Forum: Sport
Beckenbauer und die WM-Affäre: Dank ab, Kaiser!
SPIEGEL ONLINE

Franz Beckenbauer war ein großer Fußballer, ein großer Trainer und immer auch: Sieger, um jeden Preis. In der WM-Affäre glaubte der "Kaiser", er würde schon durchkommen. Daraus wird nichts.

Seite 17 von 19
cave68 05.03.2016, 18:26
160.

Zitat von Sal.Paradies
was auch heute noch gültig ist = " Der größte Lump im ganzen Land...das ist..und bleibt der Denunziant""!!!--------------- Hr.Dahlkampf wirft Beckenauber vor, den "Naiven" zu spielen. Er selbst aber geht doch denselben Weg. Er tut hier so, als würde Beckenbauer so völlig "selbstständig" und völlig frei jeglicher Begleitung die WM_2006 "gestohlen" haben. Wie lange ist Dahlkampf jetzt schon Journalist? Dann sollte er Beckenbauer wenigstens so weit kennen, dass auch ihm klar ist, dass Franz niemals selbstständig in dieser Sache aktiv war. Auch Dahlkampf weiß, dass Beckenbauer, wenn überhaupt, von "Anderen" angebettelt wurde, genau diesen Job zu übernehmen. Eben, weil es keinem anderen möglich gewesen wäre, genau jenen Erfolg (=WM-2006) an Land zu ziehen. Und jetzt, wo all diese Kacke hoch kommt, tun alle so, als würden sie von nix wissen und lassen Beckenbauer alleine in der Arena, damit sich die Gutmenschen-Meute an ihm "alleine" abarbeiten kann. Leute wie Dahlkampf suggestieren, dass die ganze Welt besch***t, nur Deutschland, der Hort der Seriosität, eben alles wie von selbst bekommt? Wer ist hier eigentlich "naiv"?? In Südafrika+Brasilien verrotten im Moment (fast) alle gebauten Stadien vor sich hin, weil Länder eine WM bekommen hatten, die sie niemals hätten ausrichten sollen, eben, weil für die normale Bevölkerung nur Schulden/Kosten und sonst nix hängen geblieben sind. Journalisten wie Hr.Dahlkampf können noch so viel Schmutz nach Beckenbauer werfen, ob der Franz "Kaiser" oder eine "Lichtgestalt" bleibt, dass entscheiden wir Fans und der Rest der deutschen Bevölkerung ganz alleine...... ;-)
und was ist mit dem Stadion in Kaiserslautern?Wird zwar genutzt aber der Verein kann die Pacht seit dessen Umbau für die WM kaum noch bezahlen...und ob dies bei einigen anderen Vereinen nicht auch noch so kommt ,weiss keiner.Dies ist ein Grund generell Vergaben von WMs an immer nur ein Land zu überdenken oder ob es nicht besser ist,sie in Zukunft in mehreren Ländern gleichzeitig stattfinden zu lassen.Siehe EM 2020.

Beitrag melden
knut_bernhard_heinz 05.03.2016, 18:27
161.

Ich hoffe nicht, dass dieses Forum im Schnitt die deutsche Bevölkerung repräsentiert. Sonst hieße das, dass Ehrlichkeit in unserem Land als Eigeschaft von armen Schluckern und Losern angesehen wird, während Leistung und Erfolg nur nach Ablegen der Moral und mit krimineller Energie möglich erscheinen.

Beitrag melden
Kryszmopompas 05.03.2016, 18:28
162. Unterschied zu Kohl

Gegen Kohl hat man nichts unternommen, der sonnt sich immer noch auf seinem Denkmal, obwohl er korrupt war. Er hat 6 Mill genommen von irgendwem. Wenn der nicht bekannt werden wollte, gibt es dunkle Hintergedanken - es kann gar nichts anders sein, als das Kohl gekauft wurde: für den Verkauf von Leuna? die billigere Verscherbelung der Eisenbahnerwohnungen ? Irgendsowas.

Und Kohl hatte persönliche Vorteile: es blieb mit den Millionen in der Parteikasse Bundeskanzler, konnte mit Geld seine Connections aufrechterhalten.

Beitrag melden
dennis x 05.03.2016, 18:31
163.

Wenns ein deutscher macht, ist das schon OK. Nicht so schlimm. Wenns ein Russe oder Saudi/Araber macht, sollte er vom Verband ausgeschlossen werden. Schon traurig.

