Forum: Sport
Berliner Olympiastadion: Unbeliebt und unverzichtbar
DPA

Hertha BSC wünscht sich eine reine Fußballarena, die Stadt will den Klub unbedingt im Olympiastadion halten. Doch ein Umbau wäre sehr teuer - und hart für andere Sportarten.

Seite 1 von 6
triqua 26.05.2017, 18:51
1.

Ludwigsfelde als Standort des neuen Stadions? Gelächter ... Die Fans des Vereins kommen ausschließlich aus dem Nordwesten der Stadt, in der Regel aus Spandau, Reinickendorf, Wedding und Teilen Charlottenburgs ... Dann hört es jedoch auch schon auf ... Ludwigsfelde ist nur eine Nebelkerze des Vereins, das weiß auch der Senat. Die Hertha wird dennoch nun ihr Stadionumbau auf Kosten anderer Sportarten bekommen ... Im Berliner Senat ist es gute Tradition, das Geld anderer, namentlich Steuergelder, zum Fenster hinaus zu werfen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 26.05.2017, 18:56
2. das is unwahr,

das kann man eventuell den nicht berlinern erzählen.
die Wahrheit ist aber, die Leichtathletik hat deutlich weniger Fans und jeder Wettbewerb ist viel zu teuer. da man das Stadium komplett öffnen muss usw. das kostet! darüber hinaus, hat die Jahn Sportanlage genug platz für Athleten aus den aussterbenden Sportarten der olympiade. wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigeWahrheit 26.05.2017, 19:00
3. Es stimmt nicht,

das es in Deutschland keine Leichtathletikmeisterschaften von Weltrang mehr geben würde, das Olympiastadion in München z.B. wäre perfekt dafür. Insofern sticht das Argument der Randsportler nicht, es gäbe keine Tartanbahn von internationalem Rang mehr in Deutschland.
Für mich ist nur eins entscheidend: Das Hertha BSC selbst für die Umbaukosten aufkommt. Als wichtigster Mieter hat Hertha ein Recht darauf, das Stadion so zu nutzen, wie es für den Verein am besten ist. Also lasst sie machen! Kann man nur hoffen, das Hertha am Umbau nicht so zugrunde geht wie der FCK.
Steuergelder für Millionärsarbeitplätze im Pleite-Berlin halte ich für unvorstellbar. Okay, im roten Berlin ist schlimmstenfalls auch das möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 26.05.2017, 19:02
4.

Gestattet Hertha doch einfach, sich vom eigenem (oder besser gesagt geliehendem )Geld ein eigens Stadion zu bauen. Keine Kosten für den Steuerzahler und fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bastian__ 26.05.2017, 19:18
5. wenn Herta einen Neubaus stemmen kann ...

Wenn Herta einen Neubau für mehr als 100 Mio Euro stemmen kann, soll man doch Herta dieses machen lassen. Aber ohne Zuschüsse von Bund oder Land/Stadt für die neue Arena. Mit dem Geld von Bund und Land/Stadt sollte lieber der Breitensport gefördert werden, als der Kommerz-Sport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 26.05.2017, 19:21
6. Neeeeeein, tut es nicht!!

Bitte, bitte. Bloß kein neues Stadion bauen. Das wäre im Jahr 2050 noch nicht fertig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anay2 26.05.2017, 19:21
7. Meine Favoriten

Meine Favorit, als das Olympiagelände noch nicht auf dem Tisch war, war immer das Poststadion nördlich vom Hauptbahnhof, oder alternativ auch auf dem Tempelhofer Feld (Südostecke). Dann kam Hertha mit einem Neubau auf dem Olympiagelände, und das finde ich, wäre garantiert die beste Lösung. Aber der dumme Senat halt. Einen Umbau des Olympiastadions würde ich nur gutheißen, wenn Leichtathletikveranstaltungen weiterhin möglich sind, also ausfahrbare Tartanbahn usw. Wenn nicht, wäre das ein schändlicher Umgang mit dem sporthistorischen Erbe. Aber wie gesagt: der dumme Senat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickeeier 26.05.2017, 19:29
8. wird leider nicht funktionieren..

Zitat von cs01
Gestattet Hertha doch einfach, sich vom eigenem (oder besser gesagt geliehendem )Geld ein eigens Stadion zu bauen. Keine Kosten für den Steuerzahler und fertig.
Wenn es Bauplätze gäbe, die groß genug für ein Stadion + Infrastruktur wären und dann noch so an den ÖPNV angeschlossen sind, dass das Land nicht noch zusätzlich dafür sorgen muss, dann wäre dieser Bauplatz für die Hertha nicht zu bezahlen.

Ein Stadionneubau für +50.000 Zuschauer würde das Land immer auch ordentlich Geld für Infrastrukturmaßnahmen kosten.

Ich persönlich finde die Aus-/Umbauidee gut und für die 20.000 Istafbesucher reicht auch der Jahnsportpark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostsee67 26.05.2017, 19:38
9. Denkmalschutz

Ein Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Olympiastadion soll aus Gründen des Denkmalschutzes nicht möglich sein. Ein Umbau des unter Denkmalschutz stehenden Olympiastadions, nahezu bis zur Unkenntlichkeit schon? Das möge verstehen wer will, mir leuchtet so etwas krankes nicht mehr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6