Forum: Sport
Borussia Dortmund in der Kritik: Echte Hiebe
DPA

Borussia Dortmund lebte über Jahre mit dem Etikett des Sympathieträgers mit großartigen Anhängern und besonnener Vereinsführung. Dieses Image drohen Fans und Führung gerade zu verspielen.

Seite 1 von 21
spiegelklammer 13.02.2017, 15:28
1. Punkteabzug ....

so wie es mit den Mannschaften aus dem Osten gemacht würde, das wäre eine Strafe, aber so ....

Beitrag melden
Grummelchen321 13.02.2017, 15:38
2. Es

ändert sich am Grundproblem mit den Ultras und Hools nichts.Ich gehe wegen den Spinnern schon seit Jahren nicht mehr ins Stadion.Mit Kindern schon gar nicht.Sollen die sich ein Beispiel an den Idioten nehmen.Und was ist um gotteswillen an einem Bengalo so toll.Ausser das er Rauch verursacht ,die Sicht behindert und Menschen gefährdet sich schwere Brandverletzungen zu zuziehen.

Beitrag melden
Seraphan 13.02.2017, 15:40
3. Wie man's macht, macht man's verkehrt

Ich kann die Kritik am Verein nicht nachvollziehen. Der Verein hat das gute Recht, die Akzeptanz der Strafe zu diskutieren. Letzendlich hat er sie, und damit eine sofortige Konsequenz für beteiligte Fans, und die, die möglicherweise intervenierend eingreifen könnten, akzeptiert. Damit verhindert er auch weitere Verhandlungen, durch die die zeitliche Distanz zwischen "Tat" und Konsequenz eine Verwässerung der Strafe bewirkt hätten.

Beitrag melden
linksrechtsmitte 13.02.2017, 15:41
4. Um Gottes Willen

... bitte nicht Gelsenkirchen und Dortmund verwechseln!

Beitrag melden
robana 13.02.2017, 15:42
5. Aussperren

Solange solche "Fans" nicht - GNADENLOS - lebenslänglich Stadionverbot bekommen wird sich wohl kaum etwas ändern.
Für solche Menschen kann es nur null Toleranz geben.
Der normale Fan wird sich immer weiter zurück ziehen, was den Vereinen - im Endeffekt - noch mehr schaden wird.

Beitrag melden
mauerfall 13.02.2017, 15:42
6.

Wann wurden Ostclubs für solche Vergehen Punkte abgezogen?
Ich kann mich nur erinnern, dass dies im Zusammenhang mit Lizenzverstößen gab. Für Randale gab es Teilausschlüsse und Geisterspiele.

Beitrag melden
Münchner MV 13.02.2017, 15:48
7.

Zitat von linksrechtsmitte
... bitte nicht Gelsenkirchen und Dortmund verwechseln!
"Der Sympathiebonus, den der BVB über Jahre problemlos bei Fußballfans außerhalb Gelsenkirchens abrufen konnte, verflüchtigt sich." Lesen Sie den Satz nochmals durch ;) Da wurde nichts "verwechselt"

Beitrag melden
Grummelchen321 13.02.2017, 15:50
8. Ultras

und Hools gehören konsequent bei allen Vereinen vom Besuch der Spiele und vom betreten der Stadien ausgeschlossen.Wird einer Auffällig,lebenslange Sperre bei allen Vereinen.

Beitrag melden
gnarze 13.02.2017, 15:50
9. Windelweiche Pressemitteilung

Das Problem des Vereins zeigt sich in der Pressemitteilung von heute.
Man weiß, dass fast ganz Fußballdeutschland eine Anfechtung nicht verstehen würde, man weiß auch, dass die eigenen Fans mit einer Demutsgeste nicht einverstanden sind.

Dann kommt halt ein: Ja gut, wir akzeptieren mit einem riesengroßem "Aber" dahinter.
Und nein, ich sehe es nicht als Kollektivstrafe an, sondern es werden auch die stillen Befürworter auf der Südtribüne bestraft, die nichts unternommen haben.

Eventuell setzt bei Letzteren durch die Strafe tatsächlich ein wenig Vernunft ein, bei den Hasssprechern ist da grundsätzlich Hopfen und Malz verloren.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!