Forum: Sport
"Bodenlose Frechheit": Gladbach-Sportchef beschimpft eigene Fans
HUFNAGE/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Max Eberl hat nach dem Sieg über den HSV Teile der Borussia-Fans beschimpft. Diese hatten in einer schwierigen Phase des Spiels gepfiffen. "Es geht mir so auf den Sack", sagte der Gladbach-Sportchef.

Seite 1 von 5
a.meyer79 16.12.2017, 09:08
1. Nix da, ich zahle

Für 10 Euro lieber Herr eberl ist das ok mit Anfeuern und so, aber für die Kohle, die ihr eucb alle mittlerweile in die Tasche steckt erwarte ich halt eine entsprechende Leistung. Wer Marktwirtschaft will kriegt sie. Es ist teilweise ein Witz, welche Minderleistung die Fußballer bringen und dann mit schnellen Autos und Twitter-Accounts große Klappe haben. Ich gönn euch jeden Euro, aber dann muss da jedesmal die Luft brennen. Wenn das nicht geht. Tja husch husch ins Körbchen oder 10 Euro. Sie entscheiden Herr Eberl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansatyr 16.12.2017, 09:20
2. das Pendant solcher Fans

nennt man im politischen Raum auch "Wutbürger".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karton 16.12.2017, 09:30
3.

Eberl hat über die pfeifenden Fans geschimpf, er hat sie nicht beschimpft. Das ist immer noch ein Unterschied.

Und der Reporter der ihn angeblich hat "Arschlöcher" sagen hören, war bestimmt ein Bild-Reporter, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 16.12.2017, 09:36
4.

Wenn man so dünnhäutig ist, darf man so ein Amt nicht ausüben. Der falsche Mann am falschen Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 16.12.2017, 09:45
5. Ich verstehe Ihren Kommentar jetzt überhaupt nicht.

Zitat von a.meyer79
Für 10 Euro lieber Herr eberl ist das ok mit Anfeuern und so, aber für die Kohle, die ihr eucb alle mittlerweile in die Tasche steckt erwarte ich halt eine entsprechende Leistung. Wer Marktwirtschaft will kriegt sie. Es ist teilweise ein Witz, welche Minderleistung die Fußballer bringen und dann mit schnellen Autos und Twitter-Accounts große Klappe haben. Ich gönn euch jeden Euro, aber dann muss da jedesmal die Luft brennen. Wenn das nicht geht. Tja husch husch ins Körbchen oder 10 Euro. Sie entscheiden Herr Eberl.
Haben Sie den Artikel gelesen?

Bei einem taktisch klugen Rückpass zu pfeifen, zeugt ja nicht unbedingt von Sachverstand. Das Pfeifen in der Situation hat garantiet nicht dazu geführt, dass das Spiel 3:1 gewonnen wurde.

Warum 10.- Euro gezahlt werden, wenn man von Fußball keine Ahnung hat, bleibt mir wahrlich ein Rätsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 16.12.2017, 09:46
6.

Die Manager der DFL-Klubs haben doch aus Fans Stück für Stück Kunden gemacht, die immer mehr und mehr gemolken werden.
Da sollten sich die Funktionäre bitte nicht wundern, wenn diese sich wie Kunden verhalten und ihren Unmut über mangelhafte Ware/Dienstleistung äußern .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 16.12.2017, 09:51
7. nur beschränkte Mittel

haben sowohl BL-Vereine, Manager als auch einige Fans zur Verfügung. Auch ein FC-Bayern muss sich überlegen, ob er den Transfer-Wahnsinn mitmachen will und kann. Verschärfend kommt hinzu, dass die Vermarktung in den Medien uns glauben macht, dass Spitzenfußball immer und jederzeit geboten werden kann. Wenn das Spiel nicht mehr schön ist, zappe ich auf ein anderes, für 19€ im Monat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramius1968 16.12.2017, 09:56
8.

Es ist eine Sache des Anstands.
Man pfeift seine Mannschaft NICHT aus.
Das ist für mich schlicht asozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neighbourofthebeast 16.12.2017, 09:57
9. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes "Eventpublikum".

Dieselben Fussballkenner haben wahrscheinlich schon keine Erinnerung mehr an den 21.10., als es nach einer verdienten 1:0 Halbzeitführung eine krachende 1:5 Heimniederlage gegen Leverkusen setzte. Damals war unter Anderen Cuissance mit den Umstellungen nach der Halbzeit überfordert und wollte mit seinen 18 Jahren selbst beim Stand von 1:3 noch auf Sieg spielen. Damals hatte er noch den alten Haudegen Zakaria *irony off* mit seinen 20 Lenzen neben sich. Dieses Mal spielte neben ihm ein weiterer 18-jähriger. Reece Oxford hatte erst seinen zweiten Einsatz von Beginn an und die beiden haben es super gemacht. Und jetzt pfeiffen da gesetzte Familienväter halbe Kinder aus, weil sie - obacht! - zeigen, dass sie etwas dazugelernt haben, wenn sie in einer Drangphase des Gegners nach dem Ausgleich Tempo rausnehmen. Wenn einer dieser Enttäuschten seine Dauerkarte abgeben möchte, ich würde sie nehmen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5