hälfte genutzt, so wie die Bayern es mit ihren vor allem in der 2. Hälfte gemacht haben, wäre das Spiel 6-8 ausgegangen. Daher, der Sieg unstrittig verdient, aber dann doch was zu hoch. Die 2. Hälfte erinnerte mich irgendwie an die erste Halbzeit damals 2014 Brasilien vs Deutschland. War schon was unwirklich.
Das die Bayern das Spiel, auch so deutlich gewinnen konnten, lag meiner Einschätzung nach an 2 Schlüsselszenen und einem Spieler.
Szene 1, der fast umgehende Ausgleich nach der bis dahin verdienten Führung für die Spurs.
Szene 2, der Führungstreffer kurz vor der Pause. Irgendwie scheint der den Londonern den Stecker gezogen zu haben.
Der Rest war einfach nur noch Gnabry. Schade das sie ihn nur in Klammern erwähnen. Der Junge hat wohl das Spiel seines Lebens gemacht.

Irgendwie geht der Junge bei euch Bayernfans so als "ist halt auch noch da" durch. Schade. Letzte Saison Coman, Coman, Lewandowski sowieso, bissl Müller-Robben-Ribery, Sane, Sane, jetzt Coutinho, ah so, und den Gnabry haben wir ja auch noch.
Bin selten mit Löw einer Meinung, aber Serge Gnabry ist meiner Meinung nach die beste Offensivkraft, die wir haben. Selbst wenn's mal nicht so doll läuft, zerreißen tut der sich immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 02.10.2019, 12:27
42. Geschenkt

Zitat von briancornway
Die meiste Kritik kam über die ganze vergangene Saison von seinen Chefs und von den FCB-Anhängern, nach deren Ansicht Kovac nicht schnell genug "dominant und glanzvoll" spielen ließ. Gerade die Fans anderer Vereine mussten ihn immer wieder verteidigen, insofern ... könnten Sie Recht haben.
Diese Art von vergiftetem Lob dürfen sie gerne behalten. Das nimmt ihnen hier eh keiner ab. Abgesehen davon ist es natürlich in der Sache schlicht falsch. Aber auch das wundert wohl niemanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cava63 02.10.2019, 12:39
43. wie wahr!

Zitat von jnek
"Teams mit klarer Handschrift ihres Trainers ... auch der BVB unter Favre". Danke für diesen Brüller. Jaaaaa, ohne individuelle Klasse geht selten etwas wirklich großes. Oder glauben sie, dass Klopp auch mit Paderborn die CL gewonnen hätte oder Zidane mit dem SC Freiburg? Eines noch all den Kritikern und Nörglern. Habt ihr auch die Spiele der anderen "Großen" gesehen? Reals mühsames Remis gegen Brügge? PSGs Arbeitssieg in Istanbul? Citys unspektakulären Heimsieg? Allein Juve hatte das "Glück" mit B04 einen Gegner zu haben, der die Hosen wohl schon vorher voll hatte. Und dem Herrn K. von spon sei gesagt, dass ich beim Lesen dieses Artikels den Widerwillen so etwas schreiben zu müssen, regelrecht spüren konnte. Muss hart gewesen sein.
Selten so gelacht, danke - Sie treffen den Nagel auf den Kopf.
Wir sehen in der ganzen Berichterstattung auch sehr schön, wie "selektive Wahrnehmung" beim sog. "Bayern-Dusel" gezüchtet wird.
Kein Wort zum unberechtigten Elfmeter für Tottenham.
Kein Wort zum nicht gegebenen Elfmeter für Bayern (Coman).
Kein Wort zur nicht gegebenen Roten Karte für Tottenham in der ersten Hz., als Alaba vom Platz getreten wurde.
Andere Mannschaften brechen da zusammen und beschweren sich hinterher über den Schiri.
Die Bayern beißen die Zähne zusammen, und hauen die Vertreter der Milliarden-Liga mit 7:2 weg.
Dass sie nebenbei noch verpfiffen werden, fällt da mal eben unter den Tisch - und trägt nach diesem wie auch nach den vielen anderen Bayern-Siegen dazu bei, dass zumindest Verschwörungstheoretiker und Fußball-Laien immer und immer wieder ihren Senf vom Bayern-Dusel zum Besten geben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tafka2937981 02.10.2019, 12:41
44.

Zitat von jnek
[...] Und dem Herrn K. von spon sei gesagt, dass ich beim Lesen dieses Artikels den Widerwillen so etwas schreiben zu müssen, regelrecht spüren konnte. Muss hart gewesen sein.
Ja, in jeder Zeile zu spüren.
Das wird die Therapie um einiges zurückwerfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilhh 02.10.2019, 13:00
45.

