Forum: Sport
Bayerns Remis in Berlin: Und plötzlich ist Ancelotti der Gewinner
AFP

Wieder zwei Punkte verschenkt, wieder nach einer Zwei-Tore-Führung. Das 2:2 von Berlin legt die Probleme des FC Bayern offen. Mehr noch: Es stellt die Erzählung vom Sündenbock Carlo Ancelotti in Frage.

Seite 1 von 12
florafauna 02.10.2017, 11:53
1. Inzwischen

Inzwischen sind soviele Bayernspieler außer Form, dass ich die Schuld eher beim Trainer suche. Kaum ein Spieler erreicht Normalform. Kein System zu erkennen.
Ich kann nicht erkennen, dass Ancelotti hier der Gewinner ist, sehe die weiter schlechte Spielweise eher als Nachwehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 02.10.2017, 11:53
2. Ich warte noch auf die Erklärung,

warum in Paris mit einer IV Hummels/Boateng das Spiel anders hätte laufen können. Gegen Wolfsburg sahen sie alt aus und gestern waren sie wieder extrem schwach. Man kann ja als Spieler meiner Meinung nach durchaus Kritik üben, aber dann sollte wenigstens die Leistung stimmen. Boateng in der Verfassung gehört auf die Bank, Hummels ist auch nicht gerade in Toppform. Da waren sowohl Martinez als auch Süle besser drauf. Und Lewandowski? Wie schon mal gesagt - er sollte mit seinem Ruf nach Weltklasseverstärkungen im Moment sehr vorsichtig sein. Wenn die kämen, könnte er sich schon mal mit Boateng auf der Bank bequem machen. Die Herren sollten einfach mal die Klappe halten und Leistung bringen. Unabhängig vom Trainer. Das Fußballspielen und Laufen wird nämlich auch Herrn Ancelotti den verwöhnten Jüngelchen nicht verboten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 02.10.2017, 11:56
3. Riiiiiichtig...

Klaro, nach drei Tagen Intensivtraining hätte man ja schon erwarten dürfen, dass die 1,25 Jahre laschen Trainings und unzureichender taktischer Vorgaben (eine Art italienisches 'Geht's raus und spuit's Fußball') locker aufgeholt wurden.
(Lieber Autor, wenn Sie hier Spuren von Ironie entdecken, dann liegen Sie ausnahmsweise mal richtig.)
VIELLEICHT lag Ancelotti mit der Nichtnominierung der Genannten bei PSG richtig bzw. hatte es rein sportliche Gründe. Vielleicht liegt der Fall aber auch doch noch anders.
Man könnte z.B. mal den Kicker lesen: die Führungsspieler veranstalteten private Trainingseinheiten, weil das Training unter Ancelotti zu anspruchslos war. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Auf jeden Fall wog die Nichtberücksichtigung nicht schwerer als irgendwas aus Ancelottis Amtszeit. Das war höchstens der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.
Aber lieber Autor, um Sachlichkeit geht es Ihnen (und vielen anderen) ja auch gar nicht: einfach mal stänkern und das Forum füttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dsch64 02.10.2017, 11:57
4. Der Artikel

hat mich nicht überzeugt. Älles an den 5 Spielern festzumachen finde ich zu kurz gedacht. Das miserable Positionsspiel und die vielen falschen Laufwege sind meiner Meinung nach eindeutig dem Trainer a.d. zuzuschreiben. Wenn diese Grundlagen gepasst hätten, wäre Hertha nie und nimmer zurückgekommen. Dann würde auch nicht so viel über das Personal geredet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 02.10.2017, 12:01
5. Es ist ...

... Hanebuechen, was der Autor an einem einzigen Spiel ablesen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ignorethem 02.10.2017, 12:05
6. Training von Ancelotti angeblich grottenschlecht

Lt. Kicker wurde unter Ancelotti so schlecht trainiert, das einige Spieler eigene Zusatzeinheiten ausserhalb vom Trainingsgelände durchgeführt haben da Ancelotti ihnen das Zusatztraining verboten hatte.
Wenn das stimmt spricht das Bände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke:sieben 02.10.2017, 12:07
7. Ancelotti

.....war nicht das Problem sondern die Spieler die nach der fünften Meisterschaft satt sind, es kann als Trainer kommen wer will, er wird mit dieser Mannschaft in dieser Saison keinen Blumentopf gewinnen, sollten in der Winterpause zwei bis drei echte Kracher geholt werden, wenn solche überhaupt auf dem Markt sind, kann die große Krise vielleicht noch abgewendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 02.10.2017, 12:08
8. Ehrlich gesagt ...

... mir ist es völlig wurscht, woran es bei den Bayern krankt: ich genieße die aktuelle Situation in vollen Zügen (und auch in leeren! ;) ), solange sie anhält. Fünf Punkte Vorsprung vor der Länderspielpause für "meinen" BVB, darauf hätte ich in meinen kühnsten Träumen vor Saisonbeginn nicht zu hoffen gewagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 02.10.2017, 12:10
9.

Also diese Schlussfolgerung kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Es spricht doch eher gegen Ancelotti. Anscheind haben die Spieler nicht gegen Ancelotti gespielt, sondern sind völlig außer Form, falsch trainiert und eingestellt. Das ging in der letzten Saison noch gut, weil man das Gardiolasystem noch verinnerlicht hatte. Jetzt kommt die Handschrift Ancelottis durch und aus ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12