Forum: Sport
Borussia Dortmund in der Taktikanalyse: Wenn das mal gut geht
AFP

Borussia Dortmund erlebt den größten Absturz im europäischen Fußball: vergangene Saison noch Vizemeister, jetzt in akuter Abstiegsnot. Und was macht Trainer Klopp? Setzt auf Kampf statt Kunst - eine riskante Strategie.

Seite 1 von 7
mvp81 07.02.2015, 08:26
1. Es heißt ja nicht umsonst...

...Abstiegskampf! Natürlich muss die Mannschaft jetzt kämpfen. Schönspielerei bringt in dieser Situation garnix, jetzt müssen Punkte her, egal wie! Da muss man Rasen fressen und auch mal dreckig spielen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 07.02.2015, 08:39
2. ich wiederhole mich

Klopp passt nicht mit dem veränderten Teamgeist zusammen. Klopp kann ein Team begeistern um es an die Spitze zu bringen, mit fertigen Stars ist sein Latein am Ende. Er geht besser bevor sein Ruf ist irgendwann ruiniert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misprint 07.02.2015, 08:56
3. Klopps Aufgabe

Ich bin seit 20 Jahren Dortmund-Fan. Die Analyse ist passend - mehr oder weniger. Sie haben es die halbe Saison versucht mit Schönspielerei. Andauernd Dribblings durch die Mitte - auch wenn da 4 Verteidiger gewartet haben. Kein Ausweichen auf den Flügel, kein Flanken - weil kommt ja eh keiner ran. Jetzt "versuchen" sie mal Alternativen, aber die Spieler die auf dem Platz stehen geben es nicht her. Das ist allein Klopps Aufgabe - Taktik und Aufstellung.
Diese ganzen Probleme im Spielaufbau gegen Mannschaften die sich nicht Auskontern lassen, die tief stehen und wenig Platz liefern konnte man schon kurz vor der Winterpause der LETZTEN Saison sehen. Die Ausfälle wichter Spieler kam dazu. Aber da hätte man sich schon was überlegen können.

Mich wundert es gar nicht, dass das "Team" da steht wo es steht. Die wichtigsten Spieler denken darüber nach wo sie am Ende der Saison spielen werden... hauptsache nicht bei Dortmund. Gündogan - meiner Meinung nach der wichtigste Spieler den Dortmund hat, ist wieder auf dem aufsteigenden Ast, aber schon mit einem Fuß im Ausland.
Es fehlen Grundlagen, Fehlpässe am laufenden Band, Stellungsfehler, Egoismus sollte abgestellt werden und Leute die es nicht bringen sollten auch mal für 1-2 Spiele auf die Tribüne. Die zweite Mannschaft gibt es her auch mal jungen Spielern einen Einsatz zu ermöglichen, wenn alles nicht hilft.

Immer so weitermachen und warten, dass es besser wird wird es nicht bringen. Ich bin gespannt was passiert, sollte gegen Freiburg kein Sieg eingefahren werden, Streich ist ein Supertrainer, und die Fanfreundschaft wird da das letzte sein was hilft.

Sollte es am Ende doch so kommen und der BVB steigt ab, kann ich Montags die Spiele wenigstens Free-TV schauen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatfrank 07.02.2015, 09:01
4. Schöne Analyse

Da hat's mal einer verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
280102 07.02.2015, 09:07
5. Dortmund

kann einem richtig leid tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 07.02.2015, 09:13
6. Beweis

dass Klopps Ideen nicht funktionieren ist der Tabellenplatz.
Da braucht es keine Experten - Analysen und Passzählerei.
Udo, Du mögest in Frieden ruhen, aber Du fehlst mir sehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 07.02.2015, 09:46
7. Das kann ja heute in Freiburg

der Mega-Spaß werden! Wenn die Breisgauer sich ein wenig geschickt anstellen... und würde so herrlich vom Schicksal der eigenen Mannschaft ablenken. Ich gehe mal von einem Drama dort im SüdWesten aus! Und der Unterhaltungsfaktor wäre perfekt! Und das wissen die Dortmunder Spieler. So was macht nicht unbedingt
frei im Kopf. Dazu wurden in den englischen Wochen die Samstagspiele dann fast alle verloren. Das sieht also gut aus heute - für FREIBURG ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobinha 07.02.2015, 09:49
8. Analyse

Bitte überlassen sie die "Taktikanalysen" den Experten (Spielverlagerung), ihre Meinung in allen Ehren, aber das ist auch nur fortgeschrittener Stammtisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwallack 07.02.2015, 09:53
9. Ungeduldige Fans

Gute Analyse. Dazu kommt dass die Bvb Fans sich jetzt schon von der Mannschaft abwenden. Sehr kritisch. Schauen Sie mal nach Bremen letzte Saison. Da wurde nicht gepfiffen sondern eine ganze Stadt hat sich hinter den Verein gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7