Beitrag melden
pecos 05.03.2016, 18:32
164. Warum eigentlich

Diese Anbiederei mit einem Titel, der trotz der Grösse kumpelhafte Anklänge besitzt, war im Umgang mit einem Fussballer schon immer suspekt. Wahrscheinlich brauchen die Deutschen eben einen Ersatzkaiser - Beckenbauer ist historisch nicht der Erste und der Letzte wird er auch nicht sein. Aber es täte der schreibenden Zunft schon gut, diese Jubeleuphoriesprache einmal sein zu lassen und journalistische Distanz walten zu lassen: es war kein "Sommermärchen", sondern bloss eine (womöglich gekaufte) WM; es ist kein "Kaiser", sondern bloss ein ehemaliger Spieler und Manager.

Beitrag melden
xaka 05.03.2016, 18:39
165. Des Kaisers Verdienste ...

Während man über Beckenbauers Verdienste noch in 200 Jahren reden wird, als letzter ein sportliches Großereignis nach Deutschland geholt zu haben, sind Pharisäher und Blählatze wie Dahlkamp in paar Wochen schon wieder vergessen .... Hamgurg und Olympiabewerbung hahaha ...

Beitrag melden
pecos 05.03.2016, 18:44
166. Niemand wird in 200 Jahren ...

Zitat von xaka
Während man über Beckenbauers Verdienste noch in 200 Jahren reden wird, als letzter ein sportliches Großereignis nach Deutschland geholt zu haben, sind Pharisäher und Blählatze wie Dahlkamp in paar Wochen schon wieder vergessen .... Hamgurg und Olympiabewerbung hahaha ...
... noch den Namen Beckenbauer kennen, ausser es gibt bis dahin noch den ehrenwerten Beruf des Toilettenherstellers. Niemand wird Ihren und meinen Namen mehr kennen. Und das ist gut so.

Beitrag melden
adal_ 05.03.2016, 18:44
167. Informieren!

Zitat von Kryszmopompas
Gegen Kohl hat man nichts unternommen, der sonnt sich immer noch auf seinem Denkmal, obwohl er korrupt war. Er hat 6 Mill genommen von irgendwem. Wenn der nicht bekannt werden wollte, gibt es dunkle Hintergedanken - es kann gar nichts anders sein, als das Kohl gekauft wurde: für den Verkauf von Leuna? die billigere Verscherbelung der Eisenbahnerwohnungen ? Irgendsowas. Und Kohl hatte persönliche Vorteile: es blieb mit den Millionen in der Parteikasse Bundeskanzler, konnte mit Geld seine Connections aufrechterhalten.
Was soll dieses Geschwätz? Daran stimmt ja rein gar nichts:

Kohl verschwieg die Herkunft einer Parteispende von 2,1 Millionen und verstieß damit gegen das Parteiengesetz. Perönliche Bereicherung hat ihm niemand vorgeworfen.

Um den daraus entstandenen Schaden für seine Partei wieder gut zu machen, sammelte er, diesmal ganz legal, 6 Millionen von namentlich bekannten Spendern ein.

Kohls Fehlverhalten hatte Konsequenzen:
Am 18. Januar 2000 musste Kohl wegen seiner Rolle in der CDU-Finanzaffäre auf den Ehrenvorsitz der CDU verzichten. Wegen des Verdachts der Untreue zum Nachteil seiner Partei eröffnete die Bonner Staatsanwaltschaft 2000 ein Ermittlungsverfahren gegen Kohl, das 2001 gegen Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 300.000 DM wegen geringer Schuld gemäß § 153a StPO eingestellt wurde.

Beitrag melden
adal_ 05.03.2016, 18:48
168. Frei fantasierender Märchenerzähler

Was soll dieses Geschwätz? Daran stimmt ja rein gar nichts:

Kohl verschwieg die Herkunft einer Parteispende von 2,1 Millionen und verstieß damit gegen das Parteiengesetz. Perönliche Bereicherung hat ihm niemand vorgeworfen.

Um den daraus entstandenen Schaden für seine Partei wieder gut zu machen, sammelte er, diesmal ganz legal, 6 Millionen von namentlich bekannten Spendern ein.

All das fand nach der verlorenen Wahl 1998 statt, also nach seiner Kanzlerschaft.

Kohls Fehlverhalten hatte Konsequenzen:
Am 18. Januar 2000 musste Kohl wegen seiner Rolle in der CDU-Finanzaffäre auf den Ehrenvorsitz der CDU verzichten. Wegen des Verdachts der Untreue zum Nachteil seiner Partei eröffnete die Bonner Staatsanwaltschaft 2000 ein Ermittlungsverfahren gegen Kohl, das 2001 gegen Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 300.000 DM wegen geringer Schuld gemäß § 153a StPO eingestellt wurde.

Beitrag melden
clararu 05.03.2016, 18:48
169. Kaiser der Herzen

Diese Stufe der Anbetung hat gerade noch gefehlt. Was hat es nur mit dem Kaiser auf sich, dass jede Kritik an dieser Lichtgestalt manche Foristen völlig aus den Latschen haut?

Beitrag melden
Seite 17 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!