Forum: Sport
Bierhoffs Kritik an Özil: Alles falsch gemacht
imago/ Moritz Müller

DFB-Manager Oliver Bierhoff hat in einem Interview Mesut Özil einen großen Teil der Verantwortung für das WM-Aus zugeschoben. In der Erdogan-Affäre begehen die Beteiligten wirklich jeden möglichen Fehler.

Seite 42 von 48
mephistofeles12 06.07.2018, 14:56
410. "...dass diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist."

Besserwisser sind wir ja schon lange, aber wann sind wir denn so intolerant geworden? Wieso kann einer nicht seine politische Meinung sagen? Muss sie uns gefallen? Muss sie klug sein? Darf er sich irren? Muss er sich danach erklären? Muss er nicht! Mir ist einer, der nichts erklärt, hundert mal lieber, als einer, der sich öffentlich auspeitscht und den Bundespräsident um Absolution bittet. Aber ein Team-Manager, der öffentlich nachtritt, ist mir entschieden unsympathisch.

Beitrag melden
pcsimi 06.07.2018, 15:02
411. Häh?

Ich sehe das etwas anders! Özil wurde in Schutz genommen, um die Mannschaft und das Turnier nicht zu gefährden mit der Hoffnung, dass Özil auch irgendwann mal Farbe bekennt. Andernfalls hätte man ja in die Glaskugel gucken müssen. Nun erkennt man, dass Mesut kein Interesse an einer Stellungnahme hat oder schlicht zu einfach gestrickt ist um die Reichweite seiner Aktion zu erkennen. Deswegen nun die berechtigte Kritik. Dass das Thema für die Leistung bei der WM nicht dienlich gewesen ist, halte ich für absolut richtig. Selbstverständlich ist das nicht der alleinige Grund für das Ausscheiden aber auch nicht irrelevant. Warum man nun eine Positionierung zu einem türkischen Diktatur weniger schlimm findet als die Kritik daran erschließt sich mir in keinster Weise. Özil hatte eine Chance verdient, ich war gegen seinen Rausschmiss. Er hat sie nicht genutzt, somit ist seine Karriere in der Nationalmannschaft für mich beendet. Die Initiative muss vom Spieler selbst kommen oder hätte der DFB ihm die Pistole auf die Brust setzen sollen?! Hier haben einige merkwürdige Vorstellungen....

Beitrag melden
peppi59 06.07.2018, 15:03
412. Kindisches Verhalten von Bierhof und Co.

Das ist nicht das Verhalten wie man es von Erwachsenen erwartet. Die Affäre und der Spieler Mesut Özil waren doch nicht die Hauptursache für das langsame und unsichere Spiel der deutschen Mannschaft. Selbstkritik wäre jetzt angebracht.

Beitrag melden
Greg84 06.07.2018, 15:05
413.

Zitat von briancornway
Das ist leider eine Fehlinfo. Bei Özils Shirt stand nur "Arsenal" drauf, und was Gündiogan auf türkisch geschrieben hat, ist eine höfliche Redewendung, die nichts mit persönlicher Verehrung zu tun hat, so in etwa wie ein Anschreiben mit "Sehr geehrte Damen und Herren". Der ganze Fall wurde aus der üblichen Ecke bewusst verzerrt, um noch ein paar dafür anfällige Menschen zur Empörung zu treiben und uns allen den Eindruck zu vermitteln, dass Menschen mit türkischen Wurzeln niemals "gleichwertige Deutsche" sein können. Lassen Sie sich nicht am Nasenring nach rechts führen.
Wo genau ist in dem Fall die übliche Ecke? Auch Medien wie Zeit und Spiegel, die in meinen Augen definitiv links im politischen Spektrum angesiedelt sind, haben über die Übersetzungen genau so berichtet wie Sie es bemängeln. Ich konnte nicht erkennen, dass das nur von rechter Seite aus politisiert wurde. Unabhängig von den Aufschriften auf den Trikots ist Erdogan auch nicht gerade ein Paradebeispiel für einen Vertreter der Demokratie. Hätten sich Klose und Podolski mit der aktuellen polnischen Regierung ablichten lassen, hätte man ihnen auch nicht zugejubelt.

Unabhängig davon hat sich Bierhoff mit seinen Aussagen aber auch disqualifiziert weiter Teil des Teams der Nationalmannschaft zu sein. Eventuell wurden die Aussagen unter dem Wissen getroffen, dass Özil zurücktritt aber trotzdem ist das Verhalten unfair. Rein an der sportlichen Leistung kann er die große Verantwortung am Ausscheiden nicht nur an Özil festmachen. Dass er aufgestellt wurde, war am Ende Löws Entscheidung. Ich fand Özils Leistungen nicht gut aber das gilt für fast alle Spieler.