Zitat von Pudi
Ungern möchte ich die Euphorie jetzt ausbremsen, aber .... Hätten die Spurs ihre Chancen in der ersten Hälfte genutzt, so wie die Bayern es mit ihren vor allem in der 2. Hälfte gemacht haben, wäre das Spiel 6-8 ausgegangen. Daher, der Sieg unstrittig verdient, aber dann doch was zu hoch. Die 2. Hälfte erinnerte mich irgendwie an die erste Halbzeit damals 2014 Brasilien vs Deutschland. War schon was unwirklich. Das die Bayern das Spiel, auch so deutlich gewinnen konnten, lag meiner Einschätzung nach an 2 Schlüsselszenen und einem Spieler. Szene 1, der fast umgehende Ausgleich nach der bis dahin verdienten Führung für die Spurs. Szene 2, der Führungstreffer kurz vor der Pause. Irgendwie scheint der den Londonern den Stecker gezogen zu haben. Der Rest war einfach nur noch Gnabry. Schade das sie ihn nur in Klammern erwähnen. Der Junge hat wohl das Spiel seines Lebens gemacht. Irgendwie geht der Junge bei euch Bayernfans so als "ist halt auch noch da" durch. Schade. Letzte Saison Coman, Coman, Lewandowski sowieso, bissl Müller-Robben-Ribery, Sane, Sane, jetzt Coutinho, ah so, und den Gnabry haben wir ja auch noch. Bin selten mit Löw einer Meinung, aber Serge Gnabry ist meiner Meinung nach die beste Offensivkraft, die wir haben. Selbst wenn's mal nicht so doll läuft, zerreißen tut der sich immer.
Achso! Es war also Dusel. Ok. Hätten die Spurs mehr Tore geschossen, wäre das Spiel also anders ausgegangen. Klar.
Und wenn ich letzten Samstag 6 richtige Zahlen getippt hätte, dann ...

Bayern München könnte 10:0 gewinnen, die Leute würden über irgendwas meckern und es so hindrehen, dass es ja eigentlich nicht an der Stärke der Bayern liegt.
Der Vorjahresfinalist hat sich zuhause also Chancen erspielt. Sachen gibt es. Klarer Beweis dafür, dass Bayern gar nicht so gut ist.

Und nein, kein Bayern Fan sieht das mit Gnabry so. Es ist einfach der Medien und Experten Tenor, der Gnabry schlicht und ergreifend übersieht. Gnabry war halt wieder ein super Schachzug der Bayern. Rechtzeitig verpflichtet, ausgeliehen, reifen lassen und jetzt ist er in der Spitze angekommen. Erfolgreiche Transferstrategien vom FCB kehrt man halt in der Öffentlichkeit gerne unter den Teppich. Passt halt gerade nicht in die Bandwagon Meinung der Medien und Experten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 02.10.2019, 13:02
46. Realistisch

Von Minute 10 bis 30 war das nicht gut, aber dafür hat man halt einen Torwart im Kasten, der die Dinger hält.
Danach wurde es schon vor der Pause stetig besser.
Und anschließend eine Demontage eines Gegners, der sich immer mehr hängen ließ, sodass der Witzelfmeter für Tottenham schon gar nicht ins Gewicht fiel.

Die Verpflichtung von Cothinho könnte sich als absoluter Glücksfall herausstellen, seine Vorlage zum 2-6 hätte kein anderer Spieler in der Bundesliga so hinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 02.10.2019, 13:10
47. nope

Zitat von Pudi
Ungern möchte ich die Euphorie jetzt ausbremsen, aber .... Hätten die Spurs ihre Chancen in der ersten Hälfte genutzt, so wie die Bayern es mit ihren vor allem in der 2. Hälfte gemacht haben, wäre das Spiel 6-8 ausgegangen. Daher, der Sieg unstrittig verdient, aber dann doch was zu hoch. Die 2. Hälfte erinnerte mich irgendwie an die erste Halbzeit damals 2014 Brasilien vs Deutschland. War schon was unwirklich. Das die Bayern das Spiel, auch so deutlich gewinnen konnten, lag meiner Einschätzung nach an 2 Schlüsselszenen und einem Spieler. Szene 1, der fast umgehende Ausgleich nach der bis dahin verdienten Führung für die Spurs. Szene 2, der Führungstreffer kurz vor der Pause. Irgendwie scheint der den Londonern den Stecker gezogen zu haben. Der Rest war einfach nur noch Gnabry. Schade das sie ihn nur in Klammern erwähnen. Der Junge hat wohl das Spiel seines Lebens gemacht. Irgendwie geht der Junge bei euch Bayernfans so als "ist halt auch noch da" durch. Schade. Letzte Saison Coman, Coman, Lewandowski sowieso, bissl Müller-Robben-Ribery, Sane, Sane, jetzt Coutinho, ah so, und den Gnabry haben wir ja auch noch. Bin selten mit Löw einer Meinung, aber Serge Gnabry ist meiner Meinung nach die beste Offensivkraft, die wir haben. Selbst wenn's mal nicht so doll läuft, zerreißen tut der sich immer.
ich hab Gnarby immer besser bewertet als Mueller, das gleiche gilt uebrigends auch fuer Goretzka.

