Forum: Sport
Beckenbauer zu SPIEGEL-Enthüllungen: "Ich habe niemandem Geld zukommen lassen"
AP

Deutschlands Fußballfunktionäre schließen die Reihen. Die Enthüllungen des SPIEGEL zur mutmaßlich gekauften WM 2006 bestreiten viele Protagonisten von damals, auch Franz Beckenbauer. Die Entwicklungen zu der Affäre im Überblick.

Seite 2 von 21
eisbärchen_123 18.10.2015, 17:54
10. Seltsam...

Der "Spiegel" hat bisher keine Beweise genannt, sondern beruft sich lediglich auf ein angebliches, von einer anonymen Quelle genanntes Zitat von Günter Netzer. Dieser scheint dies aber vehement zu bestreiten. Dies erscheint mir dann doch als ziemlich dünne "Beweislage"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike.bu 18.10.2015, 17:56
11. Natürlich haben Beckenbauer und Niersbach

nicht persönlich irgendwelche Gelder gegeben oder überwiesen. So viel Dusseligkeit traue ich keinem der Beiden zu. Aber man kann ja auch andere Kabäle aktivieren, damit die richtigen Personen in den Genuss einer netten Zuwendung kommen.

Ich hoffe, dieser Sumpf aus Korruption wird trockengelegt. Und ich hoffe auch das, wenn einer oder beide Herren etwas damit zu tun hatten, Sie ihre gerechte Strafe bekommen. In Landsberg wird demnächst ein Zimmer frei, wenn Hoeneß den Rest seiner Strafe zur Bewährung ausgesetzt bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knut.boetticher 18.10.2015, 17:58
12. Lichtgestalten

Erstmal gilt die Unschuldsvermutung.
Die schweizer Behörden werden sich wohl damit beschäftigen müssen.
Dass F.B. persönlich jemandem Geld zukommen ließ, glaube ich auch nicht:
Dafür gibt es andere Leute und andere Kanäle.
Aber eins ist jetzt schon sicher: Egal, wie es ausgeht:
Es bleibt etwas hängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banker1 18.10.2015, 17:59
13. Danke

Allen Protagonisten von damals: DANKE.2006 geiles Fest für den Fussball.für Deutschland und alle Beteiligten Mannscahften und zuschauenden Nationen.Und ob das Ganze eine Affäre wird. warten wir mal ab.Der Spiegel wieder vorne dabei wie vor vier Wochen mit der EON /RWE Story Atomgeld reicht nicht ...... War auch ein Klasse Reinfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno47 18.10.2015, 18:00
14. Otto Schily?

Warum liest man im SPON nichts über die Aussagen von Otto Schily zu dem Thema? Er saß damals im Aufsichtsrat des Organisationskomitees zur WM 2006 und bestreitet ebenfalls vehement die Existenz einer Schwarzen Kasse beim DFB. Vielleicht sollte der Spiegel statt Spekulationen und Behauptungen jetzt mit Beweisen seine Berichte anreichern. Erst damit würde aus einer angeblichen Bestechungsaffäre eine Tatsächliche werden. Andernfalls setzen sich die beteiligten Journalisten des Spiegels selbst dem Verdacht einer Straftat aus: Verleumdung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foerster.chriss 18.10.2015, 18:05
15. Die Buchhaltung hat Schuld?

Haha, Schily, der war gut. Die Buchhaltung ist dafür da, etwas ordentlich zu bilanzieren. Schwarze Kassen gehen üblicherweise EBEN NICHT in die Buchhaltung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adbnd 18.10.2015, 18:07
16. Nichts genaues weiß man nicht

"Ich habe niemandem Geld zukommen lassen, um Stimmen für die Vergabe der Fußballweltmeisterschaft 2006 nach Deutschland zu akquirieren. Und ich bin sicher, dass dies auch kein anderes Mitglied des Bewerbungskomitees getan hat"

