Forum: Sport
Blaualgen-Alarm in der Alster: Schwimmen beim Ironman in Hamburg abgesagt
imago/ Nordphoto

Wegen einer zu hohen Blaualgen-Konzentration im Wasser muss das Schwimmen beim Ironman in Hamburg ausfallen. Die Athleten laufen nun doppelt - können sich jedoch nach wie vor für die WM auf Hawaii qualifizieren.

Seite 1 von 2
Affenhauptmann 27.07.2018, 13:43
1. IM ohne Schwimmen

Der Veranstalter kann nichts dafür, aber ein IM ohne Schwimmen ist eben kein IM, da es auch kein Triathlon mehr ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleserin123 27.07.2018, 13:59
2. Kritisieren ohne Verstand...

Die gegenüber der Schwimmzeit verkürzte zusätzliche Laufzeit erklärt sich vermutlich dadurch, dass Laufen einen wesentlich höheren Energieaufwand bedeutet, zumal bei der Hitze aktuell... Am Ende geht es um die Gesamtbelastung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelskipper 27.07.2018, 14:05
3. Trotzdem Quali für WM - sehr ungerecht!

Das ist sehr unbefriedigend und ungerecht für die sehr guten Schwimmer unter den Athleten! Komische Entscheidungen, die die Funktionäre da treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Creator88 27.07.2018, 14:32
4.

Zitat von vogelskipper
Das ist sehr unbefriedigend und ungerecht für die sehr guten Schwimmer unter den Athleten! Komische Entscheidungen, die die Funktionäre da treffen.
Was finden Sie daran komisch? Das ist eben kein Fußballspiel, bei dem man sagen kann "na dann probiers doch nächstes Wochenende nochmal". Was sollen die Veranstalter tun? Die Quali streichen ist ebenso ungerecht für die Athleten, die sich genau für diesen einen Tag vorbereitet haben.
Die Starter schwimmen lassen? Geht auch nicht, da hier eben die höhere Gewalt zugeschlagen hat. Das ist eben leider so bei Freiluftspotarten, die unter Bedingungsschwankungen leiden.

Was würden Sie als Veranstalter/Funktionär tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madlex 27.07.2018, 15:31
5. Korrektur

Korrektur: Den offiziellen Ironman Weltrekord hält seit diesem Frühjahr Matt Hanson, aufgestellt beim IM Texas der eine 2 Meilen zu kurze Radstrecke hatte. Die Anerkennung des Rekords hat für eine ziemliche Kontroverse gesorgt, die jemandem der sich ein bisschen mit Triathlon auseinandersetzt eigentlich nicht hätte entgehen sollen. Schade. Was das Thema “Qualifikation für die WM” angeht: Wer der Meinung ist, das Rennen sollte kein Kona Qualifier sein, disqualifiziert sich direkt. Das Rennen ist für die überwiegende Zahl der age grouper die einzige Chance sich zu qualifizieren und der Ironman als Business hat absolut kein Interesse daran eine signifikante Zahl von Kunden unnötigerweise zusätzlich zu verärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 27.07.2018, 15:35
6.

Zitat von spiegelleserin123
Die gegenüber der Schwimmzeit verkürzte zusätzliche Laufzeit erklärt sich vermutlich dadurch, dass Laufen einen wesentlich höheren Energieaufwand bedeutet, zumal bei der Hitze aktuell... Am Ende geht es um die Gesamtbelastung.
In welcher Welt bedeutet Laufen einen höheren Energieaufwand als Schwimmen?

6km Laufen schafft jeder halbwegs trainierte Hobbysportler - über 3km Schwimmen vermutlich die wenigsten.

Problem ist wohl eher, dass durch das zusätzliche Laufen die selben Muskelgruppen mehrfach belastet werden - und diese Zusatzbelastung auch die Verletzungsgefahr erhöht. Und wie man in der Begründung sieht, war eben eine 6km Laufstrecke schnell umsetzbar... für andere Distanzen hätte man das ganze Streckenkonzept überarbeiten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christie09 27.07.2018, 15:40
7. Mal alles absagen wäre schön

Und den Hamburgern mal wieder ihre Stadt überlassen. Jedes Wochenende irgendein Schrott für die Vergnügungssüchtigen aus der ganzen Welt. Marathon, Halbmarathon, Dreiviertelmarathon, Radfahren, Harley Days, Cruise Days, Hafengeburtstag, Alstervergnügen, Iron Man, Cyclassics, Schlagermove, CSD, und, und, und. Hamburg verkommt zu einer Event- und Touristadt. Mehr und mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_grillmeister 27.07.2018, 15:49
8. In der bisher 17 Jahre langen Geschichte der ...

International Triathlon Union (ITU) ...
Die ITU als Triathlon-Weltverband ist 29 Jahre alt und hat mit der Ausrichtung dieses Events eher weniger zu tun. Ironman ist einiges älter. Schwimmen musste beim Triathlon dagegen schon öfter mal ausfallen. Wem ist denn diese sinnfreie Phrase eingefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardk.teinzer 27.07.2018, 16:28
9. Triathlon in Roth seit 1986

Roth ist das Mekka des Triathlons. Frankfurt und jetzt auch Hamburg sollten der kleinen mittelfränkischen Stadt den Rang ablaufen. Jedoch Geld allein organisiert keinen Topp-Triathlon. 3.400 Einzelteilnehmer plus 1.450 Staffelteilnehmer und dazu das wichtigste 260.000 mitfiebernde Zuschauer an der Strecke ein einmaliges Erlebnis. Ein Triathlon als Qualifikation ohne Schwimmen, irgendwie nicht machbar. Der gute Schwimmer ist auf jeden Fall betrogen. Einsprüche sind vorprogrammiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2