Forum: Sport
Borussia Dortmund: Aubameyang vor dem Absprung nach London
DPA

Beim Spiel gegen Wolfsburg fehlte Pierre-Emerick Aubameyang aus disziplinarischen Gründen. Die BVB-Bosse sind sauer. Ein Wechsel zum FC Arsenal dürfte die wahrscheinlichste Lösung sein.

Seite 2 von 10
hausierer 15.01.2018, 18:30
10. das dumme Volk hat den verdient....

und auch die ganzen anderen Fußballmillionäre die nicht mehr mit Leistung sondern mit finanziellen Erfolgen
glänzen können...einfach peinlich und lächerlich, wie sich die Zuschauscher zum Affen dieser dümmlichen und arroganten Millionäre machen lassen....selbst dieser Artikel zeigt doch wie hohl diese Typen sind , ausser wenns ums Geld geht........

Beitrag melden
grauermann 15.01.2018, 18:41
11. Die Beschreibung aus dem Kicker passt

Niemand würde dabei an schwarze Affen denken, sondern an kreischend herumspringende Tiere, die zwar uns ähnlich sind, aber eher zum Lachen animieren.
Kein Mensch würde einen Gedanken daran verschwenden warum Sie kreischen.
Wir würden genervt oder amüsiert sein. "Not to write at home" würden die Amerikaner sagen.

Beitrag melden
herwescher 15.01.2018, 18:47
12. Vorsicht, Vorsicht ...

Zitat von hausierer
... wie sich die Zuschauscher zum Affen dieser dümmlichen und arroganten Millionäre machen lassen....
Schon vergessen, wie Aubameyang sich über den "Kicker"-Kommentar "Affenzirkus um Aubameyang" als rassistisch aufgeregt hat?

Mit so etwas löst man schnell eine Empörungsspirale aus ...

1) Das Wort "Affen" ...

2) Im Zusammenhang mit Aubameyang ...

Dann wird 1+2 zusammengezählt und man hat das NetzDurchsetzungsGesetz am Hals ...

Auch wenn es auf die Zuschauer gemünzt ist. Da könnte ja auch Aubameyangs Bruder dabei gewesen sein ...

Beitrag melden
niska 15.01.2018, 18:49
13.

Zitat von titoandres
Man liest ja von einer Ablöse von ca. 60 Millionen. Das ist doch ein lächerlicher Betrag in diesen Tagen. Man muss bedenken, dass der Mann seit Jahren 25-28 Ligatore pro Saison liefert. Klar, er ist nicht 21, aber gerade auch deshalb kann man annehmen, dass er seine Leistung weiterhin bringen wird. Der Spieler müsste um die 90 Millionen einbringen.
Auch 60 Mio. sind für einen labilen, unverlässlichen Charakter schon eine sehr gewagte Investition. Wer sagt denn, dass er nicht auch an neuer Wirkungsstätte seine kontraproduktiven Mätzchen kultiviert? Man mag über Watzke und Zorc denken was man will, doch so einen wünscht man auch ihnen nicht. Das destabilisiert die ganze Manschaft. Ein Schlussstrich ist nötig.

Beitrag melden
aprilhh 15.01.2018, 18:53
14.

Als Fan des BVBs würde ich ja wirklich durchdrehen. Jedes Jahr verliert der Verein seine Leistungsträger und jetzt fangen diese auch noch an den Verein zu sabotieren und ihren Wechsel zu erzwingen. Was stimmt da nicht in Dortmund? Man kann es irgendwie nicht verstehen. Aus der eingeschworenen Klopp Truppe ist ein "Jeder gegen Jeden" geworden.

Der BVB hätte Tuchel behalten sollen und dafür ganz bestimme Spieler abgegeben müssen. Nu ist zu spät und das ganze geht ja schon seit Monaten bergab.

Beitrag melden
retterdernation 15.01.2018, 18:59
15. Ach - ...

das Beste für beide Seiten wäre eine rasche Trennung. Möglichst morgen schon, ganz uneigennützig aus Berliner Sicht betrachtet. Doch egal ob der Aubameyang am Freitag auflaufen wird oder nicht - was will man mit solch einer Flitzpiepe, wie wir an der Spree sagen. Letztendlich zollen die Dortmunder jetzt Tribut, für das Genickel um Dembele und dem Nachgeben des damaligen Wechselwunsches des Talents. Ich bin doch nicht blöd, hat sich damals der Aubameyang gedacht, schließlich bin ich die Tormaschine hier. Jetzt erntet der Showstar offenbar die Früchte seiner Unlust und darf endlich gehen. Nennen wir das Ganze einfach ein Theater, ganz im Neusprech und dem Zeitgeist entsprechend! Ein Theater - welches hoffentlich sich jetzt im Schlussakt bewegt.

Beitrag melden
dt37406550 15.01.2018, 19:02
16. Liebe Fußballfans

merkt Ihr eigentlich wie Ihr von geistig minderbemittelten *PROFIS - im Geldabzocken* im Nasenring durch die Arena geführt werdet. Ihr zahlt diesen unethischen Menschen Ihre Millionen, dadurch dass Ihr in die Stadien geht, Sky abonniert, Hemden und Hosen zu überteuerten Preisen kauft. Beschwert Euch doch nicht wenn diese gewissenslosen Gesellen mit allen Mitteln den Verein wechseln wollen, und sucht nicht auch noch Ausreden für diese Menschen (Nassauer). Jeder von denen ist sich selbst der Nächste und Ihr seid die Trottel die dafür bezahlen. Die richtige Möglichkeit wäre - stell Dir vor es ist ein Fußballspiel und keiner geht hin oder sieht es im TV - das wäre doch mal für einige Wochen oder Monate ein spannendes Experiment.

Beitrag melden
gruebi01 15.01.2018, 19:07
17. Wenn Spitzenspieler nicht brav sind...

...werden sie mit ein paar Millionen Euro oder Pfund Gehaltserhöhung bestraft. Aubameyang zu suspendieren war und bleibt ein Fehler, auch wenn der einfache Fan Beifall klatscht.

Beitrag melden
jkoller 15.01.2018, 19:09
18. 50 Mio passt schon

50 Millionen ist OK, aber eine Bedingung: sie müssen bitte zusätzlich auch Aki Watzke nehmen. Heja BVB!

Beitrag melden
Sangit raju 15.01.2018, 19:10
19. Wenn sich Arsenal einen ...

... Konfliktherd einkaufen möchte... Das wäre doch zukünftig Arsenals Problem...

BD wird längerfristig durch Aubemeyangs Verkauf nur profitieren können... Wichtig ist, dass BD diese kolportierten 60 Mio ausschließlich in die Förderung heimischer Talente investiert und niemals wieder einen ähnlichen Spielertyp verpflichtet...

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!