Tolle Aussage, die noch viel Luft für alternative Möglichkeiten lässt. Normalerweise lässt man über Dritte Kanäle schmieren, so dass man sich immer schön rausreden oder nicht erinnern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 18.10.2015, 18:10
17. tststs

alle wollen von nichts gewußt haben und alle haben natürlich niemals....
Und trotzdem flossen reichlich Gelder zum Stimmenkauf, natürlich außerhalb des DFBs / Fifa pp.
Das reicht schon um von kriminellen Machenschaften auszugehen, und zwar gut geplanten, um
- sich selbst nicht vor Gericht zu bringen und
- die GEZ-Zwangsbeglückten nicht zu anderen Sportarten entfleuchen zu sehen weil das ist dann für den Fußball schlecht. Definiert doch dieser seine Erfolge nicht mehr über Tore sondern wieviel er auf dem Transfermarkt pro Einheit Frischfleisch auf den Tisch blättern kann und die absurden Gagenhöhen der RasenpflegerInnen samt deren Beiwerk wie Spielevermittler pp. Nicht zu vergessen auch das reichlich komode Leben der Präsidenten & Co.

Oder anders: Im ganzen Fußballzirkus wird geschmiert das die Wände wackeln. Da machen DFB & Co keine Ausnahmen.
Und: Straftaten begeht man durch Tun, Dulden oder Unterlassen. Die Nichtanzeige einer einer Person bekanntgewordenen Strafhandlung (hier Schmiergelder pp) ist dann ebenfalls ein Straftatbestand.

Übrigens: Wenn sich die Geschichte noch weiter erhärtet dürften auch Sponsoren abspringen die auf des Konsumenten Kosten reichlich die Millionen p.A. an die RasenpflegerInnen überweisen. Bleiben auch diese Gelder zumindest teilweise aus dann klappt der größtenteils heillos überschuldete Fußballzirkus sofort zusammen. Und dann ist nix mehr mit Mio-Gagen, einem süßen Leben auf Kosten anderer und ähnlichem.

Also darf man doch schon mal sich selbst die Wahrheiten schönreden und ARD & ZDF sind da willfährigste Wasserträger für solche Anliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sober 18.10.2015, 18:10
18.

Die Herren scheinen sich ja alle ziemlich sicher zu fühlen. Schau'n mer mal... Ich glaube ja, dass die deutsche Öffentlichkeit relativ gnädig reagiert hätte, wenn Beckenbauer und Niersbach einfach klar Tisch gemacht und erklärt hätten, dass sie im durch und durch korrupten Fußballgeschäft eben ein bisschen mit den Wölfen heulen mussten, um die WM ins Land zu kriegen. Für mich zum Beispiel wäre das okay gewesen, die WM war sehr schön und der schmutzige Preis dann eben zu zahlen. Aber jetzt liegen die Dinge anders, Beckenbauer und Niersbach spielen alles oder nichts. Sollte herauskommen, dass sie lügen, wäre der deutsche Fußball tatsächlich extrem beschädigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 18.10.2015, 18:11
19. Was mich an dieser ganzen Angelegenheit ...

... so irrirtiert, ist der recht geringe Geldbetrag. Warum sollen etwa 10 Mio Schweizer Franken dazu ausgereicht haben, wenn viele andere Sportereignisse so viel teurer sind?

Warum soll einer der reichsten Männer Südkoreas mit so einem für ihn unerheblichen Betrag bestochen worden sein?

Es kann schon sein, dass der DFB eine "schwarze" Kasse für "Sonderausgaben" hatte. Aber warum soll das zu "Kauf" der WM 2006 gedient haben?

Wo sind die Überweisungsbelege an die fraglichen Herren?

In der aktuellen Printausgabe umgehen die Spiegel-Redakteure diese Fragen wie die Heinzelmännchen.

Sie haben das Konto. Sie haben auch den Einzahler. Aber haben Sie auch sicher die Empfänger des Geldes oder klopfen Sie nur auf den Busch?

Ist Auf-den-Busch-Klopfen Qualitätsjournalismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 21