Forum: Sport
Beckenbauer und die WM-Affäre: Dank ab, Kaiser!
SPIEGEL ONLINE

Franz Beckenbauer war ein großer Fußballer, ein großer Trainer und immer auch: Sieger, um jeden Preis. In der WM-Affäre glaubte der "Kaiser", er würde schon durchkommen. Daraus wird nichts.

Seite 11 von 19
tageskolumne 05.03.2016, 15:24
100. Ihr habt Euch wohl verrannt.

Ist der SPIEGEL am Ende genau so wenig in der Lage, Fehler zuzugeben wie die Kanzlerin bei der Flüchtlingsfrage? Was soll diese erneute Hetzjagd auf den "Kaiser"? Und von welchem Posten soll er "abdanken"? Er ist doch längst im Ruhestand, und will auch seine Ruhe haben.

Die aufwändigen recherchern der Kanzlei Freshfields haben keinerlei Beweis gebracht, dass Stimmenkauf bei der WM-Vergabe vorlag. Und gerade Beckenbauer hat definitiv weder Schmiergelder gezahlt noch selber welche genommen. Dass er und sein Berater Schwan einer Schweizer Kanzlei kurzfristig Geld geliehen haben, besagt gar nichts. Das Geld bekamen sie zurück, und nichts war. Lasst es gut sein, ihr habt Euch offenbar verrannt.

Beitrag melden
wauz 05.03.2016, 15:24
101. ... und nimm den Profi-Fußball mit!

Franz beckenbauer hat bei Cosmos New York gelernt, wie man aus dem Sport eine Show macht und damit viel Geld verdient. Man sieht aber, dass diese Geldfixierung aus dem Sport eben nur noch Gier werden lässt.
Insofern kann es nicht nur darum gehen, einzelne Personen auszusortieren. Der Profit-Sport muss weg!

Beitrag melden
charlybird 05.03.2016, 15:24
102. Beim Durchlesen der Kommentare

ist mir schon nach dem Fünften klar geworden, warum wir politisch so regiert werden, wie wir regiert werden.
All denen, die diese unsägliche Korruption und das Geldverschieben in Dimensionen, die kaum einer der hier schreibenden Entschuldiger wohl erreichen wird, sei gesagt, so ein guter Fußball kann gar nicht gespielt werden, der diese kriminellen Machenschaften einer zutiefst korrupten mafiösen Organisation, wie FIFA, UEFA und anhängende Nationalverbände, entschuldigt.
Außerdem sollten sich diese Herrschaften überlegen, wie schnell sie selbst auf den Barrikaden wären, wenn Sie Schmiergelder abdrücken müssten, um bspw. den Bürgermeister ihrer Wahl im Amt zu sehen.

Beitrag melden
scareheart 05.03.2016, 15:25
103.

Ich hab den Hype um den Kaiser nie so verstanden und sein Schicksal kümmert mich nur wenig.Man wünscht sich allerdings auch bei anderen Personen(gruppen) soviel Nachdruck und Aufklärungsgeist.Herrn Zwanziger sehe ich nicht weniger problematisch,aber seine Gesinnung passt besser zum Zeitgeist und zum Spiegel.Natürlch geht "Sommermärchen gegen Cash" nicht,aber "Crystal im Bundestag" eben genauso wenig....

Beitrag melden
Heesters 05.03.2016, 15:26
104. Solange

man mit aller Macht und für jeden Preis dieser Welt einen vierwöchigen Hype wie eine WM unbedingt haben möchte, solange wird es auch die Beckenbauers und Blatters geben. Auf der Titanic haben sie auch getanzt bis sie unterging

Beitrag melden
just_ice 05.03.2016, 15:30
105. Peanuts

Eigentlich ist es schockierend - und zwar im positiven Sinne - für wie "wenig" Geld man sich offenbar so eine WM kaufen kann/konnte. Auch wenn es nicht rechtens war, so hatten doch (fast) alle nur Vorteile davon, zumal Südafrika die WM ja vier Jahre später trotzdem bekam. Deshalb wünsche ich mir in diesem Fall ausnahmsweise mal, dass seine Amigos in der Staatskanzlei es irgendwie doch noch schaffen, dass der Prozess im Freistaat stattfindet - am Besten sogar unter Hoeneß-Richter Rupert Heindl - wo er mit einer relativ geringen Strafe oder Rüge davonkommen müsste.

