Forum: Sport
Beckenbauer attackiert DFB-Duo: "Ja, wo samma denn?"
AP

Der Kaiser zürnt: Franz Beckenbauer hat sich im Skandal um die Vergabe der Fußball-WM 2006 zu Wort gemeldet. Der frühere Chef des Organisationskomitees beklagt in der "Süddeutschen Zeitung", die neue DFB-Spitze ignoriere sein Gesprächsangebot.

Seite 8 von 19
unbekanntgeblieben 20.11.2015, 09:30
70. Nein, gewiss nicht ...

Zitat von kassandraa
Unser guter großer Kaiser Franz hat das nicht verdient von diesen kleinen Fußballzwergen angepinkelt zu werden"!
... mehrere Mio haben disqualifiziert für 'unschuldig', 'gut' und 'Mitleid'. Soviel Geld verdient man nicht durch ehrliche Arbeit oder mit intakten Rechtsbewusstsein.

Bestechen und das ganze noch von der Steuer absetzen, und dann 'gehetzt' und 'verfolgt'? Ich glaube die Mehrheit der Menschen auf der Welt wäre gerne so 'verfolgt' ...

Steuerhinterziehung, Bestechung und Korruption ist eine Straftat, deren Zweck und Motivation die eigene Bereicherung auf Kosten anderer ist (un dazu muss man schon reich sein) ... wer dabei erwischt wird kann gar nicht genug durch den Dreck gezogen werden und gehört weggesperrt.

Das das auch nur irgendein Mensch verteidigt, zeigt dass dieser keine Ahnung vom allgemeinen Leid anderer hat...

Und 'Kaiser' war jemand wie Karl der Große, der hier ist ein raffgieriger alter **** der trotz allem immer noch nicht genug hat und in seinem Leben das Leid von Milliarden mitgetragen hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 20.11.2015, 09:30
71. Leider nein...

Zitat von RalfHenrichs
Das "Angebot" eines "persönlichen" Gesprächs mussten sie ignorieren. Beckenbauer muss gegenüber den Gremien und der Öffentlichkeit auspacken. Beckenbauer hat immer noch nicht begriffen, dass er schlicht ein Verbrecher ist, der nur deshalb keinen Prozess gegen sich zu fürchten hat, weil seine Verbrechen - jedenfalls die, die die deutsche WM betreffen - verjährt sind.
Beckenbauer muss gar nichts ... Und sie sollten etwas vorsichtiger damit sein, jemanden als Verbrecher zu titulieren, wenn sie nicht in der Verdacht des Straftatbestandes der Verleumdung und üblen Nachrede kommen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mocodelpavo 20.11.2015, 09:31
72. Versuch der Strafvereitelung

Zitat von ge1234
... auf das Schubladendenken verzichten und stattdessen lieber gar nicht denken. Es ist das Normalste der Welt, wenn mir als Angehöriger einer Organisation vorgeworfen wird, im Namen und Auftrag dieser Organisation Straftaten begangen zu haben, ich meine Vorgesetzte bzw. die Vorsitzenden dieser Organisation darüber informiere, was an diesen Vorwürfen dran ist bzw. ich meine Sicht der Dinge schildere.
Wenn es um eine Straftat geht, wäre das kontraindiziert. Es könnte der Eindruck entstehen, dass man sich zum Zwecke der Strafvereitelung abstimmt. Vor allem weil Beckenbauer den Ermittlungsbehörden seine Version offenbar noch nicht offen gelegt hat.

Danach kann er sich gerne mit seinen Vorgesetzten abstimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uvg 20.11.2015, 09:31
73. Grössenwahn und ...

Demenz scheinen Brüder zu sein. Schlimm ist, dass dieser hochgejubelte Balltreter zutiefst davon überzeugt ist - das legen seine Äusserungen nahe - ein grosser VIP zu sein. Leider äussert sich sympatische Bescheidenheit völlig anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 20.11.2015, 09:31
74. Keine Beweise, Indizien

Es gibt lediglich den Schuldschein, aber bisher keinen Nachweis auf welches Konto die 6,7 Mio eingezahlt wurden und ansonsten weiß man nur, dass dieser Betrag wohl über die FIFA irgendwann zurück ging. So weit so gut.

Und aus dieser Indizienlage wird dann der Vorwurf der Korruption gezimmert. Das ist reichlich dünn.

Beckenbauer hält sich strikt an die Regeln. Nämlich nicht über legale Konstrukte des Finanzsektors zur wundersamen Geldvermehrung zu reden. Dann würde selbst dem größten Depp klar werden, wie der FC Bayern gegenüber Real und Barca finanziell aufholen konnte. Der arme Uli mußte die Suppe ausbaden, die Dreyfus and Adidas ihm eingebrockt haben.

Schon in der Hoeneß-Causa wurde nicht weiter ermittelt. Von den bayerischen Staatsanwälten sowieso nicht. Aber auch die Journalisten haben aufgehört. Traut sich das keiner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowerpover 20.11.2015, 09:32
75. ich würde auch nicht mit ihm reden.

sobald er mit denen redet würden sie sich angreifbar machen. Der "Kaiser" will bestimmt alles so regeln wie sie es halt in Bayern gewohnt sind. Mia sind Mia und wir können lügen und betrügen wie wir wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 20.11.2015, 09:33
76.

Ja sowas kennt der Kaiser. In Hinterzimmer streng vertrauliche Gespräche führen, kungeln, mauscheln und sich in der Öffentlichkeit feiern zu lassen. Der Öffentlichkeit Rechenschaft ablegen - was für ein Schmarn. Das Fussvolk will doch einen Kaiser. Der legt keine Rechenschaft ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 20.11.2015, 09:33
77.

Zitat von l.augenstein
wurden bei dieser WM in Deutschland gleich wieder umgesetzt? Und wie viele Betriebe (Handel, Tourismus usw.) haben davon profitiert? Und war nicht ganz Deutschland vollkommen aus dem Häuschen wegen dieser WM? Und jetzt versucht man, die paar Leute, die das alles organisiert haben, wegen lächerlichen 6,7 Millionen Euro, die, so weit man das sehen kann, niemanden geschädigt haben, platt zu machen? Ja, wo san ma den? Ach ja, in Deutschland!
Die Frage ist nicht ob und wem die 6,7 Mio geschadet haben.Sondern:wem haben sie genutzt? In welche Taschen sind die geflossen und wofür?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 20.11.2015, 09:35
78.

Zitat von ge1234
... die WM ins Land geholt? Und die 20 Jahre davor die WM als Spieler und Trainer gewonnen, die CL bzw. Europacup der Landesmeiser als Spieler und Trainer gewonnen...etc. pp.. Und Sie?
Beckenbauer hat die WM ins Land geholt? Und das ist durch Bestechung eine Leistung, wenn die eigene Überzeugungsarbeit nicht ausreicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mocodelpavo 20.11.2015, 09:35
79. Steuerbürger???

Zitat von hypnos
Es ist unsäglich, wie Ehrenmenschen in diesem unserem Lande behandelt werden. Schließlich hat der Leistungsträger und Steuerbürger, der die ganze Party hier zahlt, ehrenamtlich für den gemeinnützigen DFB und unser schönes aufrechtes Land Deutschland gewirkt. Eine Schande.
Beckenbauer zahlt seine Steuern in Österreich. Aber ansonsten gebe ich Ihnen recht, ich würde Beckenbauer auch in den Kontext einer "ehrenwerten Gesellschaft" stellen...

Für die Gemeinnützigkeit verzichtet der Staat übrigens auf Steuern. Zum Dank wird er mit Missachtung seiner Gesetze "belohnt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 19