Forum: Sport
Bayerns Pokalerfolg in Leipzig: Mit zwayerlei Maß
Getty Images

Zwei Tore, ein Platzverweis, Elfmeterschießen: Bayerns Sieg in Leipzig bot tollen Fußball. Doch es ging auch um Schiri Felix Zwayer, der den Linienrichterbeweis einführte. Und um Ralf Rangnick, der mit Smartphone aufs Spielfeld stürmte.

Seite 1 von 23
clauswillypeter 26.10.2017, 00:47
1. Schlimm

Es war Betrug an Leipzig. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.bird 26.10.2017, 01:35
2. Bitte keine Legendenbildung...

Leipzig hat in der ersten Hälfte ohne Zweifel toll gespielt. Der nicht gegebene Elfmeter (34.min.) war zumindest diskussionswürdig, da das Foul von Vidal sichtbar vor der Strafraumgrenze begann - so sonnenklar wie die Leipziger dies nun behaupten, war es zweifellos nicht. Gelb-Rot für Keita war hingegen eine Spur zu hart, das Trikotziehen vor der zweiten gelben Karte war ein taktisches Allerweltsfoul, wie es in jedem Spiel zig-mal vorkommt. Dafür war der dann gegebene Elfer zum 1:0 eine reine Konzessionsentscheidung. Fazit: die Leipziger sollten nicht zu sehr Klage führen, daß sie vom Schiri verschaukelt worden seien - am Ende waren die Münchner schon sehr überlegen und hätten es auch vor dem Elfmeter-Schießen richten können. Immerhin schön zu sehen, daß neben Dortmund mit Leipzig noch ein weiterer echter Rivale erwachsen ist und die noch vor wenigen Monaten zu lesenden Elogen, wonach Bayern auf Jahre hinaus einsam + allein den Profi-Fußball in D dominieren würden, ad absurdum geführt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nn280 26.10.2017, 02:34
3. Ich möchte mich vor Superlativen hüten,

aber das heutige Spiel war wohl die erbärmlichste Schiri-Leistung seit einem Jahrzehnt in Deutschland.
Nicht nur der "Linienrichterbeweis" bei der Elfmeterentscheidung und die Hinausstellung eines Leipziger Spielers waren bemerkenswert, sondern die fehlende Souveränität des Felix Zwayer bei allen Entscheidungen. Die ungestrafte Art und Weise der Münchener Rudel-Spielerproteste und das fehlende Fingerspitzengefühl waren befremdend. Wenn eine Mannschaft in Unterzahl spielt, sollten alle taktischen Fouls der vollzähligen Mannschaft mit gelben Karten bestraft werden.
Heute ist Leipzig über alle Maßen benachteiligt worden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Abgerundet wurde das Fernseherlebnis durch einen Herrn Tom Barthels. Er sollte als Erstes lernen. Namen von Bayern-Spielern erst dann laut hinaus zu brüllen, wenn deren Aktion zu Ende gespielt ist und erst hinsehen und dann schreien. Interessant an diesem Mann ist auch, was der aus seiner "Reporter"position alles sieht und uns verkündet.
Widerlich ist auch der sich in allen Spielen wiederholende Singsang von immer gleichen Geräuschbändern, die untergemischt werden.
Ich empfinde diese Art von Reportagen als Form von Verblödung der erwachsenen Zuschauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 26.10.2017, 02:36
4. Auf den Punkt!

Sehr guter Artikel! Damit ist das Wichtigste absolut getroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-geb-auf 26.10.2017, 02:51
5. ausgleichende Gerechtigkeit

1. Elfer war einer. kein tor
2. Elfer war niemals einer, ein Tor
Summe: 1:0 für Leipzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartmutolffers 26.10.2017, 03:40
6. Schiedsrichter hat der Bewertung von Fouls keine konsequente Linie.

Schiedsrichter Felix Zwayer hat einen rabenschwarzen Tag gehabt. Tolisso foult dreimal Keita, wofür Zwayer nicht eine gelbe Karte zeigt. Keita zupft Lewandowski an der Mittellinie kurz am Trikot. Nachdem Keita das Trikot längst losgelassen hat, fällt Lewandowski, der weiß, dass Keita bereits die gelbe Karte gesehen hat, theatralisch zu Boden. Keita erhält dafür die 2. gelbe Karte von Zwayer und fliegt mit Gelb-rot vom Platz. Damit war das Spiel entschieden. Schiedsrichter Felix Zwayer kann man einiges vorwerfen. Ob er den Bayern einen Bonus einräumte, kann nicht nachgewiesen werden. Was Zwayer aber weit von sich weisen kann, ist, dass er den Leipzigern auch nur den geringsten Heimvorteil gewährt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
il_phenomeno 26.10.2017, 05:48
7. sehr schwer

zu ertragen, wie unfair Bayern gespielt hat und wie dies vom Schiedsrichter getragen wurde...es war diesmal noch offensichtlicher als sonst. schade, da kaufen die schon die buli leer und werden dann auch noch bevorzugt behandelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 26.10.2017, 06:11
8. das

war Betrug, nichts anderes. RB wurde eindeutig benachteiligt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 26.10.2017, 06:17
9.

Es gab noch eine zweite - für mich eindeutige - Elfmetersituation im Byern-Strafraum, aber der FC Bayern darf offenbar gegnerische Stürmer beliebige umrennen, wenn der Verteidiger anschließend durch Hochhalten seiner Arme seine Unschuld beweist. Auch die Verteilung der gelben Karten war überaus kreativ und spannend, weil man nie wusste, wofür sie eigentlich gezeigt oder warum sie nicht gezeigt wuden. Vidal und Tolisso hatten z.B. universelle Jagdscheine auf Keita.
Als bekennender Bayern-Fan bin ich verärgert, weil und wie RB Leipzig verpfiffen wurde. Das war eine Frechheit, was der Schiri hier zugunsten des FC Bayern geleistet hat. Ich will den FC Bayern siegen sehen, aber so nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23