Forum: Sport
Blatter-Nachfolger: Niersbach fordert schnelle Fifa-Wahl
DPA

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach macht Druck. Der neue Fifa-Boss müsse rasch gewählt werden, ein Niederländer ist sein Favorit als Blatter-Nachfolger. Außerdem fand er klare Worte für die Uefa.

Seite 2 von 5
na,na,na 03.06.2015, 16:45
10. Hier sollte klar Schiff gemacht werden.

Entweder die Fifa einstmapfen oder eine komplett neue Führungsmannschaft muß her. Die alte Garde bitte ohne Abfindungen und Sonderposten in Rent schicken auch Herrn Niersbach oder Beckenbauer usw.
Eigentlich sollten wir das auch von den Berliner Politclowns einschließlich Kanzlerin auch fordern. Kann mich nicht erinnern, dass ich die Mögllichkeit hatte eine Merkel oder Gabriel nocht die anderen direkt wählen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eckfahne 03.06.2015, 16:45
11. Auch sollte die ....

....FIFA raus aus der Schweiz und ihren Sitz nach England oder besser noch in die USA verlegen! Deren Gesetze und die Reaktionen deren Justiz sind beispielhaft! Auch könnten krumme Steuerhinterziehungen besser geahntet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JuanCalato 03.06.2015, 16:48
12. Niersbach hat ...

... nach seinem unendlich peinlichen Rumeiern gar nichts mehr zu "fordern". Wenn zu den Anforderungen an einen Funktionär die Fähigkeit zur Scham zählte, dann stünde Niersbach gaaaaaanz weit hinten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jardianer 03.06.2015, 16:59
13. Er ist doch selbst ein Mann des Systems

Völlig unglaubwürdig. Wie Beckenbauer und Zwanziger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beckenbebauer 03.06.2015, 17:08
14. Herr Niersbach ist,

was die Kompetenz in Sachen UEFA/FIFA betrifft absolut nicht mehr zu unterbieten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorsicht 03.06.2015, 17:24
15.

Wir werden wohl bald den US Favoriten vorgeführt bekommen, der nach der Wahl bereit ist, den Russen die WM zu entziehen.
Wetten das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 03.06.2015, 17:24
16. Herr niersbach

weiss ganz genau, dass selbst mit sinnfreien Worten keine Regularienänderung ad hoc möglich ist. Das ist nichts weiter als purer Populismus. Und wie sinnfrei das ganze ist, zeigt doch, dass die UEFA nicht mal zusammen reden wird, obwohl eh alle eingeladen sind am Wochenende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorsicht 03.06.2015, 17:29
17.

Zitat von 4711_please
so wie es derzeit aussieht, kann ich mir die nächste WM in Russland kaum vorstellen. Denn nicht nur bei der FIFA stimmt gar nichts, auch die Tatsache, dass Russland Einreiseverbote nach Belieben ausspricht, deutet doch darauf hin, dass das nichts werden kann. Entweder die WM ist offen, oder halt keine WM, oder sehe ich das falsch?
Wie platt kommt das denn daher? Die Einreiseverbote haben mit der WM2018 nicht zu tun. Sie sind die Reaktion auf die EInreiseverbote der EU von Russen.
Aber dies ist wohl eine Bestätigung dafür, dass der FIFA Sumpf erst jetzt trockengelegt werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 03.06.2015, 17:30
18. Nun ein Niederlaender?

Anscheinend war die Unterstuetzung fuer den Pinzen Ali nur temporaer.

Mir scheint, als muesse ausser bei FIFA und UEFA auch sonst noch ausgemistet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 03.06.2015, 17:34
19. Ihre Empfehlungen in Ehren

Zitat von Eckfahne
....FIFA raus aus der Schweiz und ihren Sitz nach England oder besser noch in die USA verlegen! Deren Gesetze und die Reaktionen deren Justiz sind beispielhaft! Auch könnten krumme Steuerhinterziehungen besser geahntet werden.
aber eine Verlegung in die USA waere zumindest das Schlechtestes, was gemacht werden koennte. Dann waere naemlich eine Einflussnahme der Politik garantiert.

Aber vielleicht wollen Sie das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5