Forum: Sport
Bayerns Pokalerfolg bei Werder: Die Partykiller
Kai Pfaffenbach / REUTERS

Die Atmosphäre war grandios, der Auftritt der Bremer mitreißend. Am Ende gewannen die Bayern trotzdem - wenn auch mit etwas Glück. Sind die Münchner nun fragil oder eiskalt?

Seite 4 von 29
Mittelalter 25.04.2019, 09:10
30. Ach der Video-Beweis

Zitat von sysadm53
Warum immer jammern und die gute Leistung det Bayern abqualifizieren? Sie haben ein sehr gutes Spiel mit einigen nicht genutzten Chancen abgeliefert. Auch Bremen hat einen guten Beitrag für ein hervorragendes Pokalspiel geliefert. M.E. war der Elfer berechtigt. In einer der Kameraeinstellungen war im TV klar zu sehen, dass der bereits überspielte Bremer seine Arme streckte und Coman damit zu Fall brachte. Beim Hinterherlaufen gehören die Arme da nicht hin! Das ist Dusseligkeit! Er hatte keine Chance mehr, Coman regelgerecht zu stören. Daher ist der Elfer auch berechtigt. Der Schiedsrichter entscheidet in Sekundenbruchteilen. Der Videobeweis wird immer wieder zerrissen, da das Spiel lange unterbrochen wird, u.U. lange Diskussionen folgen, Tatsachenentscheidungen vermisst werden etc. Wird er nicht genutzt, kommt er als Argumentationshilfe gerade recht (Kruse!).
Im Eishockey ist der seit Jahren eingeführt.
Keiner meckert darüber.
Die Entscheidungen der Refs sind klar und allseits akzeptiert.

Nur im Fußball ist man unfähig, mit dem Tool umzugehen.

Am dieses Fußball-Abends heißt es mal wieder: „Glücklicher Sieg für die Bayern.“
Das gab es ja auch noch nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blues-indianer 25.04.2019, 09:12
31. Bayern-Dusel und Müller-Gift

...da hat sich der Bremer Verteidiger ziemlich dumm angestellt: Den Schubser hätte er sich sparen können, "King" hat sich den Ball zu weit vorgelegt und hätte den Ball gar nicht mehr erreichen können. Ein cleverer Verteidiger läuft sowas elegant ab. Was im Schirizimmer an Geschenken aus der Bayern-Metropole herumlag und den den Schiri erfreut hat (vielleicht war's ja die geschmuggelte Uhr von Rummenigge), bleibt ein Geheimnis, denn nicht einmal den VB anzusehen, obwohl es die Möglichkeit gab, offenbart doch das Ganze Dilemma, nicht nur im Fußball: An Wahrheit, Faktencheck oder gar "Gerechtigkeit" ***lachmichtot*** sind Entscheider doch gar nicht mehr interessiert.

Zu Müller: Er hat für mich mit seiner Auswechselverzögerung wieder einmal das hässliche Gesicht grober Unsportlichkeit offenbart. Das bayerische Großmaul, der bei keinem anderen Verein irgendetwas geworden wäre und nur aufgrund seiner bajuwarischen "Mia san mir"-Erbärmlichkeit zu etwas gekommen ist, kann mir mit seinem Rumpelfußball und Strafraumgestolpere nur Leid tun. Dann postet seine Frau noch entwertende Kommentare gegen den Bundestrainer... all das zeigt zeigt eine Charakterstruktur, die nur in Baern auswachsen kann.

Ich schaue mir Bayern-Spiele fast schon gar nicht mehr an, denn in Nachspielzeiten bekommen die eh immer fragwürdige Pfiffe von Schiedsrichtern zu Ungunsten des sportlichen Kontrahenten. Bayern ist moralisch ein Sxxx-Haufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senta1958 25.04.2019, 09:13
32.

Danial Montazeri schreibt in dem Beitrag klar und deutlich, dass der Elfer keinen Fehlentscheidung sei. Vielleicht sollten sich manche das eingestellte Video betrachten: Hier ist zwar der rechte Arm angelegt, die linke Hand greift aber, wenn auch nicht heftig, an Coman. Das ist die Wahrnehmung des SR. Da es eben keine klare Fehlentscheidung war, griff Köln nicht ein und Siebert fühlte sich bestätigt und hatte keinen Grund, sich die Szenen nochmal anzuschauen.

Ich denke, es war ein tolles Fußballspiel, das beiden Mannschaften alles abgefordert hat. Mit einer Dramaturgie, die man selten sieht. Alleine schon, dass Bayern innerhalb von knapp zwei Minuten ein sicher geglaubtes Spiel noch fast aus der Hand gab.

Großer Respekt an Werder und vor allem an Kohlfeld. Ein junger Trainer mit viel taktischem Sachverstand, der seit Jahren bei Werder arbeitet. Die Chancen stehen nicht schlecht, nächstes Jahr international zu spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zylinderkopf 25.04.2019, 09:25
33.

