Forum: Sport
Blackout bei Nationalspieler Kramer: "Schiri, ist das das Finale?"
Getty Images

Weltmeister Christoph Kramer hat nur unvollständige Erinnerungen an das Finale gegen Argentinien - bei einem Zusammenprall hatte er einen Gedächtnisverlust erlitten. Schiedsrichter Nicola Rizzoli berichtet nun sogar, dass Kramer ihn gefragt habe, ob er wirklich im Endspiel stehe.

Seite 1 von 12
milhouse_van_h. 17.07.2014, 13:07
1.

Ich frage mich, warum die Betreuer, die ihn nach dem Zusammenprall behandelten nicht sofort erkannt haben, dass er vom Spielfeld muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joppop 17.07.2014, 13:16
2. Nie

MullerWohlfarht hatte Kramer NIE mahls erlauben mussen wieder zu spielen, lebensgefahrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 17.07.2014, 13:41
3. So ist es

Zitat von joppop
MullerWohlfarht hatte Kramer NIE mahls erlauben mussen wieder zu spielen, lebensgefahrlich!
Das war nicht einfach nur ein Zusammenprall. Diese Situation war für Kramer brandgefährlich. Er kann froh sein, dass er sich nicht einen Genickbruch zugezogen hat.

Es hätte nicht viel gefehlt, dann wäre einer der schönsten Tage des deutschen Fußballs ganz schnell einer der traurigsten geworden.

Als persönliche Randnotiz, ich finde es unverschämt, dass es hier nicht einmal Gelb gab. Es war zwar kein klassisches Foul, der argentinische Spieler hat allerdings seine ganze Körperhaltung sehr offensiv-aggressiv ausgerichtet und einen derartigen Zusammenprall billigend in Kauf genommen. Sportliches Verhalten sieht anders aus.

Und ja, ich bin mir bewusst, dass jetzt mindestens 100 Leute, die Fußball besser als ich können, mir erklären warum das definitiv kein Foul war und nein, ich meine das nicht sarkastisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauricebln 17.07.2014, 13:48
4. Unfähiger Schiri

Ezequiel Garay hätte dafür ne rote Karte bekommen müssen. Aber der Schiri war eh unfähig. Hat viel übersehen und durchgehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john923 17.07.2014, 13:48
5.

Zitat von Mac_Beth
Als persönliche Randnotiz, ich finde es unverschämt, dass es hier nicht einmal Gelb gab. Es war zwar kein klassisches Foul, der argentinische Spieler hat allerdings seine ganze Körperhaltung sehr offensiv-aggressiv ausgerichtet und einen derartigen Zusammenprall billigend in Kauf genommen. Sportliches Verhalten sieht anders aus. Und ja, ich bin mir bewusst, dass jetzt mindestens 100 Leute, die Fußball besser als ich können, mir erklären warum das definitiv kein Foul war und nein, ich meine das nicht sarkastisch.
Sehe ich genauso....ein klares Foul.
Ob Absicht oder nicht sei mal dahingestellt, das spielt aber bei der Bewertung ob Foul oder nicht erstmal keine Rolle, sondern nur bei der persönlichen Bestrafung (also nur Foul, gelb oder rot).
Da es im Strafraum war hätte es zwingend Elfmeter geben müssen, der Argentinier checkt Kramer weg OHNE den Ball zu spielen. Klares Foulspiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 17.07.2014, 13:50
6. Nebenbei bemerkt

Nur zur Info: Eine Gehirnerschütterung birgt keine Lebensgefahr. Im schlimmsten Fall zieht sie eine chronische Störung des Gleichgewichtszentrums nach sich, was sich später mit heftiger Übelkeit bei ruckartigen oder periodischen Bewegungen der Umgebung bemerkbar macht - man könnte es mit einer Seekrankheit vergleichen, nur dass es in diesem Fall deutlich heftiger ausfallen kann. Z.B. mit einem gleichzeitigen sog. Kreislauf-Kollaps etc.
Allerdings zeigt dieser Vorfall, wie hart die argentinische Mannschaft eingestiegen ist, was sich auch an den Fouls an Schweinsteiger äußerte. Dass der Schiedsrichter seine Spiel-Leitung nicht darauf abstimmte, ist mir immer noch ein Rätsel. Und dass die deutsche Mannschaft daran eine kleine Revanche in Berlin nahm, dürfte verständlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hagr 17.07.2014, 13:50
7. Gute Besserung

Zitat von sysop
Weltmeister Christoph Kramer hat nur unvollständige Erinnerungen an das Finale gegen Argentinien - bei einem Zusammenprall hatte er einen Gedächtnisverlust erlitten. Schiedsrichter Nicola Rizzoli berichtet nun sogar, dass Kramer ihn gefragt habe, ob er wirklich im Endspiel stehe.
Der Junge war K.O. und hatte einen Gedächtnisverlust. Ich dachte mir sofort, dass das nach einer Gehirnerschütterung aussieht. Da ist eigentlich Bettruhe angesagt. Hoffentlich fällt ihm das Weiterspielen, die Feierei, der Rückflug, die fortgesetzte Feierei und der Heimflug nicht auf die Füße. Finde ich schon ein bisschen bedenklich, was mit der Gesundheit von Spitzensportlern im Namen der guten Werbefläche so alles mit Unterstützung von So genannten Ärzten gemacht und zugelassen wird. Das hier vorgefallene steht in einer Reihe mit einer Artedoku über Doping, die kurz vor der WM gezeigt wurde. Arme, ungebildete Fußballer... dem Siegerflieger ist egal wer drinnen sitzt und Weltmeister fahren Mercedes Benz, egal wer Weltmeister ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
powaaah 17.07.2014, 13:55
8.

Ich bin Schiedsrichter in einer der untersten Ligen. Ich persönlich Pfeife so etwas. Beim Eishockey ist ein bodycheck erlaubt im Fussball aber nicht. Leider wird "Körpereinsatz" mitunter als bodycheck missverstanden. Mein Schiedsrichter-Beobachter meinte einst zu mir: gut das du das gepfiffen hast, aber ich sehe hier zwingend Gelb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyskie 17.07.2014, 13:55
9.

Aus den Aussagen des Schiris lese ich heraus, dass er die Situation gesehen hat. Dann stellt sich wirklich die Frage, warum Garay fuer seinen Mordversuch nicht vom Platz gestellt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12