Allein die Geschichte mit Erdogan kann allerdings auch nicht das Problem sein. Von Gündogan sehe ich kein Wort im Artikel, zumindest scheint er nicht in die massive Kritik einbezogen.

Beitrag melden
Bananenschale 06.07.2018, 15:06
414. Özil und Gündogan, die Nationelf und die WM

Daß die Nationalelf bei der WM verkackt hat, liegt ganz bestimmt nicht an Özil. Özils und Gündogans Verhalten in Bezug auf Erdogan mag dazu beigetragen haben, aber ausschlaggebend war es m.E. in keiner Weise. Sollte es Herr Bierhoff aber durch die Blume so verstanden wissen, so versucht er abzulenken auf Kosten anderer und ist er darum ein Lump!

Wie Özil und Gündogan zum Thema Türkei und Erdogan stehen ist eine Sache, die Leistungen der Nationalelf bei der WM eine andere. Ich hätte beide vor der WM aus dem Kader genommen - auch dann, wenn darüber der WM-Titel nicht zu verteidigen gewesen wäre. Mittlerweile habe ich ähnliche Gedanken in Bezug auf Herrn Bierhoff. Man sollte ihn aus dem adminstrativen Kader entfernen; er entspricht nicht den "Erwartungen".

Beitrag melden
hein-von-der-werft 06.07.2018, 15:11
415. Bierhoff und Konsorten

Özil ist nur die Folge von dem was seit Jahren beim DFB alles falsch läuft...man sollte nicht am unteren Ende der Kette anfangen mit den Veränderungen...im Gegenteil - als erstes sollten Bierhoff..Löw und der ganze Rattenschwanz und Stühledrücker des DFB entsorgt werden...die nur um Erfolge vorzuzeigen Deutsche Ausweise an Millionär verteilt haben wie Bonbons...das dann irgendwann So Was passiert war doch klar...wenn bei einer Mannschaftssitzung mehr Dolmetscher anwesend sind als Spieler läuft einiges verkehrt...Özil einen Vorwurf daraus zu machen das er sich über einen Besuch bei "seinem Präsidenten" freut ist doch nicht verwerflich..das hätte jeder Polnisch Stämmige und sonst wie abstämmige Spieler doch auch gemacht...und genau da liegt das Problem...Wenn Merkel meint durch Auftritte bei der Deutschen Mannschaft Werbung für ihre Politik machen zu können...wird sich doch sonst wer das gleiche Recht herausnehmen können...Man sollte in Zukunft vielleicht 15 - 16 Jährige spielen lassen denen es evt noch nicht um die Erhöhung des Marktwerts durch eine WM geht sondern das die vielleicht noch Stolz darauf sind für Deutschland spielen zu dürfen...Ich Garantiere das es 99% der Spieler dieser WM vollkommen Egal war für Deutschland spielen zu dürfen...denen ging es darum den Marktwert zu erhöhen und nach der WM Werbeverträge und Hoch Dotierte Verträge bei Top Mannschaften zu bekommen...Das war Deutschland 2018...Vorgelebt haben das Leute wie Bierhoff und Löw schon vor Jahren...Aber das der Oberschwätzer Bierhoff jetzt die Schuld auf eine einzelne Person abzuwälzen ist eine Frechheit...über die Berechnete Gelbe Karte von Boateng um beim 1/8 Finale wieder mit Sauberer Weste weiter zu spielen und lieber in den Gruppenspielen schnell seine Kartensperre abzusitzen weil er meinte das in den Gruppenspielen ja sowieso nichts passieren kann spricht niemand...Er ist genauso schuld dadurch das er der Mannschaft nicht zur Verfügung stand wie Özil und was weis ich wer... Die Ganze Enstellung der Mannschaft war ein Witz...und da gebührt Özil nur ein kleiner Teil...Schuld sind der DFB und Bierhoff und Löw usw....