Die Szene zeigt das ganze Dilemma des mittlerweile zweitklassigen deutschen Fußballs und des lächerlichen DFB mit seinem erbärmlichen Schiedsrichter-un-wesen. Solch einen Elfer pfeifen nur noch deutsche Schiris und auch nur national nur für Dortmund oder München; nie für Mainz oder Hertha. Deswegen kommen unsere Schiris international nicht mehr zum Einsatz und spielen die DFB Clubs international keine Rolle mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globaluser 25.04.2019, 09:26
34. @27 Mittelalter - das DFB-Pokalfinale 2018

ist ein sehr schönes Beispiel. Haben Sie Interesse an Fußball, oder sind Sie nur Bayern-Hater?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 25.04.2019, 09:27
35. Fallsucht

Schon das gesamte Spiel über hat Bayern dreckig gespielt. Ja, beide Mannschaften waren gleich gut, aber den Bayern reicht Fußballspielen halt nicht. Gelbe Karten schinden und selber fröhlich treten. Und das Ganze mit freundlichen Unterstützung in Schwarz. Warum durfte Boateng in der Anfangsphase den Gegner umholzen, Klaassen bekommt aber Gelb ohne den Gegner zu berühren? Warum darf Bayern den Ball rumkicken und lamentieren, aber beide Mannschaften bekommen dann eine gelbe Karte? All diese Unsportlichkeiten tragen zum Image der Bayern bei. Der Elfmeter setzt dabei der bayrischen Spielart und der schlechten Schiedsrichterleistung die Krone auf. Es ist eine Unart im Fußball, dass Spieler zu viel Fallen, das ist bei vielen so. Aus einer einfachen Berührung am Arm ein Foul zu machen, nach dem man nicht mehr weiterlaufen kann, ist einfach immer peinlich. Als Schiedsrichter (und VAR!) das dann aber auch noch zu belohnen ist noch peinlicher. Und mal wieder ist es eine 95%-Fehlentscheidung, die rein willkürlich nicht korrigiert wird. Andere strittige Entscheidungen wurden immer wieder korrigiert, obwohl sie wesentlich strittiger waren. Auch das passt dann ins Bild des Bayern-Bonusses (zumindest gestern Abend).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapiens-1 25.04.2019, 09:28
36. @#24 Querschlägerin

...wir werden sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 25.04.2019, 09:28
37. Grandiose Atmosphäre?

Wenn selbst so ein ruhiger Mann wie Müller-Wohlfahrt plötzlich steilgeht, dann muss am Rand und von den Rängen eine Menge passiert sein.
Die Bremer haben zu Beginn schön viel Hektik ins Spiel gebracht und damit das Publikum noch mehr eingepeitscht.

Hätte Kimmich nicht zwei so dicke Böcke geschossen, hätte es ein angenehmerer Abend für die Bayern werden können, denn chancenmäßig waren sie auch gestern(so wie am Wochenende) klar im Vorteil.

Der Elfer war zwar hart, aber noch vertretbar, keine Ahnung, ob man in den ÖR die passende Einstellung zeigte, aber bei Sky konnte man deutlich erkennen, dass Gebre Selassie mit beiden Händen leicht gestoßen hat.

Trotzdem war es ein grandioser Pokalabend mit allem, was diesen Wettbewerb so ausmachte und zwei Mannschaften, die alles reingelegt haben.

Übrigens - nach strenger Regelauslegung - hätte Kruse spätestens in der zweiten Halbzeit nach Regel 12, Punkt 3 wegen ständigem Reklamierens vom Platz gestellt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 25.04.2019, 09:30
38.

Zitat von Mittelalter
Nennen Sie mir ein Entscheidungsspiel in der BuLi oder dem DFB-Pokal, in der in einer solch strittigen Szene (wobei die, weil der Ball schon weit weg ist, auch nicht strittig ist. Es war eine klare Fehlentscheidung) schon mal gegen den FC- Bayern entschieden wurde.
Wer meine Frage mit einer Gegenfrage , die gar nicht zu dem Thema gehört, beantwortet , zeigt das er nicht in der Lage ist ehrlich zu antworten , da er einfach in dem Fall zugeben müsste , wäre diese Situation anders herum gewesen und man hätte für Bremen einen Elfer gepfiffen , wäre das in Ordnung gewesen !

Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senta1958 25.04.2019, 09:31
39.

Zitat von Mittelalter
dass der Ball, während Coman „schwer getroffen“ zu Boden geht, schon in den Armen des Bremer Torhüters ist. Coman hatte sich den Ball unerreichbar weit vorgelegt. Niemals wäre er an den Ball rangekommen. Damit war der „Stoߓ für den Spielverlauf unerheblich und damit niemals Elfmeterwürdig.
Sicher, ich kann Ihren Ärger ein Stück weit verstehen. Immer wieder erstaunlich sind aber die Regelkenntnisse: Es ist für einen Elfmeterpfiff nicht relevant, ob der gefoulte Spieler den Ball noch erreicht hätte. Die Regeln für einen Elfer können Sie in der "Bedienungsanleitung" des DFB unter § 12 Absatz eins nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 29