Forum: Sport
Bengalos gegen Leverkusen: Frankfurt bleibt Geisterspiel erspart
AFP

Relativ milde Strafe für abgebrannte Bengalos: Nach den Ausschreitungen der Eintracht-Fans im Januar während des Spiels gegen Leverkusen wurde der Verein lediglich zu einer allerdings saftigen Geldstrafe verurteilt. Ein "Geisterspiel" muss Frankfurt nicht befürchten.

Seite 1 von 3
Hansakeks 24.07.2013, 17:00
1. Frankfurt...

...kommt immer so gut wie fast ohne Strafen davon, liegt das daran das der DFB nicht weit weg ist? Von der Sache sind die Frankfurter Fans nicht weit weg von denen von Dynamo Dresden und was Dresden schon alles an Sanktionen tragen musste und muss, ist schon alles sehr sonderbar. Bin kein Fan von Beiden, ist halt mir nur mal so aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 24.07.2013, 17:11
2.

Hansakeks in Frankfurt spielt man aber auch erste Liga und in der Stadt gibt es genug "Spezis" die ich gern mal ein Spiel der SGE ansehen und wirklich was zu sagen haben in diesem Land (Banker etc.). Dresden hat das alles nicht zu bieten das sind arme ausm Osten und damit halt ein bischen weniger gleich. Kennen sie doch sicher aus allen Bereichen des täglichen Lebens

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgd1953 24.07.2013, 17:36
3. Man sollte vielleicht mal erwähnen

dass Dresden Klage beim Zivilgericht in Frankfurt eingereicht hat. Hier und jetzt sollte jedem klar sein, dass der DFB mit zweierlei Maß misst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roka1894 24.07.2013, 17:41
4. Die Frankfurter Fussball Mafia....

Tja, da hat sie mal wieder zugeschlagen, die Mafia aus Eintracht, DFL und DFB....Übrigens, wg. der "Bemühungen der Eintracht": neben dem Taschengeld von 100k € könnte er ja gleich noch die 15.000 € an den KSC für die Aktion seiner Ultras am Mannschaftsbus überweisen. Beim DFB interessiert das eh niemand. Schön ist jetzt nur, dass sämtliche Krawallfans ein Urteil haben, an dem man sich "orientieren" kannn...und da darf man sich ja ab sofort ne Menge leisten, bis es zu nem Geisterspiel kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryFletcher 24.07.2013, 20:34
5. Dresden

Als ich die Überschrift las, habe ich an Dynamo Dresden gedacht. Scheint nicht nur mir so zu gehen.

Finde das alles befremdlich. Man misst mit zweierlei Maß, zumal die SGE Fans nun wirklich kein unbeschriebenes Blatt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JW2008 24.07.2013, 20:46
6. Nicht das erste Mal bevorzugt die Sportgerichtsbarkeit des DFB seinen Nachbar und Liebling!

Unfassbar! Kein anderer Verein hat ein derartig schlimmes Strafregister gehabt wie die Eintracht. Kein anderer Verein in Deutschland wurde vom DFB schon vor diesem Urteil derart bevorzugt und eine so hat Chance bisher bekommen. Rechtstaatlichkeit nach DFB Art: Lex Eintracht Frankfurt, mitten in der Saison werden die Gesetze von der DFB-Pseudogerichtsbarkeit geändert, weil man seinen Frankfurter Nachbar und Liebling vor einem Geisterspiel bewahren will. Andere Vereine wurden Gewehr bei Fuß und mit aller Härte (z.B. Dresden, Rostock, Aachen, Erfurt, Stuttg. Kick., Pauli, KSC mit Geisterspielen und Dresden sogar mit Auschluss aus DFB-Pokal) bestraft bei viel kleinerem Strafregister.

Regelmäßig kam es auch nach dem Leverkusen-Spiel zu Straftaten der Eintrachtfans, nicht nur bei Freundschaftsspielen von anderen Vereinen im Rhein-Main-Gebiet, sondern auch rund um die Eintracht: Da muss man nur einmal die Polizei danach fragen oder die Deutsche Bahn. Man muss kein Prophet sein um vorauszusagen, erst recht nicht nach dieser erneuten Bevorzugung, dass irgendwann zum ganz großen Knall (mit Toten) rund um ein Eintrachtspiel kommt: Der DFB hat das dann mitzuverantworten!