Beitrag melden
leserich 05.03.2016, 15:31
106. Bitte etwas differenzieren

Zitat von kopi4
"Natürlich wieder die ewig gleichen Rechtfertigungen hier im Forum: haben ja alle gemacht, hat keinem geschadet"
"Natürlich wieder die ewig gleichen Rechtfertigungen hier im Forum: haben ja alle gemacht, hat keinem geschadet"

Sicher hat das auch geschadet, aber der Schädiger war nicht Beckenbauer, sondern das war der Innenminister, welcher den Fußballern mit Steuermitteln sehr entgegengekommen war.
Beckenbauer hatte bloß mitgenommen, was von Otto Schily, SPD, gewährt worden war.

Beitrag melden
pam 05.03.2016, 15:31
107. Wir sind so frei

Anstandsfrei, rechtsfrei, moralfrei, steuerfrei, wahrheitsfrei. „Geht in Ordnung!“, sagt der gerechte Deutsche. „Eliten sind doch so“ und wenn man nicht mitmacht bekommt man nix, nicht mal eine kleine Weltmeisterschaft. Im Spiegel will man nur „neue“ Themen lesen und nicht alte Kamellen. Als ob aus Betrug mit der Zeit redliches Handeln würde. Man bekommt den Eindruck, es braucht keine Regeln und Gesetze mehr. Die selbsternannten Richter über die Rechte und Pflichten in dieser Welt geruhen über alles zu urteilen wie es Ihnen gerade in den Kram passt und wehe, wenn ein Journalist ihnen nicht nach dem Mund redet! Für Gesellschaften, die auf derartigen Geisteshaltungen gründen, hatten schon die Römer Namen und die hatten keinen guten Ruf.

Beitrag melden
oalos 05.03.2016, 15:34
108.

Zitat von Athlonpower
Ich weiß jetzt immer noch nicht, was die Hetzkampagne des SPON und der übrigen Moralschreiermedien überhaupt bewirken soll, es ist ja nicht das geringste passiert, war rechtlich angreifbar bzw. zu verfolgen wäre, ganz im Gegenteil, da hier nicht mal Steuergelder verwendet wurden kann es den Moralschreiermedien doch absolut schnurz sein, wer mit wieviel Geld hier der WM Vergabe nachgeholfen hat, seltsam, wenn Milliarden und Milliarden Steuergelder verschwinden und verschwendet werden, siehe Berliner Bankgesellschaft -21 Mrd Euro Steuergeld einfach weg-, BER, S21 usw., usw., da bleibt die Medienhetzmeute sehr ruhig und läßt die Köpfe im Sand stecken, schließlich geht es ja hier um das ganze korrupte politische System der Bananenrepublik Deutschland, da waren mit Kohl und Schröder sogar zwei Bundeskanzler dabei, die bei anderen auf der Lohnliste standen.
In den Medien kein kritisches Wort zur Berliner Bankgesellschaft, zu BER, S 21, usw., usw.? Lesen sie nur die BÄCKERBLUME und die APOTHEKEN UMSCHAU?
Und: es wurden keine Steuergelder verschwendet? "Der Deutsche Fußball-Bund muss womöglich um die Anerkennung seiner Gemeinnützigkeit fürchten. Der DFB werde höchstwahrscheinlich mit Steuernachforderungen konfrontiert werden, meinte Interimspräsident Rainer Koch." Weiterlesen:
http://www.sueddeutsche.de/news/sport/fussball-interimspraesident-koch-sorgt-sich-um-dfb-gemeinnuetzigkeit-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-151226-99-569795

Beitrag melden
918 05.03.2016, 15:36
109. stimmenkauf unbewiesen

Dahlkamp verhaeltsich wie ein aktienhaendler der investiert bleibt obwohl der markt immer weiter abschmiert-irgendwann geht es wieder hoch dann kann ma sagenich habe recht

Beitrag melden
Seite 11 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!