Forum: Sport
Bierhoffs Kritik an Özil: Alles falsch gemacht
imago/ Moritz Müller

DFB-Manager Oliver Bierhoff hat in einem Interview Mesut Özil einen großen Teil der Verantwortung für das WM-Aus zugeschoben. In der Erdogan-Affäre begehen die Beteiligten wirklich jeden möglichen Fehler.

Seite 26 von 48
b.pross 06.07.2018, 11:37
250. Feigheit

Es ist ruchlos, dass Teammanager Bierhoff nun auf Özil eintritt und die Schuld am Desaster auf dessen Schultern legt. Das ist eines DFB-Offiziellen unwürdig!

Beitrag melden
ForumBesucher 06.07.2018, 11:37
251. Billig, stillos, unwürdig

Es wird mehr und mehr erkennbar, dass das mit Löw und Bierhoff nichts mehr werden kann. Sich nachträglich so zu äußern beweist nur eines: den miesen Charakter der Person, die sich so zu Wort gemeldet hat. Zu Özil, Müller, Khedira und einigen anderen: Jedem Amateurtrainer war vor der WM klar, dass die weder mental noch physisch fit sind für das Turnier. Mehr als ärgerlich, dass Kumpel Löw jetzt einfach weitermachen darf. Ich kann nicht anders, ich muss es so schreiben: ich hoffe auf die nächsten Blamagen und ein schnelles Aus dieses Jogies und Olivers.

Beitrag melden
redwed11 06.07.2018, 11:37
252.

Zitat von Moormann
Stellen Sie sich bitte folgendes Szenario vor. Herr Löw sagt, Öszil und Gündogan nehme ich nicht mit wegen der Erdogan-Photos. Herr Bierhoff beschwört Löw, die beiden mitzunehmen. Löw besteht auf die Aussperrung der beiden. Bierhoff und die sonstigen Akteure sagen: Beide kommen mit. Löw tritt zurück, weil er beide nicht mitnehmen will. Was ich damit sagen will, der DFB hat versagt. Dieses Geschichte wurde im poltiisch korrekten Deutschland viel zu hoch gehängt. Alle tragen am Dilemma der NM schuld. Jetzt Öszil allein die Schuld zu geben ist einfach primitiv-
Ihr Szenario hat einen entscheidenden Fehler.
Wenn dieses fiktive Gespräch stattgefunden hätte, dann hätte Löw für den Verbleib von Özil und Gündogan im Kader votiert. Denn alle drei Löw, Gündogan und Özil haben schließlich den selben Berater. Und Löw hätte doch keine Entscheidung gegen aller drei Berater getroffen.
Das war der Fehler an Ihrem Szenario

Beitrag melden
horstu 06.07.2018, 11:37
253. Identifikation mit der Mannschaft

Özil und Gündogan haben in erster Linie den Mannschaftsgeist verletzt, in dem sie kurz vor einem wichtigen Turnier der deutschen Nationalmannschaft einem anderen Land in Jubelpose ihre Loyalität zusprechen. Du kannst Dich als BVB-Spieler nicht als Schalke-Mitglied outen - kurz vor dem Derby. Identität mag teilbar sein, Identifikation jedoch nicht, denn sie ist Willenssache. Allein diese rein sportlichen Gründe genügen, um beide nicht mehr in den Nationalmannschaftskader zu berufen. Daraus eine rein politische Geschichte zu machen dient lediglich als Schutzmantel, damit "falsche Kreise" kein "politisches Kapital daraus ziehen", wie es gerne so schön heißt.

Beitrag melden
Bastian.Lo 06.07.2018, 11:39
254. Endlich!

Zeigt Bierhoff sein wahres Gesicht. Schön zu sehen, was er dafür für ein Feedback bekommt. Ciao Oli!

Beitrag melden
jan07 06.07.2018, 11:39
255.

Zitat von jack potter
In der Schweiz diskutiert man sogar im Fussballverband, Doppelbürger nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen zu lassen. Da sind wir richtige Weicheier dagegen.
Stimmt, wobei man der Fairness halber sagen sollte, dass Özil und Gündogan wohl keine Doppelpass-Bürger sind.

