Forum: Sport
Bayerns neue Dominanz: Motivation durch Rotation
DPA

Konzentriert und selbstbewusst - im Duell mit Schalke 04 war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft. Es scheint, als sei der Rekordmeister auf dem besten Weg, seine alte Vorherrschaft zurückzugewinnen. Dabei setzt Trainer Jupp Heynckes auf ein einfaches Mittel: Druck.

Seite 1 von 5
baumuster 22.09.2012, 23:31
1. Und Geld schiesst doch Tore

Jeder andere Verein könnte "Motivation durch Rotation" zeigen, hätte er ungezählte Millionen für den Einkauf von Spitzenpersonal in aller Welt zur Verfügung.

Bayern entlarvt den alten Spruch das "Geld keine Tore schösse" als falsch.
Wenn ein Satz je richtig war dann der, dass Geld durchaus Tore schiesst.


Zitat von sysop
Konzentriert und selbstbewusst - im Duell mit Schalke 04 war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft. Es scheint, als sei der Rekordmeister auf dem besten Weg, seine alte Vorherrschaft zurückzugewinnen. Dabei setzt Trainer Jupp Heynckes auf ein einfaches Mittel: Druck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spechty 23.09.2012, 00:38
2. Spechty

Nach diesem Spiel ist klar, dass alles weniger als die Meisterschaft zwischen dem 28. und 30. Spieltag eine Enttäuschung sein müsste. In Anbetracht der Investition von 70 Mio. Euro gilt die alte Weisheit "Geld schieße eben doch Tore."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico3000 23.09.2012, 07:10
3.

Zitat von sysop
Konzentriert und selbstbewusst - im Duell mit Schalke 04 war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft. Es scheint, als sei der Rekordmeister auf dem besten Weg, seine alte Vorherrschaft zurückzugewinnen. Dabei setzt Trainer Jupp Heynckes auf ein einfaches Mittel: Druck.
Wen wundert das?
Diese Mannschaft ist eine der besten in ganz Europa sein.
Selbst eine Manschaft mit 11 Reservespielern dürfte noch jede andere Bundesligamannschaft besiegen.
Wenn die ernst machen gewinnen die jedes Spiel und können sich nur selbst schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 23.09.2012, 07:57
4. Und?

War das jetzt der Prüfstein den die Bayern-Hasser prognostiziert haben? Sind die Bayern jetzt gut drauf? Sicher, Schalke sah nach dem ersten Tor wie Fallobst aus und war nach dem zweiten mausetot, aber es sollte ja eine Begegnung auf Augenhöhe sein... Das dem nicht so war, schreibe ich alleine den Bayern zu. Sie haben schalke einfach nicht zugelassen, ja unterdrückt.

Der Huub hat es schon richtig erkannt, die Bayern sind Schalke "sooooo weit voraus".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 23.09.2012, 08:53
5. Jawoll, weiter so...

Zitat von sysop
Konzentriert und selbstbewusst - im Duell mit Schalke 04 war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft. Es scheint, als sei der Rekordmeister auf dem besten Weg, seine alte Vorherrschaft zurückzugewinnen. Dabei setzt Trainer Jupp Heynckes auf ein einfaches Mittel: Druck.

...Jupp Heynckes, weiter so FC Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 23.09.2012, 09:21
6. war doch zu erwarten

Zitat von sysop
Konzentriert und selbstbewusst - im Duell mit Schalke 04 war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft. Es scheint, als sei der Rekordmeister auf dem besten Weg, seine alte Vorherrschaft zurückzugewinnen. Dabei setzt Trainer Jupp Heynckes auf ein einfaches Mittel: Druck.
als es nach dem Sieg von Schalke gegen die Griechen hies das man auch den FCB schlagen koennte war mein Kommentar, das der FCB keine zweitliga Mannschaft ist.

Als 2 liga schaetze ich alle Clubs aus GR ein. Mit den Einkaeufen ist wieder konkurenz entstanden beim FCB und das merkt man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Feindbild_Mensch 23.09.2012, 09:41
7. Der FC-Hollywood

wird sicher irgendwann selber eine Bein stellen - das war schon immer so. Die Saison ist noch lang und irgendwann rappelt es noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bajoma1507 23.09.2012, 09:58
8. Doppelbelastung

Zitat von sysop
Konzentriert und selbstbewusst - im Duell mit Schalke 04 war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft. Es scheint, als sei der Rekordmeister auf dem besten Weg, seine alte Vorherrschaft zurückzugewinnen. Dabei setzt Trainer Jupp Heynckes auf ein einfaches Mittel: Druck.
Es wird in dieser Saison so sein, dass der breitere Kader der Bayern die Englischen Wochen besser meistern kann, als in der letzten Saison. Dortmund hat da sicher eine sehr gute Saison gespielt, aber auch davon profitiert, dass Bayern seine physischen und psychischen Ressourcen in der Endphase auf die Championsleague konzentriert hat.
Entscheidend für die Meisterschaft in dieser Saison wird sein, wie lange sich Dortmund und auch Schalke international halten können. Dass sie mit Spielen im 3-4 Tage-Rhythmus nicht so umgehen können wie Bayern, hat sich gestern einmal mehr gezeigt. Schalke hätte gestern auch gegen jede beliebige andere Mannschaft verloren, Dortmund hat es ja vorgemacht.
Bayern muss deshalb in der Vorrunde das Ziel haben, ein entsprechendes Polster herauszuspielen, das dann in der Hinrunde auch ausreicht, wenn Dortmund, Schalke und mögliche andere Mannschaften im gewohnten Wochenrhytmus ihre Leistungsmöglichkeiten voll ausschöpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inhabitant001 23.09.2012, 10:22
9. Money makes the world go around

Zitat von baumuster
Jeder andere Verein könnte "Motivation durch Rotation" zeigen, hätte er ungezählte Millionen für den Einkauf von Spitzenpersonal in aller Welt zur Verfügung.
Dann sollen sie das machen. Bayerns finanzielle Möglichkeiten sind ja nicht das Ergebnis einer Beteiligung irgendwelcher Ölscheichs oder Oligarchen sondern von gutem Wirtschaften über Jahrzehnte. Und das Setzen auf die eigene Jugend von Vereinen wie dem BVB ist auch nicht Folge irgendwelcher moralischer Überlegenheit sondern schlichte wirtschaftliche Notwendigkeit nach den finanziellen Exzessen in den 90ern.
Man sollte den Bayern kluges Wirtschaften nicht zum Vorwurf machen. Eher wäre manch anderer Verein zu kritisieren, die ind er Vergangenheit das Gegenteil gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5