Forum: Sport
Bayerns umstrittener Elfmeter gegen Werder: Aneinander vorbeigeredet
Martin Meissner / AP

Nach Werders Elfmeter-Ärger wird klar: Schiedsrichter und Video-Assistent hatten "unterschiedliche Details des Zweikampfs beurteilt". Über ein Missverständnis, Bremens Erfolgschancen bei einem Protest und eine offene Frage.

Seite 12 von 12
charlybird 27.04.2019, 12:36
110. Man sollte so langsam zum Schluss kommen,

aber einen muss ich auch noch rauslassen.
All den bayrischen Foulgläubigen sei gesagt, selbst Werder hat das Thema längst abgehakt und die Fachwelt, die allermeisten Spieler, selbst bayrische, haben erklärt, dass es kein elfmeterwürdiges Foul war und als Sahnehäubchen vertritt sogar der DFB die Meinung, dass hier leichtfertig und nachteilig entschieden wurde, weil der Schiri und das berühmte Köln sich nicht verständigt haben.
Siebert muss also mit diesem dicken Malus leben ein Spiel kaputt gepfiffen zu haben und der Rest der Welt kann das sicherlich auch.
Viktor Skripnik würde sagen, was er immer gesagt hat, weil ihm nie was anderes einfiel:
So ist Fußball.
Des weiteren kann man die ehemals gängige Linneker Theorie über die Begegnungen zwischen England und Deutschland ( am Ende gewinnen immer die Deutschen) nun auf die Pokalbegegnungen zwischen Bayern und Werder dergestalt ummünzen:
Treffen Bayern und Bremen im Pokal aufeinander, gibt es immer einen tollen Fight und am Ende entscheidet der Schiedsrichter für die Bayern. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjb27 27.04.2019, 12:53
111.

Zitat von spon1899
@wjb27 scheint seine Beiträge tatsächlich zu glauben. Das ist witzig. Kann ihm mal einer erklären was in den letzten 1-2 Tagen passiert ist. Das Märchen vom korrekten Elfer ist lange ungültig. Aber wenn man an was glaubt, meinetwegen..
Fußballregeln sind keine Glaubenssache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjb27 27.04.2019, 13:28
112.

Zitat von charlybird
aber einen muss ich auch noch rauslassen. All den bayrischen Foulgläubigen sei gesagt, selbst Werder hat das Thema längst abgehakt und die Fachwelt, die allermeisten Spieler, selbst bayrische, haben erklärt, dass es kein elfmeterwürdiges Foul war und als Sahnehäubchen vertritt sogar der DFB die Meinung, dass hier leichtfertig und nachteilig entschieden wurde, weil der Schiri und das berühmte Köln sich nicht verständigt haben. Siebert muss also mit diesem dicken Malus leben ein Spiel kaputt gepfiffen zu haben und der Rest der Welt kann das sicherlich auch. Viktor Skripnik würde sagen, was er immer gesagt hat, weil ihm nie was anderes einfiel: So ist Fußball. Des weiteren kann man die ehemals gängige Linneker Theorie über die Begegnungen zwischen England und Deutschland ( am Ende gewinnen immer die Deutschen) nun auf die Pokalbegegnungen zwischen Bayern und Werder dergestalt ummünzen: Treffen Bayern und Bremen im Pokal aufeinander, gibt es immer einen tollen Fight und am Ende entscheidet der Schiedsrichter für die Bayern. :-)
Das Spiel wurde dank Selassi verkürzt. Er wollte ganz freundlich den Coman umarmen. Der Coman wollte nicht und da hat der Selassi dem Coman einen Stubser versetzt. Schade dass der Schiri das gesehen hat. Er hat diesen zärtlichen Annäherungsversuch Selassis als Foul gewertet und Faul im Strafraum heißt nun mal Strafstoß. Der Schiri hat die Regel nicht gemacht sondern beachtet.

Diese Zärtlichkeit fand eindeutig im Strafraum statt. Wäre es an der Grenze des Strafraums gewesen hätte sich der Schiri mit Sicherheit den Tatort noch einmal im Video zeigen lassen. War es schon im Strafraum oder noch außerhalb? Ähnliches wird auch bei einer zweifelhaften Abseitsstellung gemacht.

Sind Sie der deutsche Linneker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 27.04.2019, 14:28
113. Schön,

Zitat von wjb27
Das Spiel wurde dank Selassi verkürzt. Er wollte ganz freundlich den Coman umarmen. Der Coman wollte nicht und da hat der Selassi dem Coman einen Stubser versetzt. Schade dass der Schiri das gesehen hat. Er hat diesen zärtlichen Annäherungsversuch Selassis als Foul gewertet und Faul im Strafraum heißt nun mal Strafstoß. Der Schiri hat die Regel nicht gemacht sondern beachtet. Diese Zärtlichkeit fand eindeutig im Strafraum statt. Wäre es an der Grenze des Strafraums gewesen hätte sich der Schiri mit Sicherheit den Tatort noch einmal im Video zeigen lassen. War es schon im Strafraum oder noch außerhalb? Ähnliches wird auch bei einer zweifelhaften Abseitsstellung gemacht. Sind Sie der deutsche Linneker?
dass wir immer noch einen der letzten Aufrechten ohne Humor haben.
Die versammelte Fachwelt spricht von einem nicht elfmeterwürdigen Foulchen und nun möchte ein eingefleischter Bajuwarenfan dem geliebten FCB irgendwie die weiße Weste erhalten.
Das wird leider nicht gehen, der so großartige FCB hat den Schiedsrichter benötigt um nach Berlin zu fahren.
Aber das ist doch nun egal und auch schon längst Geschichte. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 27.04.2019, 15:25
114. Schon richtig!

Zitat von gnarze
Kampka wäre der vierte Offizielle gewesen, also der Nachspielanzeiger, mehr nicht...
Aber in dieser Funktion hätte er ständig neben der Bremer Bank gestanden. Und ein paar Sprüche hätte es wohl schon gegeben. Mehr aber auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12