Beitrag melden
danubius 06.07.2018, 11:41
256. Was soll dieses billige Nach-Tarocken?

Hätte der DFB inkl. seiner selbstverliebten Granden Grindel, Bierhoff und Löw unmittelbar nach diesem Erdoganbild sofort und eindeutig reagiert, so wäre diese mediale Aufregung sicher nicht passiert. Aber dies alles wurde ja vor der WM zu Lasten einer klaren Aussage relativiert. Das zeigt mir, dass der DFB, nicht nur in den letzten Jahren, versagt hat. Was heute durch die jetzigen Äusserungen Bierhoffs erneut belegt wird. Von der Deutschen Nationalmannschaft mit Schwarz-Rot-Gold-Trikots über die Nationalmannschaft mit Rot-Weiss-Trikots zu "Die Mannschaft" mit Türkis-grünen-Trikots - und heute: nur noch "Mann" oh Mann! Diese Identitätsverwässerung zugunsten Multikulti hat einzig und allein der DFB zu verantworten. Aber nun Özil (den ich nicht mag - weder auf Grund seiner Leistungen als Fussballer noch wegen seines fleisch- und fischlosen Auftretens als Mensch) die Schuld am Ausgang der WM für die Deutsche Nationalmannschaft zuzuschieben ist einfach nur unfair, billig und schäbig.

Beitrag melden
jack potter 06.07.2018, 11:42
257.

Zitat von rrgbcs
Eine Unverschämtheit vom Bierhoff, dass er die Schuld (nur) an Özil sieht. Ich bin kein Fan von Özil , aber dass WM Aus an Özils Hände klebt, ist irgendwo sehr unsportlich. In diesen Spiel kommen immer 11 Spieler auf das Feld (11 Spieler haben gespielt, nicht nur 1 ner). Hätten.....
Wo genau steht im Text, Bierhof hat nur Özil die Schuld gegeben? Er hat genau folgendes gesagt: «Wir haben Spieler bei der deutschen Nationalmannschaft bislang noch nie zu etwas gezwungen, sondern immer versucht, sie für eine Sache zu überzeugen.»

«Das ist uns bei Mesut nicht gelungen. Und insofern hätte man überlegen müssen, ob man sportlich auf ihn verzichtet», so Bierhoff.
Da hat er vollkommen recht damit. Vielleicht sollten die ganzen Schäumer hier den vom Mund abwischen und mal lesen, falls sie damit klarkommen. Ansonsten vorlesen lassen.

Beitrag melden
dasdingausdemsumpf 06.07.2018, 11:43
258. Hymnenmist hoch zehn

Zitat von Leser161
jeder der sich fragt warum Özil nicht wenigstens die Lippen bewegt ist ein Nazirassist
Ja, wenn ich das schon wieder lese! Hymnensingen? Was soll der Mist? Der Mann soll Fußball spielen. Wie kann man sich ernsthaft darüber aufregen, ob jemand die Hymne singt oder nicht. Vor einigen Jahren hat kaum ein Spieler mitgesungen, war noch kein Problem, bevor wir Deutschen wieder stolze Nationalisten wurden. Ich selbst singe bestimmt keine Hymne mit und bin deshalb kein schlechterer Deutscher als die ganzen Möchtegern-Nationalisten, im Gegenteil!

Beitrag melden
goal111 06.07.2018, 11:43
259. Hemd näher als die Hose

Bierhoff steht nun berechtigt mitten in der Kritik und da hat er nichts Besseres zu tun, als den, vor den er sich vorher schützend stellte, als Bauernopfer zu liefern! Das ist so schwach, wie sein gesamtes Auftreten! Ich sehe das wie Jürgen Klopp mit Sammer bei den Bayern, ohne oder mit Bierhoff hätte die Nationalmannschaft nicht ein Tor mehr oder weniger geschossen! Dieser Mann ist so überflüssig wie ein Foul im Fußballspiel!

Beitrag melden
Seite 26 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!