Forum: Sport
Bayerns Robert Lewandowski: Mehr als 95 Prozent
Martin Rose/REUTERS

Erst protestierten die Fans der Bayern gegen Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies. Dann bejubelten sie die Robert-Lewandowski-Show. Das Debüt von Philippe Coutinho ging da beinahe unter.

Seite 8 von 8
blueeye2001 26.08.2019, 10:11
70.

Zitat von bs4761
Waffengeschäfte. Wer diesen Unsinn dann auch noch gebraucht um die FCB- Reise nach Katar zu legitimieren kann den Schuss nicht gehört haben. Selten eine noch Dümmer Argumentation gelesen.
Auch Schalke 04 und der BvB bezogen in der Vergangenheit ihre Quartiere in Katar zwecks Trainingslager. Und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddie-58 26.08.2019, 10:54
71. Wie kann man

wegen der schönsten Nebensache der Welt so voller Hass, Häme und Boshaftigkeit sein? Freut Euch doch an den tollen Spielen und geniesst es! Das Glück/Pech gleicht sich meistens bis Ende Saison wieder aus. Gemäss wahre Tabelle wurde den Bayern letztes Jahr 3 Punkte verwehrt und dieses Jahr im ersten Spiel auch schon 2.
Betreffend Politik: Saudi und Katar sind UNO Mitglieder und beide im Moment im Menschenrechtsrat der UNO vertreten! Also kann es nicht Sache von Sportvereinen sein Boykotte und Belehrungen auszusprechen. Das sollten schon die Politiker tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salvage_hunter 26.08.2019, 11:44
72. Etliche Foristen haben wohl noch nicht verstanden, dass…

… die Fans anderer Vereine und die Vereine selbst, immer moralisch über dem FC Bayern stehen. Ob es um Trainingsquartiere,Führungspersönlichkeiten , das Verpflichten anderer Spieler, braunen Sumpf, oder, was weiß ich auch geht, der FC Bayern ist moralisch immer unterlegen.
@Oihme: Sie fordern doch so gerne Entschuldigungen. Ich denke mit ihrem Nazi-Einwurf, haben Sie sich auf die unterste Stufe der Diskussionskultur begeben. Eine Entschuldigung ihrerseits wäre angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#67 26.08.2019, 13:16
73. Lieber Oihme,

Zitat von Oihme
... die Fans eines früher tiefbraunen Vereins (siehe den letzten SPIEGEL!) und mit seinen beiden vorbestraften, heutigen Bossen fühlen sich bemüßigt, mit dem Finger auf die Präsidenten anderer Vereine zu zeigen. Geht´s noch?
möglicherweise ist dir entgangen, dass KHR nicht mehr als vorbestraft gilt, die Frist zur Tilgung aus dem Bundeszentralregister ist bereits abgelaufen.
Ich bitte dich, dies in deinen künftigen Beiträgen zu berücksichtigen, es könnte sonst der Eindruck entstehen, du betreibst hier Bayernbashing :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#67 26.08.2019, 13:28
74. Lieber Oihme,

Zitat von Oihme
... beziehe mich hier nur auf den Artikel, und die in ihm enthaltenen Informationen kann man sicherlich auch kommentieren, ohne dieses Spiel gesehen zu haben. Und meine Frage bleibt, ob die Bayernfans, die als Gast auf Schalke waren, tatsächlich prädestiniert sind, angesichts der gerade wieder aufgetauchten braunen Flecken in ihrer eigenen Vereinsgeschichte und dem Vorstrafenregister ihrer eigenen Bosse den moralischen Zeigefinger gegen Tönnies zu erheben. Was das alles mit dem BVB zu tun haben soll, bleibt ihr Geheimnis!
im Zusammenhang mit ihrem Betrag möchte ich auf das Präsidium um August Busse (Präsident des BVB während der Nazizeit) hinweisen, dass den Nationalsozialisten laut Wikipedia "nahegestanden" haben soll. Im selben Wikipedia-Artikel ist auch die Rede von

"Willi Röhr, der als Mitglied der SA über gute Kontakte zur Parteiführung verfügte und beispielsweise in der Lage war, wichtige Spieler für die Spiele der Borussia von ihrer Tätigkeit bei der Wehrmacht oder dem Arbeitsdienst loszueisen.

Der offiziellen Festschrift zum 30-jährigen Jubiläum des Vereins ist zu entnehmen, dass ferner im ersten Kriegsjahr 80 Prozent der Spieler der Gauligamannschaft der SA angehörten; das NSDAP-Mitglied August Lenz tat außerdem Dienst in der Organisation Todt des damaligen Reichsministers für Bewaffnung und Munition.".

Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8