Und "haetten die Spurs" ist nicht richtig, denn der FCB hat immerhin noch einen der besten Torhueter der Welt, das ein team chancen bekommt ist klar, das kann auch der FCB nicht verhindern, darum hat man ja einen guten TW im Team.
Und ja das 2-1 war der Killer, aber auch d asollte man mal sehen wie es zusatnde gekommen ist. Der Hacken trick von Lewa war Weltklasse, genauso das anschliessende Tor. Es ist ja nicht so das das 2-1 ein Glueckstor war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 02.10.2019, 13:13
48. sehe ich auch so

Zitat von cava63
Selten so gelacht, danke - Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Wir sehen in der ganzen Berichterstattung auch sehr schön, wie "selektive Wahrnehmung" beim sog. "Bayern-Dusel" gezüchtet wird. Kein Wort zum unberechtigten Elfmeter für Tottenham. Kein Wort zum nicht gegebenen Elfmeter für Bayern (Coman). Kein Wort zur nicht gegebenen Roten Karte für Tottenham in der ersten Hz., als Alaba vom Platz getreten wurde. Andere Mannschaften brechen da zusammen und beschweren sich hinterher über den Schiri. Die Bayern beißen die Zähne zusammen, und hauen die Vertreter der Milliarden-Liga mit 7:2 weg. Dass sie nebenbei noch verpfiffen werden, fällt da mal eben unter den Tisch - und trägt nach diesem wie auch nach den vielen anderen Bayern-Siegen dazu bei, dass zumindest Verschwörungstheoretiker und Fußball-Laien immer und immer wieder ihren Senf vom Bayern-Dusel zum Besten geben....
was mich wunderte ist das sogar die Englischen kommentatoren der meinung waren das Tottenham doch sehr bevorzugt wurde, und haette es nicht 4-1 gestanden haetten die auch keinen Elfmeter bekommen.

Ich beurteile aber Schiri leistungen nicht mehr und kommentiere auch nicht darueber, es sind eben tatsachen entscheidungen und damit fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 02.10.2019, 13:38
49. stimmt

Zitat von aprilhh
Achso! Es war also Dusel. Ok. Hätten die Spurs mehr Tore geschossen, wäre das Spiel also anders ausgegangen. Klar. Und wenn ich letzten Samstag 6 richtige Zahlen getippt hätte, dann ... Bayern München könnte 10:0 gewinnen, die Leute würden über irgendwas meckern und es so hindrehen, dass es ja eigentlich nicht an der Stärke der Bayern liegt. Der Vorjahresfinalist hat sich zuhause also Chancen erspielt. Sachen gibt es. Klarer Beweis dafür, dass Bayern gar nicht so gut ist. Und nein, kein Bayern Fan sieht das mit Gnabry so. Es ist einfach der Medien und Experten Tenor, der Gnabry schlicht und ergreifend übersieht. Gnabry war halt wieder ein super Schachzug der Bayern. Rechtzeitig verpflichtet, ausgeliehen, reifen lassen und jetzt ist er in der Spitze angekommen. Erfolgreiche Transferstrategien vom FCB kehrt man halt in der Öffentlichkeit gerne unter den Teppich. Passt halt gerade nicht in die Bandwagon Meinung der Medien und Experten.
das mit Gnraby ist richtig. Was wurde da nicht alles geschrieben, und nun ist Mueller draussen und er hat nen stammplatz.

Auch das Kovac Thiago mal kurz gezeigt hat wer das team aufstellt wird nur am rande mal erwaehnt. Mich hat das nach den letzten leistungen nicht ueberrascht. Nun weiss jeder beim FCB das Kovac nach leistung aufstellt und sonst nichts. Was wurde gemeckert am anfang der saison das der FCB keine spieler verpflichtet, nur weil die presse nichts zu berichten hatte. Als der FCB meinte man hat zeit wurde das als schwaeche ausgelegt.

ich denke das Team ist ausgewogen, und hat nun viel mehr moeglichkeiten. Alles in allem super transfers. Auch das der FCB spieler erstmal ausleiht (wenn auch teuer) passt super, so muss man nicht gleich mal 50-60mio ausgeben. Fuer PC und Persic hat der FCB einseitige Kaufoptionen mit festgeschriebenen abloesungs summen. sicherer geht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10