Forum: Sport
Biathlon-Weltmeisterin Dahlmeier: Die neue Königin
DPA

Erst Gold geholt, dann zur Audienz beim König: Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat sich in Oslo einen unvergesslichen Tag beschert. Vor allem lief sie endlich aus dem Schatten der Magdalena Neuner.

Seite 1 von 2
Daniel K 06.03.2016, 20:49
1. Glückwunsch

zum überragenden WM-Gold und der tollen Mannschaftsleitung. An den Damen werden wir noch sehr viel Freude haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mondaugen 06.03.2016, 22:16
2. Sympathisch

Eine sympathische Athletin, die hoffentlich natürlich bleibt und weiter offen redet. Sprechautomaten haben wir schon genug bei Interviews. Um allerdings an Magdalena Neuner heranzukommen, braucht es noch etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nikkitarian 06.03.2016, 22:22
3. Super

Gold für Deutschland! Und wie sie mit schwarz-rot-gold ins Ziel gewedelt kam, musste ich eine Freudenträne wegdrücken, so schön war das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 06.03.2016, 22:59
4. Eine Laura Dahlmeier

ist keine Magdalena Neuner! Ein Carl Lewis war kein Usain Bolt usw Die deutschen Damen haben eindrucksvoll, auch wenn nicht soviel Goldene dies zeigen, bewiesen, daß die ganze Trainingsarbeit sich nun auszahlt. Auch eine Miriam Gössner wird dieses Level wieder erreichen, da bin ich mir sicher. Wäre der schlimme Unfall nicht gewesen, wer weiss....!! Glückwunsch an Laura Dahlmeier und machet noch einmal :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz_schmitz 07.03.2016, 00:09
5.

Nun ja... auf den National-Klimbim hätte ich verzichten können... Aber wie abgezockt sie heute agierte, das hat mich schwer beeindruckt. In aller Seelenruhe nochmal das Visier umzustellen, weil sie bemerkt hatte, daß mitten im Schießen der Wind sich drehte - und das obwohl sie die Schüsse davor getroffen hatte - an solch einer Souveränität scheitern selbst gestandene Athletinnen hin und wieder.

Im Sprint merkte man den "jungen Hüpfern" noch an, daß ihnen wohl ein wenig die Nerven flatterten. WM am Holmenkollen! Heute dagegen lieferten alle drei, Dahlmeier, Preuss und Hildebrandt nahezu perfekte Leistungen ab! Und wäre der (Zeit-)Rucksack des Sprints nicht gewesen, hätten sie heute alle drei auf dem Treppchen stehen können!

Und schaut man sich dann noch an, daß eine phantastische Läuferin (aber lausige Schützin) wie Miriam Gössner und die Ex-Junioren-Weltmeisterin Maren Hammerschmidt "auf der Bank" saßen, und dazu noch Vanessa Hinz und die Horchler-Schwestern in der Lauerposition, Tina Bachmann....

Nein, um die Zukunft des deutschen Frauen-Biathlons muß man sich wirklich keine Sorgen (mehr) machen. Eher um die der Athletinnen, wenn die Trainer schon bald wieder vor der schwierigen Entscheidung stehen werden, Läuferinnen nicht für Wettbewerbe nominieren zu können, die in jeder anderen Nationalmannschaft gesetzt wären, einfach, weil es zuviele gute sind, und einem irgendwann die Startplätze ausgehen. Das gab es vor gar nicht so langer Zeit schon einmal:

Neuner, Wilhelm, Henkel, Glagow, Denkinger, Buchholz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uchawi 07.03.2016, 00:20
6. Großartig

Schon jetzt eine von den ganz Großen. Und längst aus dem Schatten von Magdalena Neuner heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesbueckler 07.03.2016, 05:51
7. 4-mal eine Infektion in einem Winter?

Okay, sh..t happens.
Aber ihre Diät würde ich nicht ohne chemische Analyse übernehmen und lebe meistens auf 2.200 Metern und bin viel draußen.
Aber zunächst Glückwunsch, hatte ich vor Jahren ja auch Lance A. ausgesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schrausen 07.03.2016, 06:50
8. Endlich

Man muss den Mädels nur nicht immer wieder einreden, im Schatten von irgendeiner Frau Neuner zu stehen! Der Schatten ist auch eher klein, auch wenn die Medien das anders sehen. Jahrelang um sportliche Erfolge kämpfen, sich durchbeißen und dann gewinnen, das ist eine normale Entwicklung. Hoffentlich hypen die Medien jetzt nicht die Laura zur Göttin. Zum Glück sind alle Damen, die bis jetzt in Erscheinung getreten sind, bodenständiger und sympathisch. Frau Neuner und Frau Gössner sind Hätschelkinder von Trainern und Medien und hoffentlich für uns alle Geschichte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heulerhund 07.03.2016, 17:22
9. Schon etwas wunderlich

Ich gebe dem Herrn B. recht. Es ist schon sehr sonderbar, nach Erkrankungen und Infekten, was Frau Dahlmeier so aus Ihrem schlappen Körper herausholt und insbesondere Schlußrunden hinlegt, dass es einem hinhaut. Hier könnten unsere Dopingexperten mal nachfragen und recherieren, was da wohl dahintersteckt. Man ist aber kein Nestbeschmutzer und macht es lieber bei den Russen... Es ist in diesem Winter aber schon auffällig, wie unsere Biathleten, nachdem sie vorher krank" gemeldet waren, nach diesen Krankheiten auftrumpfen (auch bei Schemp) Oder sind doch die im Hintergrund tätigen Mediziner die eigentlichen Gewinner? Bei den Russen, Weiss Russen, Ukraine -Leuten klappt das nur nicht richtig, die können ihre Sportler nicht im richtigen Moment mal zeitweise aus dem Verkehr ziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2