Forum: Sport
Bayernsieg über Belgrad: Der Polterabend des Präsidenten
Alexander Hassenstein Getty Images

Nach dem 3:0 gegen Belgrad holt Uli Hoeneß zum verbalen Rundumschlag aus. Er schimpft über Joachim Löw, Marc-André ter Stegen und die Münchner Presse. Liegen die Nerven blank - oder ist das Kalkül?

Seite 1 von 14
cosh 19.09.2019, 08:46
1. Uli, die Rente ruft

Wie wichtig ist es, ob Herrn Hoeneß der Kragen mal wieder platzt? Zweifellos hat er Ter Stegen in Dortmund spielen sehen und weiß, dass die Zeit von Manuel Neuer als Nr. 1 sich dem Ende zuneigt. Sein Getröte werde ich nicht vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 19.09.2019, 08:53
2.

ter Stegen hat laut Hoeness also keinen Anspruch auf die Nr. 1 im Tor der Nationalmannschaft. Es wäre interessant gewesen, wie Hoeness diese Position begründet. Und es wird sicher interessant, wie seine Argumentation ausfällt, wenn ter Stegen am 23.9. als Welttorhüter gekürt wird (was meiner Meinung nach eine klare Sache ist). Es ehrt Hoeness, "seinen" Torhüter Neuer zu unterstützen, ihm ist hier aber offensichtlich jede Objektivität abhanden gekommen (oder alles ist Kalkül, wohl wissend, dass die Luft für Neuer in der Nationalmannschaft dünner wird).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 19.09.2019, 08:59
3. Hoeneß und seine Tagesform ....

Mal so, mal so...es wird Zeit, dass er nicht mehr auf diel Presse losgelassen werden darf. Die gilt ebenfalls für seinen Hiwi Rummenigge. Für einen international angesehenen Verein sollten Profis vor das Mikro treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jack14 19.09.2019, 09:17
4. Angry white man

Wettern gegen die Regierung/ Obrigkeit (DFB, UEFA), Schimpfen auf die Presse, Glaube an Verschwörungstheorien (alle gegen Neuer) Kommt mir irgendwie bekannt vor... Ich könnte Ulli noch nie ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 19.09.2019, 09:22
5.

Wenn der anstehende Wechsel an der Bayern-Spitze etwas Gutes hat, dann die Aussicht, dass man einerseits den selbstverliebten Kahn nicht mehr als ZDF-Experten ertragen muss und andererseits der sich ständig im Ton vergreifenden Hoeneß nicht mehr so oft Gelegenheit haben wird, seine peinlichen Tiraden in ein Mikrofon zu erbrechen.
Sollte es sich nicht um eine gewollte Provokation handeln, wäre dringend eine Anger-Management-Therapie anzuraten.

Schade, wenn bei einem Verein mit internationalen Spitzen-Ambitionen das Niveau des Vorstands so dermaßen hinter den eigenen Ansprüchen zurückbleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moosi1 19.09.2019, 09:25
6. Noch haben sie den Alexander Nübel nicht an der Angel,

und bis dahin dürfen sie den Manuel Neuer noch nicht in Rente schicken. Bis dahin gilt die Prinzipientreue a la Seehofer. Bei Bayern geht das schnell, wie man bei Boateng sehen konnte: Kurz vor der WM erhielt er die Botschaft, er könne sich einen neuen Verein suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt1700744 19.09.2019, 09:27
7. Wie üblich: Selbstüberschätzung und Arroganz

Gerade ein Herr Hoeneß beschwert sich über die "Art und Weise, wie Spieler schlecht behandelt werden"? Ich möchte an Sebastian Deisler erinnern, der unmöglich von dem großen FC B. München behandelt wurde und an so manchen anderen Spieler, der nicht innerhalb kürzester Zeit 150% Leistung brachte. Aber die eigenen Fehlleistungen werden, wie immer, unter den Teppich gekehrt. Und der Fan soll nach fünf Maß Bier nicht mehr daran denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 19.09.2019, 09:28
8. Der schon wieder?

Wenn er bei seinen Tiraden Nachfragen zulassen würde hätten "westdeutsche" Journalisten womöglich darauf hingewiesen das einer der bei Barca Stammtorwart ist durchaus Ansprüche bei der NM anmelden darf. Das die 3 Pausen für Länderspiele seit Jahren existieren ohne ihn bislang nicht um den Schlaf zu bringen. Und das die Ausbootung von Hummels ( dem die Bayern beim Wechsel keine Steine in den Weg legten), Boateng ( dem Hoeness vor der Saison ausmustern wollte) und Müller ( selbst im Klub kein Stammspieler mehr) durchaus sportliche Gründe hatte. Aber was soll's. Demnächst darf er auf der Tribüne den Statler geben, sehnsüchtig auf Waldorf Rummenigge wartend: die zwei Grantler auf der Ehrentribüne werden die Arbeit der Nachfolger ganz sicher konstruktiv begleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr schnitzelmann 19.09.2019, 09:29
9. Hoeness hin oder her

dass Hr. Hoeneß die Sache durch die Bayern-Brille sieht ist ja normal. Was wieder mal stört ist die Art und Weise, wie er sich hier zu Wort meldet. Der Ton macht halt die Musik!
Meiner Meinung nach ist hier aber der Bundestrainer gefragt, diesen Konflikt zu entschärfen.
Es ist unstrittig, dass beide Torhüter zu den besten der Welt gehören und wir können eigentlich froh darüber sein, zwei so gute Torhüter zu haben.
Warum ter Stegen dann aber nicht einmal die Chance bekommt sein Können in der Nationalmannschaft unter beweis zu stellen bleibt das Geheimnis des Bundestrainers (dessen Zeit meiner Ansicht nach auch mehr als Vorbei ist!).
Es ist nämlich schon eine Vorauswahl, dass Neuer beide Qualispiele unlängst bestreiten durfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14