Forum: Sport
Biathlon-Superstar Fourcade: Vom Provokateur zum Mahner
AFP

Er fuhr schon rückwärts durchs Ziel - oder ging zu Fuß: Martin Fourcade macht seine Überlegenheit gern deutlich. Bei der Biathlon-WM in Österreich sorgte der Franzose nun als Doping-Gegner für einen Eklat.

Seite 1 von 7
bauigel 09.02.2017, 20:24
1. Welche Lösung gibt es?

Eigentlich mag ich Herrn Fourcade nicht, obwohl ich ihn natürlich nicht kenne. Er wirkt einfach arrogant.
Aber ich finde es bemerkenswert, dass er klar Stellung gegen Doping bezieht.
Ob die Aktion selbst nun richtig war ist die Frage für mich. Denn den Russen auf dem Dritten Platz ist kein Doping nachgewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 09.02.2017, 20:26
2. Ergänzung

Sorry, wusste es nicht. Es waren also 2 Dopingsünder in der Mannschaft. Von daher war die Aktion von Herrn Fourcade völlig richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 09.02.2017, 20:56
3. Noch mal Glück gehabt,...

Zitat von bauigel
Sorry, wusste es nicht. Es waren also 2 Dopingsünder in der Mannschaft. Von daher war die Aktion von Herrn Fourcade völlig richtig.
Noch mal Glück gehabt, dass es nur "Dopingsünder" waren. Ich hatte zuerst befürchtet, dass es Dopingbetrüger gewesen wären ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 09.02.2017, 21:14
4. diese sogenannten

superstars oder überflieger, noch dazu arrogant und echter 'ichling' haben ihre überragenden ergebnisse selbst nicht immer sauber und sportlich exakt erreicht. das wird zwar meist dann hinterher bekannt, siehe armstrong. merke, hochmut kommt stets vor dem fall... und irgendwann erwischt man jeden. aber dann taucht sicher ein attest , eine allergie o.ä. auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkur08 09.02.2017, 21:16
5. Wenn er wirklich sauber ist

Also wirklich sauber. Dann hat er das Recht oder sogar die Pflicht dazu so zu handeln wie er es tut. Von Rückwärts oder zu Fuß ins Ziel laufen mal abgesehen. Aber irgendwann wird ein besserer kommen. Schon aus Altergründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe.micoud 09.02.2017, 21:30
6.

Fourcade kann es sich leisten und er tut meiner Meinung nach das richtige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 09.02.2017, 21:55
7.

Vor ein paar Jahren habe ich mal bei Arte eine Dokumentation über Martin Fourcade gesehen, als er ein Jahr lang bei den Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2014 begleitet wurde, und da kam er überhaupt nicht als arroganter Schnösel rüber, sondern als grundsympathischer, netter Sportler. Ich bin seitdem Martin-Fourcade-Fan...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andiken 09.02.2017, 22:00
8. Agressiv wie Lance Armstrong

Aggressiv wie Lance Armstrong und ähnlich "überlegen" - gibt es da noch weitere Gemeinsamkeiten ?

Eigentlich setzt er mit seinem Benehmen und seiner Aktion Funktionäre und Verbände unter Druck und vorverurteilt die Russen - dafür sollte er disqualifiziert werden !

Der Lance Armstrong des Biathlon - schöner Titel für eine spätere Enthüllungsstory !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opti_mist 09.02.2017, 22:17
9. Unsportlich

Es geht hier nicht um Doping. Fourcade und Schipulin sind bis dato nachgewiesenermaßen saubere Sportler. Allerdings hat Fourcade Schipulin beim Zieleinlauf unsportlich behindert und ihm die Spur des Zieleinlaufs versperrt und dadurch den 2. Platz abgesichert. Für mich ist solch ein unsportliches Verhalten inakzeptabel.
Ich wünsche Fourcade viele hintere Plätze bei der anstehenden Biathlon WM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7