Beitrag melden
tales.dom 06.07.2018, 15:20
416. So lange

die Medien nicht bereit sind, Ross und Reiter zu benennen, wird diese Angelegenheit nicht geklärt werden können. Warum hat der türkische Manager, der Löw, Özil und Gündogan betreut, als einziger mit Sondergenehmigung Zugang zum Trainingskamp in Tirol gehabt? Warum wurde der Interessenkonflikt in dieser Causa nicht benannt und als kritisch angesehen? Özil und Gündogan steigern ihren Marktwert, wenn sie in der "Nationalmannschaft" auflaufen. Das weiß jedes Kind. Mithin ist Löw den Anweisungen des türkischen Managements gefolgt und nicht dem Notwendigen. So gut war Özil in letzter Zeit nicht. Und warum hat er, nachdem diese Angelegenheit um die Abhängigkeit und dem Interessenkonflikt bekannt war, nicht sofort reagiert? Wurde Löw von der türkischen Seite so unter Druck gesetzt, dass er nicht anders konnte? So sieht es zumindest von außen aus. Oder war es die Kanzlerin, die in dieser Entscheidung einen Einfluss auf ihre Migrationsinteressen befürchtete? All das wird nicht beleuchtet. Mit allen möglichen fadenscheinigen Ausreden kommt man nun daher, obwohl eigentlich alle Bescheid wissen.

Beitrag melden
missourians 06.07.2018, 15:23
417.

Somit gibt er selbst zu versagt zu haben, den ER hätte im Vorfeld entsprechend reagieren müssen!

Im Leistungssport geht es um die Tagesform. D.h. technisch können die Spieler alles, nur der Kopf muss 100% dabei sein, und da muss im Vorfeld alles passen, wie in Brasilien, als sie die perfekte "Wohlfühlunterkunft" und abgeschottet vom störenden Umfeld hatten. Solche Aktionen und Theater wie die Erdogan Sache sind das schlimmste in dieser Situation, und hätten entsprechend abgeschaltet werden müssen!

Den zweiten Fehler, den alle im Trainer- und Managerstab machten, war, ihr eigener Tabubruch. Wenn es heisst, verletzte Spieler kommen nicht mit zur WM/EM, dem wichtigsten Event überhaupt, dann gilt das für alle, auch ohne Ausnahmen für Bayern Spieler wie Neuer und Boateng.

Beitrag melden
oalos 06.07.2018, 15:35
418. ja, gut !

Zitat von sekundo
Emre Can hatte auch eine Einladung und hat sie abgelehnt!
Kann jeder eben halten wie er will -- Fußballspieler oder Trainer und / oder Berater oder Werbeheinis (allesamt Millionäre) mag ich, der sowieso mit dem Begriff NATION (bzw. NATIONALelf) und wie damit umgegangen wird, nichts hält, gedanklich nicht in Zusammenhang bringen. Sich über Bilder mit Erdogan, Commerzbank oder Nivea zu erregen ist doch pillepalle. Es sei denn, es steckt dann doch der 'kleine Rassismus' dahinter, daß Löw aus Freiburg stammt und Ö. und G. Wurzeln in der Türkei haben. Einer Einladung von Merkel oder dem bayr. Sultan würde ich auch folgen. Die kriegen dann auch ein T-Shirt. Möchte dann allerdings keine Fotos davon. Und mit Nation hätte das auch nichts zu tun.

Beitrag melden
jackieville 06.07.2018, 15:36
419. Es gibt schlimmeres

Bei der WM hat die deutsche NM schlecht gespielt und ist zurecht ausgeschieden. Özil ist für mich in der NM schon immer ein "Schönwetter" Fussballer, im Verein sah das ja oft anders aus. Ich fand das Treffen mit Erdogan auch nicht in Ordnung, besonders die Aussagen auf dem Trikot. Man hätte Özil meiner Meinung nach wegen der fehlenden Entschuldigung zuhause lassen sollen. Aber wenn ein Hr. Seehofer und ein Hr. Dobrindt den lupenreinen Autokraten Hr. Orban nach Chiemgau einladen, ihn hofieren und dabei mehr Schleim hinterlassen als eine ganze Horde Aliens, Hr. Seehofer ohne Einladung und noch vor der Kanzlerin einen etwas desolaten Möchtegern Autokraten in Washington besucht und nach ca. drei Tagen kräht kein Hahn mehr danach relativiert sich für mich das Verhalten der Herren Özil und Gündogan etwas. Auch wenn ich das ganze Interview nicht kenne, ist das Verhalten von Hr. Bierhoff sehr merkwürdig. Immer sind die anderen schuld. Bis jetzt habe ich von HR. B noch nichts gehört was seine Meinung nach schief gelaufen ist, evtll. Hotel oder falsche Spieler mitgenommen etc. etc.. Vielleicht willl er ja nur die eigene Haut bzw. den bequemen gut bezahlten Job beim DFB retten und nach interner Absprache ist Özil jetzt das Bauernopfer um die AFD geschädigten Wogen zu glätten.

Beitrag melden
Seite 42 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!