Man darf auch gespannt sein: In Zukunft müsste der DFB also immer 7 Monate abwarten bevor er seine Sanktionen bei Krawallen ausspricht und sich am Strafregister und Strafmaß von Eintracht Frankfurt orientieren.
Natürlich wird er das nicht tun! Man kann deshalb nur hoffen, dass endlich einmal ein Verein sich gegen diese ungerechte Pseudo-Gerichtsbarkeit des DFB vor einem ordentlichen Gericht wehrt und diese da endlich kassiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RBG 24.07.2013, 21:03
7.

Zu diesem Artikel fallen mir zwei Dinge ein:

1. Es besteht ein eklatanter Unterschied zwischen Ausschreitungen (Kette von Gewalttätigkeiten gegen Sachen oder Menschen) und dem Abbrennen von Pyrotechnik.
2. Man sollte sich nicht darüber beschweren, dass Frankfurt zu weich bestraft wird - sondern darüber, dass die kleinen Vereine zu hart bestraft werden (Lieblingsbeispiel bleiben die Stuttgarter Kickers).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gummibaerchen999 24.07.2013, 22:48
8. Unverständnis

Ich bin Eintracht Fan.
Ich habe eine Dauerkarte für das Waldstadion.
Nach gewissen Erfahrungen, gehe ich nicht mehr zu Auswärtsspielen.
Ich bin kein Gewalttäter.
Ich brenne keine Pyrotechnik ab.

Wieso soll ich für Deppen die Auswärts Blödsinn machen (und dies können, weil die Auswärtsvereine diese nicht richtig filzen) von Heimspielen ausgeschlossen werden???
Kollektivstrafen gibt es seit 1945 nur noch beim DFB.

Daher: Vielen Dank für dieses intelligentes Urteil. Dies ist der einzige Weg, wie man (auch in Dreseden und vielen anderen Vereinen die sich jetzt -wie ich finde auch zurecht- ungerecht behandelt fühlen) die friedlichen Fans nicht für den Blödsinn einer Minderheit bestraft.
Und wer die ganzen Plakate im Waldstadion nach den Vorkommnissen in Leverkusen gesehen hat, kann keinen Zweifel haben - man muss die Deppen ausgrenzen anstatt die Mehrheit zu bestrafen und somit eine Lobby für "DFB Fußballmafia Schreier" zu schaffen.

By the way: Das mit den KSC Bus ist unter aller Sau. ich hoffe die Polizei findet die Täter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gummibaerchen999 24.07.2013, 22:51
9. Unverständnis für die Posts hier. Alles Neid?

Ich bin Eintracht Fan.
Ich habe eine Dauerkarte für das Waldstadion.
Nach gewissen Erfahrungen, gehe ich nicht mehr zu Auswärtsspielen.
Ich bin kein Gewalttäter.
Ich brenne keine Pyrotechnik ab.

Wieso soll ich für Deppen die Auswärts Blödsinn machen (und dies können, weil die Auswärtsvereine diese nicht richtig filzen) von Heimspielen ausgeschlossen werden???
Kollektivstrafen gibt es seit 1945 nur noch beim DFB.

Daher: Vielen Dank für dieses intelligentes Urteil. Dies ist der einzige Weg, wie man (auch in Dreseden und vielen anderen Vereinen die sich jetzt -wie ich finde auch zurecht- ungerecht behandelt fühlen) die friedlichen Fans nicht für den Blödsinn einer Minderheit bestraft.
Und wer die ganzen Plakate im Waldstadion nach den Vorkommnissen in Leverkusen gesehen hat, kann keinen Zweifel haben - man muss die Deppen ausgrenzen anstatt die Mehrheit zu bestrafen und somit eine Lobby für "DFB Fußballmafia Schreier" zu schaffen.

By the way: Das mit den KSC Bus ist unter aller Sau. ich hoffe die Polizei findet die Täter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3