Forum: Sport
Bilanz der Europameisterschaft: Ein Turnier der Logik
Getty Images

Mit Portugal hat diese EM einen verdienten Sieger gefunden. Das Team hat den kopfgesteuerten Mannschaftsfußball am besten beherrscht. Das ging auf Kosten des Gefühls. Das Turnier hat am Ende niemanden erwärmt.

Seite 1 von 13
pennjamin 11.07.2016, 12:31
1. ?

Ich dachte bei den Portugiesen hätten außer Ronaldo noch andere Leute mitgespielt? Die Fotostrecken zeigen ausschließlich Ronaldo. Schade

Beitrag melden
meineidbauer 11.07.2016, 12:36
2.

Zum Thema EM wurde nun doch hoffentlich alles gesagt. Lieber Spiegel, bitte nicht wieder nahtlos von der Fußball-Berichterstattung ins Sommerloch wechseln.

Beitrag melden
zTyphoon 11.07.2016, 12:40
3. Verstehe ich nicht

Wie man Deutschland in jedem Artikel, egal um was es geht, als so toll darstellen kann. Deutschland hat es gegen keine halbwegs gute Mannschaft geschafft (Polen, Italien, Frankreich) im regulären Spiel zu gewinnen. Tiki-taka ist nun mal nicht mehr der Stand der Dinge, funktioniert vielleicht noch bei unerfahrenen und kleinen Teams, die großen haben das System aber inzwischen durchschaut. Deutschland und Spanien sind nicht ohne Grund mit ihrem Dominanzfußball gescheitert.

Beitrag melden
c0bRa 11.07.2016, 12:41
4.

Eindeutig zu wenig für uns Fußballernation.
Hier noch ein paar Themenvorschläge meinerseits:
Welche Unterhosenfarbe hat Ronaldo im Finale getragen?
Ist es ein Muskelfaser oder ein Muskelbündelriss?
Ist Éder mit einem Schreinermeister aus München verwandt?
Wäre das tor gehalten worden, wenn die Finger des Torwarthandschuhs 2cm länger gewesen wären?

Wen interessieren schon andere Themen, wie Randale in Berlin oder den neuesten schwarzen Toten der von nem Cop in den USA erschossen wurde...
*Achtung, dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus enthalten.*

Beitrag melden
pascal3er2 11.07.2016, 12:42
5. guter Artikel

Normalerweise gucke ich viele Spiele an, aber selbst bei den Deutschland Spielen habe ich nebenbei noch was anderes gemacht. Bild brauchte man nicht, Radio hätte es auch getan. Es war Sicherheitsfussball in einem Sicherheitsfanatikten Überwachungsstaat.

Am besten zu 3.Liga spielen gehen, - oder selber Fussball spielen, diese alibi-Ballgeschiebe ist zum abgewöhnen.

Beitrag melden
nozomi2000 11.07.2016, 12:42
6. Die Portugiesen haben

alles richtig gemacht. Fernando Santos hat alles rausgeholt, was mit dieser Mannschaft möglich war. Die Franzosen hatten genug Chancen, um die Portugiesen zu schlagen. Aber wie den Deutschen gegen Frankreich ist ihnen das nicht gelungen. Das ist aber nicht Portugals Problem. Titel durch Kampf, statt schön spielen bis zum Strafraum! Glückwunsch Portugal !!

Beitrag melden
Attila2009 11.07.2016, 12:43
7.

Zum Glück gewann der kopfgesteuerte und improvisationsfähige Fußball (diesmal der Portugiesen ) wieder.
Eine überraschende Individualaktion hats entschieden.
Die Fähigkeit etwas zu tun womit keiner rechnet.

Schlimm wird es dann wenn das vorher am Computer bis ins Detail berechnet und von menschlichen Fußballrobotern als Taktik und einstudierte Spielzüge umgesetzt wird.Das wird erst langweilig.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 11.07.2016, 12:43
8. Ja und Nein...

Eine gute Analyse, die den Zwiespalt vieler Fußballfans mit diesem Turnier treffend beschreibt. Dem Punkt, dass es auch nicht mehr Spannung und wirklich begeisternde Spiele gegeben hätte, wenn statt 24 Mannschaften nur 16 teilgenommen hätten, muss man aber widersprechen: Gerade die Möglichkeit, als Gruppen-Dritter von 4 Mannschaften/Gruppe noch weiterzukommen, hat diese langweilige, eher auf "Sicherheit zuerst" ausgerichtete Philosophie gefördert. Wenn nur 2 von 4 Teams weiterkommen, ist für die meisten Teams bereits das 2. Gruppen-Spiel ein "Endspiel" ums Weiterkommen. Klar, dass "Underdog gegen Favorit" ist 1, 2 mal spannend und man kann dann auch mit Island + Irland mitfiebern, wie sie mit Mann und Maus verteidigen und die Bälle nur hinten rausbolzen wie in der Kreisklasse. Aber irgendwann wird's dann doch öde. Und ganz ehrlich: 10 solcher Spiele während einer EM braucht kein Mensch.

Beitrag melden
haltetdendieb 11.07.2016, 12:44
9. Das Turnier hat am Ende niemanden erwärmt.

Alleine das Endspiel konnte schon viele Herzen erwärmen. Das ganze Turnier war absolut nicht so schlecht wie es immer geredet wird. Und Portugal hat ab dem Sieg über Wales wirklich guten Fußball gespielt. Und der Endspielsieg war überaus verdient. Jeder dachte doch nach der Verletzung von Ronaldo: Jetzt marschiert Frankreich durch und gewinnt 4 5 null. Aber bei Portugal hat jeder für jeden gekämpft und so war der Sieg verdient! Hollande kann sich seine Wiederwahl jetzt in die Haare schmieren, das war nix mit Sieg und Doppelsieg!

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!