Forum: Sport
Bayerns Niederlage gegen Hoffenheim: Geblendet von sich selbst
Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Nur vier Tage nach der Gala bei Tottenham blamiert sich der FC Bayern gegen Hoffenheim. Niko Kovac spricht von einer Kopfsache. Vor dem Oktoberfest-Besuch gibt es die ersten Störgeräusche.

Seite 1 von 7
-volver- 05.10.2019, 22:39
1. naja

es gab auch viele Journalisten die im 7:2 viel mehr sahen als eigentlich da war. das bayernspiel kommt hauptsächlich durch klasse einzelaktionen zum erfolg... bleiben diese aus, wirds schwer... auch für Kovac. Eine Weiterentwicklung des bayernspiels im Vergleich zur letzten saison sehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbu66 05.10.2019, 22:46
2.

Ich verstehe nicht, warum Kovac immer wieder Tollisso in der Startelf bringt, der noch meilenweit von der Leistung entfernt ist, die er bringen kann und die sichert auch erwartet wird. Und dann Thiago als einzigen defensiven Sechser...
Martinez wäre die klar bessere Lösung als Doppelsechs gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 05.10.2019, 22:53
3. Kovac

ist vermutlich der falsche Mann. Mit dem Kader muss man in der BuLi jedes Spiel gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gigi76 05.10.2019, 22:57
4. immer diese Gejammere..

...besonders bei Müller. Man hat den Eindruck es gäbe so etwas wie eine Einsatzgarantie. Aber so ist nun mal das Geschäft, es spielt die Mannschaft, die der Trainer aufstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 05.10.2019, 22:57
5. Mit Martínez wäre das nicht passiert

Fehler Kovac: Er schickt die gleiche Truppe wie nach Abpfiff der 7:2-Orgie in Tottenham aufs Feld. Grober Feller!
Wieso?
Weil a) diese Elf schon vor dem Anpfiff gewonnen hatte
und b) einigen die Energieleistung vom Dienstag gewiss noch in den Knochen steckte.
Es hätte auf drei, vier Positionen frische und hungrige Kräfte gebraucht. Spieler, die sich beweisen wollen. Und die vor Kraft kaum laufen können...
Beispiel Coutinho: Am Dienstag mit etlichen Fehlern, aber auch paar Geistesblitzen, war er heute nur mehr ein Schatten seiner selbst.
Beispiel Coman: Nur zehn Minuten lang strahlte er Gefährlichkeit aus.
Beispiel Tolisso: In Tottenham bereits mit Fehlern, heute kaum noch eine gelungene Aktion.
Auch Kimmich war schwach, aber rechts hinten wohl alternativlos.
Martínez statt Tolisso, Müller statt Coutinho (Begründung an den Brasileiro: "Du bist für die wichtigen Spiele!"), Davies statt Coman. Evtl. hätte man auch Müller statt Gnabry und Singh statt Coutinho aufbieten können. Eine ganz normale Rotation, wie sie einer englischen (im doppelten Wortsinn) Woche geschuldet ist.

Jeder Trainer einer CL-Mannschaft, ganz gleich ob Valverde, Zidane, Conte, Tuchel, ten Hag oder noch viel mehr Pochettino praktiziert das so. Der Wechsel von CL zu Ligaalltag ist der willkommene Anlass für kleine Revirements.
Ich denke, hier fehlt es Kovac an Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 05.10.2019, 22:58
6.

Für mich bleibt Herr Kovac absolut unverständlich. Warum keine Rotation, wenn nicht zur Erholung, dann wenigstens um den Reservisten eine Chance zu geben und dem Team ein paar Impulse zu geben. Das Tottenhamspiel offenbar falsch bewertet, einem Pep wäre das nicht passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 06.10.2019, 23:18
7. Falsch

Zitat von lordofaiur
ist vermutlich der falsche Mann. Mit dem Kader muss man in der BuLi jedes Spiel gewinnen.
Mit dem 23er Kader ja. Aber nicht mit dem selben Kader, der vier Tage zuvor eine rauschende Fußballgala auf europäischer Bühne veranstaltet hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 06.10.2019, 23:20
8. Martínez

Zitat von mbu66
Ich verstehe nicht, warum Kovac immer wieder Tollisso in der Startelf bringt, der noch meilenweit von der Leistung entfernt ist, die er bringen kann und die sichert auch erwartet wird. Und dann Thiago als einzigen defensiven Sechser... Martinez wäre die klar bessere Lösung als Doppelsechs gewesen.
Sehe ich genauso. Martínez und Thiago.
Nach einer Fußballgala am Dienstag oder Mittwoch sollte man prinzipiell rotieren vor der Rückkehr in den Ligaalltag. Nicht zuletzt aus psychologischen Gründen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 06.10.2019, 23:22
9. Pep

Zitat von gerechtzz
Für mich bleibt Herr Kovac absolut unverständlich. Warum keine Rotation, wenn nicht zur Erholung, dann wenigstens um den Reservisten eine Chance zu geben und dem Team ein paar Impulse zu geben. Das Tottenhamspiel offenbar falsch bewertet, einem Pep wäre das nicht passiert.
Was heißt hier Pep? Nach einem Höhepunkt in der CL rotiert man immer vor dem nächsten Ligaspiel. Jeder Trainer einer CL-Mannschaft macht das so.
Offenbar ist Kovac noch kein alter Europapokalhase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7